Das Sakrament der Firmung

Die Firmung ist eng mit der Taufe verknüpft: in der Taufe haben die Eltern ihr Kind der Fürsorge Gottes anvertraut. Stellvertretend für ihr Kind haben sie um dessen Aufnahme in die Gemeinde gebeten. In der Firmung sagen erwachsene Christen nun selbst "Ja" zu Christus. Sie versprechen, als Christen zu leben und die Sendung der Kirche eigenverantwortlich mitzutragen. Das ist nicht aus eigener Kraft möglich, sondern nur in Offenheit für Gottes Geist. Ihn hat Jesus für die Zeit nach seinem Tod als Beistand verheißen. Seine Wirkmacht hat die Kirche beim ersten Pfingstfest in Jerusalem erfahren. In diesem Heiligen Geist wird ein Christ bei seiner Firmung bestärkt. Wer gefirmt werden will, muss getauft sein und ein Alter erreicht haben, in dem er die Bedeutung des Firmsakramentes erkennen kann. Er muss seine Bereitschaft zum Empfang der Firmung zeigen, indem er ausdrücklich um sie bittet und sich gemeinsam mit anderen Kandidaten auf sie vorbereitet. Anders als bei der Taufe sucht sich der Firmkandidat selbst einen Firmpaten aus, der ihn auf seinem Weg mit Jesus begleiten und unterstützen soll. Die Aufgaben des Firmpaten entsprechen denen des Taufpaten. Der Firmpate muss katholisch, mindestens 16 Jahre alt und selbst gefirmt sein.

In unserer Pfarrei schreiben wir die Firmkandidaten im Alter von etwa 15 Jahren an und laden sie ein, an einer solchen gemeinsamen Firmvorbereitung teilzunehmen.

Die Firmung zu spenden ist Vorrecht des Bischofs. In unserem Seelsorgebereich wird sie in der Regel im Abstand von zwei Jahren gefeiert. Wenn ein Erwachsener getauft wird oder als getaufter Christ zur katholischen Kirche konvertiert, empfängt er im Auftrag des Bischofs allerdings sofort auch die Firmung durch den taufenden Priester. Wer den für seinen Jahrgang vorgesehenen Firmtermin versäumt, kann nach entsprechender Vorbereitung auch später an der Firmfeier in einer anderen Pfarrei teilnehmen. Zur kirchlichen Eheschließung ist eine zuvor erfolgte Firmung wünschenswert, sie ist aber keine unabdingbare Voraussetzung für den Empfang des Ehesakramentes.

 

Kontakt:

Pastoralbüro MauNieWei

Bergstraße 89, 50737 Köln
Tel.: 0221-74 35 49
Fax: 0221-74 63 29
E-Mail: pastoralbuero@mauniewei.de

 

(Quelle: St. Stephan Köln)