Erzbistum Köln     

Die Idee des Familienzentrums

Ehe und Familie stärken - das ist einer der pastoralen Schwerpunkte der katholischen Kirche. Einen Beitrag hierzu bieten die Familienzentren, die auf Initiative des Erzbistums bzw. der Landesregierung Nordrhein-Westfalens entstehen.

 

Die Erweiterung von Kindertagesstätten zu Familienzentren wird im Erzbistum Köln besonders vorangetrieben. Die neuen Zentren sollen Knotenpunkte in einem Netzwerk werden, das Kinder individuell fördert und Familien umfassend berät und unterstützt. Ziel ist die Zusammenführung von Angeboten der Bildung, Betreuung und Beratung mit Angeboten der Pastoral. Die Förderung von Kindern und die Unterstützung der Familien können so Hand in Hand gestaltet werden.

 

Familienzentren sollen als Netzwerk katholischer Kindertagesstätten in Verbindung mit weiteren Einrichtungen und Diensten familienunterstützend tätig sein. Es steht allen Familien offen. In der Regel setzt es sich aus einer katholischen Schwerpunkteinrichtung und allen anderen katholischen Tageseinrichtungen für Kinder des Seelsorgebereichs zusammen. Alle Tageseinrichtungen für Kinder bilden mit der Schwerpunkteinrichtung das Netzwerk  Familienzentrum; sie kooperieren, sind am Netzwerk beteiligt und profitieren von den Erfahrungen und Möglichkeiten der anderen katholischen Einrichtungen und Dienste.

 

Familienzentrum Ville

Im Familienzentrum Ville arbeiten die Kindertagesstätten St. Matthäus, St. Servatius und Maria Hilf als Verbundpartner zusammen.

 

Das Kurzkonzept des Familienzentrums können Sie hier herunterladen:

 

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum