ÖFFNUNGSZEITEN:

Sonntag 11.00 - 13.00 Uhr
Dienstag 16.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 16.00 - 18.00 Uhr
   

 

Anschrift:
Katholische Öffentliche Bücherei

St. Lambertus
Marktplatz 4
50181 Bedburg

Tel. 02272 409521

Ferdinand von Schirach: Der Fall Collini

Der Fall Collini Bis Dato hatte ich noch keines der Bücher von Ferdinand von Schirach gelesen. Da ich als letztes Buch ?Über die weiße Linie? die Geschichte des Monsignore O?Flaherty, dem Schindler Roms, gelesen hatte, erwartete ich einen einfachen Krimi. Falsch, dieses Buch ist eine Sensation. ...

Daniel Wolf: Das Salz der Erde

 

Für Fans von historischen Romanen ein Muss. Das Buch liest sich von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Man möchte gar nicht aufhören. Eine gelungene Familiensaga aus dem Mittelalter.

Zum Inhalt:
Herzogtum Oberlothringen, 1187. Nach dem Tod seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Geschäft der Familie. Doch seine Heimatstadt Varennes leidet unter einem korrupten Bischof und einem grausamen Ritter, der die Handelswege kontrolliert – es regieren Armut und Willkür. Als Michel beschließt, Varennes nach dem Vorbild Mailands in die Freiheit zu führen, steht ihm ein schwerer Kampf bevor. Seine Feinde lassen nichts unversucht, ihn zu vernichten. Nicht einmal vor Mord schrecken sie zurück. Und schließlich gerät sogar seine Liebe zur schönen Isabelle in Gefahr.

      Es liegen zwei weitere Teile vor.

      Das Licht der Welt Band 2

      Das Gold der Erde Band 3

      Diese beiden Bände stehen  dem erstem Buch in nichts nach.

      Beide Bücher sind genauso lesenswert wie das Erste.

B. Schiffer

Arne Molfenter, Rüdiger Strempel: Über die weisse Linie

Ein Buch über das Leben des Monsignore Hugh O’Flaherty während des 2. Weltkriegs im Vatikan in Rom und seinem Widersacher SS Obersturmbandführer Herbert Kappler.

O’Flaherty ist ein lebenslustiger, gesellschaftlichen Anlässen nicht abgeneigter Ire.
Herbert Kappler der Deutsche Besetzer Roms schlecht hin.

O’Flaherty, unterstützt von alliierten Botschaftern, deren Personal, einfachen Bauern und Arbeitern in Rom, schafft es im Laufe der Kriegsjahre fast 6000 Menschen vor dem Tod zu bewahren.
Sie alle laufen immer Gefahr enttarnt zu werden und Kappler will unbedingt O’Flaherty dingfest machen und erschießen. Die sichtbare Barriere der Beiden ist die weiße Linie auf dem Petersplatz, die den Iren schützt und Kappler das überschreiten verbietet.

Da es ein Historienroman über eine gelebte Person ist, ist es mitunter nicht einfach zu lesen.
Nicht die Wortwahl erschwert das Lesen, die Geschichte samt Personen und Daten brauchen ihre Lesezeit. Trotz nur 272 Seiten und ich als Vielleser, benötigte ich jedoch 2 Wochen für dieses Buch, d. h. ich las auch schon mal 2 Tage nicht. Ich konnte jedoch jederzeit wieder einsteigen ohne den Faden verloren zu haben.

Es ist jedoch ein muss für jeden der etwas über den 2. Weltkrieg erfahren will. Also alle die nach 1945 geboren wurden.

Im Buch wird ein Bombenattentat in Rom beschrieben bei dem 33 meist ältere Südtiroler, die als Polizisten seitens der Deutschen eingesetzt waren, den Tod fanden. Als Vergeltung hierfür wurden 330 Italiener, Juden, Gefangene hingerichtet.
Genau dieses unfassbare Ereignis greift Ferdinand von Schirach in seinem Romen „Der Fall Collini“ auf. Dieses Buch habe ich an einem Tag gelesen. Faszinierend. Auch in der Bücherei ausleihbar.

E. Sonntag