150 Jahre Pfarrkirche St. Lambertus Bliesheim

Wer auf Bliesheim zukommt, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Auto, kann sie schon von weitem ausmachen – unsere Pfarrkirche St. Lambertus –. Mit ihrem hohen Turm, der wie ein ausgestreckter Finger zum Himmel weist, ist sie weithin sichtbar. Wie ein guter Navigator und Wegweiser führt sie uns in den Ort und in die Mitte unserer Pfarrgemeinde. Diese Kirche, die unser Pfarrleben prägte und weiterhin mitgestaltet, feierte im Januar 2013 ihr 150-igstes Bestehen. Aus diesem Grund wurde das Jahr 2013 zum "Festjahr 150 Jahre St. Lambertus" ausgerufen. Unter diesem Motto fanden auf das Jahr verteilt zahlreiche Veranstaltungen statt, deren Höhepunkt eine Festwoche im September darstellte.

 

Dankeschön

 

Mit einem gelungenen Pfarrfest haben wir unsere Festwoche anlässlich der 150 Jahr Feier St. Lambertus abgeschlossen. Es war für alle Beteiligten eine anstrengende und fordernde Woche, aber die vielfältigen tollen Veranstaltungen und die begeisterte Resonanz der Teilnehmer haben für die vielen Mühen und Aufregungen entschädigt. Wir bedanken uns bei allen Mitstreitern für die Unterstützung bei der Planung, Gestaltung und besonders bei der uneigennützigen Mithilfe während der Festwoche und des Pfarrfestes. Das vollständige Dankesschreiben gibt es hier: zum Dankschreiben 150 Jahr Feier.

 

Geschichtlicher Hintergrund

 

Erbaut in den Jahren 1860 – 1863, kann St. Lambertus stolz sein auf die Gläubigen der Gemeinde und die lebendigen Traditionen, die bis heute Bestand haben. Die Grundsteinlegung erfolgte unter dem Jubel der ganzen Gemeinde am 24. September 1860. Bereits im Jahre 1841 wurde der Bau einer neuen Pfarrkirche angestrebt. Die konkreten Planungen für den Neubau begannen jedoch erst 1856. Über die Frage nach dem richtigen Bauplatz entbrannte ein heftiger Streit, der bis 1859 anhielt. Da der Standort der alten Kirche sich als ungeeignet erwies, fällte der Gemeinderat die Entscheidung, die Kirche an zentraler Stelle des Dorfes zu errichten. Daraufhin entschied der Kirchenvorstand in seiner Sitzung vom 10. April 1959, dass der Entwurf Schildgens, der eine Kirche mit kreuzförmigem Grundriss vorsah, „der schönste, der zierlichste und in Hinsicht der Mauern auch der stärkste ist“. Nach fast drei Jahren Bauzeit (1860 – 1863), erhielt die Kirche am 27. Januar 1863 ihre vorläufige Weihe (Benediktion) durch den Landdechant Hubert Vitz (Pfarrer in Friesheim). Erst drei Jahre später, am 29. August 1866, erfolgte die feierliche Konsekration durch den Kölner Weihbischof und Generalvikar Dr. Johann Anton Baudri und die Kirche erhielt das Patronat der Vorgängerkirche St. Lambertus.

Die Gemeinde Bliesheim darf mit Recht stolz sein auf ihre Vorfahren, die trotz schwerster Belastungen, finanzieller und körperlicher Art, den Kirchenbau lediglich aus eigenen Mitteln und Eigenleistungen ausgeführt haben.