Weltgebetstag der Frauen: 2. März 2018

Seit vielen Jahren ist es bei uns Tradition, den Weltgebetstag der Frauen mit Frauen aus der Friedenskirche, St. Michael, St. Alban und St. Barbara zu feiern. Dieses Jahr fand der Gottesdienst in St. Barbara statt. An diesem Tag feierten  nicht nur in Deutschland Christinnen verschiedenster Konfessionen in zahlreichen Kirchen, sondern weltweit wurde an diesem 1. Freitag im März in mehr als 120 Ländern gebetet. Da der Weltgebetstag die weltweit größte ökumenische Basisbewegung von Frauen ist, freuten wir uns auch dieses Jahr wieder dazu zu gehören.

Die Liturgie wurde in Surinam vorbereitet und stand unter dem Thema „ Gottes Schöpfung ist sehr gut“. Es ist unsere Aufgabe Gottes Schöpfung zu bewahren und die Umweltzerstörung zu beenden.

Mit der Kollekte des Weltgebetstags werden verschiedene Projekte unterstützt, die Frauen und Mädchen stärken.

In St. Barbara wurden 300.- € gesammelt. Allen Spenderinnen herzlichen Dank.

Zum Abschluss traf man sich bei Kaffee und Kuchen im Pfarrsaal.

Wochenendfahrt der Kommunionkinder

Fahrt der Kommunionkinder (c) Birgit Bartmann

Wie jedes Jahr fuhren auch diesmal die Kommunionkinder an die Steinbachtalsperre. Neben Gruppenarbeiten zum Thema "Schuld - Umkehr - Versöhnung" gab es Zeit zum gemeinsamen Spiel und Basteln. Zum Glück spielte das Wetter mit, so dass wir auch das großzügige Außengelände nutzen konnten. Eine Messe am Abend mit Pfarrer Balascuti und das Verbrennen der Schuldsteine war einer der Höhepunkte. Es hat Spaß gemacht und die Kinder auf ihrem Weg zur Erstkommunion weiter gebracht.

Gut 65 Kinder nahmen an einem oder mehreren Tagen an der ökumenischen Kinderbibelwoche teil. Unter dem Thema "Gleichnisse Jesu" wurden an den vier Tagen vier Gleichnisse besprochen und kreativ umgesetzt. Natürlich gab es auch eine Zeit zum Spielen und Essen.

Es hat Spaß gemacht und wir haben viel von Jesus und Gott gelernt. Besonders freute uns die Teilnahme vieler Eltern am Abschlussgottesdienst, wo alle mit Begeisterung sangen "Einfach Spitze, dass du da bist..." und mit diesem Gefühl die Woche verließen.

Nicole Staudinger als "Schlagfertigkeitsqueen" war zu Gast in St. Barbara und las aus ihrem gleichnamigen Buch. Sie begeisterte die rund 80 Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren praxisnahem Tipps für ein schlagfertiges und angemessenes Reagieren. Humorvoll und energiegeladen führte sie durch den Abend, der durch eine Kooperation von Familienzentrum, Bildungswerk und kfd St. Barbara zustande gekommen war.

Rumänischer Nachmittag im Pfarrheim St. Barbara

RumaenischerNachmittag (c) Norbert Schall

 

Schon auffallend waren die bunten Plakate in den Schaukästen, auf denen zu einer ganz besonderen Veranstaltung eingeladen wurde - und sie haben diesen Zweck wahrlich nicht verfehlt! Zahlreiche Mitglieder unserer Pfarreiengemeinschaft hatten sich trotz des wechselhaften und stürmischen Wetters am 29. Oktober aufgemacht, um sich im Rahmen eines bunten Programms über das Heimatland von Pfr. Balascuti zu informieren. Schon an der Tür des Pfarrheims St. Barbara wurden die Besucher von Kindern in traditioneller rumänischer Kleidung begrüßt, und auch der Pastor selbst sah an diesem Nachmittag so ganz anders aus, als er die Veranstaltung eröffnete und uns die besonderen Sehenswürdigkeiten in seiner Heimat kurz vorstellte. Frau Magdalena Schröder, Rumänin und an der Universität Bielefeld tätig, gab ergänzende Informationen zu Kultur und Traditionen ihres Heimatlandes. Einige Dias und ein Film zeigten die Schönheiten eines Landes, das uns entweder gänzlich unbekannt - oder mit Vorurteilen behaftet ist. Was wir an diesem Sonntag sahen und hörten, war sehr beeindruckend: ein Land mit einer langen Geschichte, das auch bis heute teilweise geprägt ist von den vor Jahrhunderten aus Sachsen und Schwaben Zugereisten, später unter kommunistischer Herrschaft leiden musste und nun seit einigen Jahren EU-Mitglied ist. Wußten Sie, dass die Erfinder des Insulins und des Füllers aus Rumänien kamen? Dies und mehr erfuhren wir durch die Infos an den Stellwänden, wir konnten Exponate der traditionellen Töpferkunst ebenso bewundern wie Textilien und die bekannten und von Hand verzierten Ostereier, von denen jedes ein Unikat ist. Höhepunkte des Nachmittags waren natürlich auch das Buffet mit kulinarischen Spezialitäten des Landes - süßen und herzhaften sowie passenden rumänischen Weinen, und als dann Panflöten-Musik ertönte und rumänischer Volkstanz angeboten wurde, erschien uns das Land doch schon etwas vertrauter. Es kam sogar die Idee einer Pilgerreise dorthin auf - einen kundigen Reiseführer könnten wir selbst stellen!

Der rumänischen Gemeinde in Köln, die von Pfr. Balascuti betreut wird, gilt unser herzliches Dankeschön für das Buffet, und Frau Schröder beantwortete freundlich und kompetent die Fragen der interessierten Besucher - auch ihr vielen Dank! Ein Blick in das Spendenkörbchen zeigte, dass auch die Kinder in Pfr. Balascutis Heimat von dem Nachmittag profitieren werden - statt Eintritt zu erheben, hatte er um Spenden gebeten. Bei seinem nächsten Besuch zuhause kann er 1160 Euro an die Ordensschwestern weitergeben, die dort bedürftige Kinder betreuen und sich über unsere Verbundenheit mit ihnen freuen. Allen vielen Dank für ihr Kommen, das Interesse und die finanzielle Unterstützung des Projekts von Pfr. Balascuti.

Charlotte Schall

Pfarrfest der Pfarreien St. Alban / St. Barbara

Mit strahlendem Sonnerschein begann das Pfarrfest der Pfarreien St. Alban / St. Barbara. Wer hätte im Vorfeld gedacht, dass wir so viel Glück haben! Zahlreiche Stände lockten die Besucher, Essen und Trinken wurde gerne angenommen. Programm für Groß und Klein bereicherten das Fest. Gespräche in lockerer Atmosphäre, Kinderaktivitäten und ein guter Besuch machten das Pfarrfest zu einem gelungenen Ereignis.