Aktuelles

kfd St. Martinus Kirchherten
28.09.2017 - Informationen der Kath.Frauengemeinschaft Kirchherten
kfd St. Martinus Kirchherten
31.08.2017 - Offener Frauentreff am Mittwoch, 18.Oktober 2017 um 20.00 Uhr

Krippen in St. Martinus, Kirchherten

Geschichtliches zu dieser Krippe:
1930 Die Christmette wurde zum ersten Mal mit der neuen Krippe, die von Lita MertensGrüter (1879-1979), Köln-Rath geschaffen wurde, durch eine be-sondere eindrucksvolle Krippenfeier eingeleitet. Die höchste Zeit des Schaffens dieser Künstlerin war in den 30er Jahren. Es liegt daher die Ver-mutung nahe, dass auch unsere Krippe kurz vor 1930 angeschafft wurde. Die Figuren in St. Kolumba sind den unseren sehr ähnlich. Es handelt sich um bewegliche Gerippe mit Holzköpfen. Auffallend ist, dass neben dem Verkündigungsengel noch zwei weitere Engel zur Ausstattung gehören. 1939 wurden 3 neue Holzfiguren für unsere schöne Krippe angeschafft.
1942 Im Dezember 1941 erwarb die Kirche eine neue Krippenfigur für 500 Mark.
1982 Helene Hamacher geb. Stock kleidet die Muttergottes in ein blaues Gewand und bessert die Hirtengewänder aus.
1983 In diesem Jahr wurde ein neuer Krippenstall von Schreinermeister Paul Mathea hergestellt, da der alte Stall morsch war.
1992 Die Katholische Frauengemeinschaft St. Martinus Kirchherten kauft in Kevelaer aus dem Basarerlös u.a. einen Ochs für die Krippe (650 DM).
2006 Die Gewänder wurden zum Teil neu geschneidert und die Krippe vergrößert
2012 Die kfd St. Martinus Kirchherten kauft in Kevelaer aus den Erlösen der Karnevalsveranstaltungen ("Bunter Abend/Nachmittag")ein Dromedar zum Preis von 1997 Euro.

Heute sorgen die Mitglieder des Kirchenvorstandes, des Ortsausschusses und weitere ehrenamtliche, freiwillige Helfer für den Krippenaufbau und die weihnachtliche Ausschmückung der Kirche.

 

Adventkrippe in St. Martinus, Kirchherten

Am linken Seitenaltar (Frauenseite) präsentiert sich in jedem Jahr während der Adventszeit seit 2005 diese Krippenszene. Mit Ideenreichtum, kreativem und handwerklichem Geschick und viel Engagement entstand in den folgenden Jahren durch Herrn Stock aus Kirchtroisdorf ein mehrstöckiger Aufbau. Die Häuser mit Säulen und Türmen bieten den Rahmen, um biblische Szenen, wie sie vor ca. 2000 Jahren stattgefunden haben könnten, darzustellen.
Die Requisiten, wie Töpfe, Tiegel, Krüge, Vorhänge, Bäume, Kreuze, Tiere und einiges mehr wurde von vielen Pfarrmitgliedern in Handarbeit hergestellt und machen diese Krippe zu etwas Besonderem.
Durch versteckte, farblich unterschiedliche Lichtquellen wurden interessante Effekte erzielt.
Das Ziel dieser umgesetzten Idee war nicht nur, etwas gemeinsam zu schaffen, son-dern die Auseinandersetzung mit der Geburt Christi und Glaubensthemen bei jungen Fami-lien und allen anderen Interessierten.
Es macht Spaß, dort eine Zeit zu verweilen, um den Herumstehenden bei ihrer visuellen und kommentarreichen Entdeckungsreise zuzusehen und zuzuhören. Viele Kinder sehen und erfahren hier -oft zum ersten Mal - etwas aus der Zeit und aus dem Leben Jesu.