Nachrichten

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Reiseberichte Perukreis

Ein Besuch, der die Herzen bewegt

 

Nach einem Jahr der Vorbereitung sind wir am 5. Juli 2015 nach Peru aufgebrochen. In der ersten Woche habe wir einige der vielen Sehenswürdigkeiten an der Küste besichtigt. Dazu gehören das kolonial geprägte Stadtzentrum von Lima und die Pazifikküste, die Huacas (Pyramiden) sowie die größte südamerikanische Lehmziegelstadt Chan Chan. Danach hat uns die Fahrt über Cajamarca (einer Bischofsstadt in den Bergen) nach Huamachuco geführt, wobei wir auf dieser Strecke mit der Zerstörung einer Brücke konfrontiert wurden und eine abenteuerliche Umfahrung machen mussten.

Vom 12. Juli bis zum 18. Juli haben wir den Lebensrhythmus in unserer Partnerstadt auf 3200 m Höhe aufgenommen. Wir sind morgens um 7:00 Uhr zu den Gottesdiensten ins Bischofshaus gegangen, danach mit dem Bischof oder mit anderen Priestern zu Einrichtungen der Prälatur.

Wir waren sehr erfreut zu sehen, dass die z.T. von uns mit getragenen Einrichtungen in einem sehr guten Zustand sind, also unsere Hilfe ankommt. Padre Manuel hat uns ins Krankenhaus geführt, in dem er die seelsorgliche und caritative Arbeit macht. Padre Tulio präsentierte uns die ODEC, die mit unserem katholischen Bildungswerk vergleichbar ist, aber in einem viel größeren Gebiet tätig ist. Ein Lehrer namens Carlos hat uns die drei Schulen vorgestellt, die von einem Franziskanerpater gegründet wurden und inzwischen von der Prälatur getragen werden. Und Monsegnore Sebastian Ramis war mit uns im Altenheim, wo wir die beiden Nonnen Coromoto und Lydia und einige der BewohnerInnen kennengelernt haben. Im Kinderhaus Marcelino haben wir uns von Mario und Rossio über die Situation der Straßenkinder informieren lassen und gesehen, wie dort durch eine Tischlerei und eine Bäckerei den Jugendliche eine Zukunftsperspektive gegeben wird.

An den letzten Tagen haben wir zusammen mit Luis Canaval vom Rotaryclub die Inkafestung Marca de Huamachuco besichtigt, sind zu einem Vicunareservat oberhalb der Stadt auf fast 4000 m Höhe gefahren und haben ein Thermalbad in Janazara besucht. Ein besonders eindrucksvolles Ereignis war die Teilnahme an der Beerdigung eines Jugendlichen, der in der Schule eine große Bedeutung hatte.

Bei den gemeinsamen Essen im Bischofshaus sind uns die Padres und die übrigen MitarbeiterInnen ans Herz gewachsen und der Abschied war sehr herzlich. Dieser Besuch hat sicher zur besseren Verständigung zwischen unserer Pfarrei und unserem Partnerbistum geführt und uns auch mit anderen Personen als dem Bischof in Verbindung gebracht.

Wir wünschen den Menschen dort für ihre Arbeit alles Gute und gratulieren Bischof Sebastian zu seinem 25-jährigen Bischofsjubiläum. Unsere weitere Reise hat uns dann noch zu einigen großen Sehenswürdigkeiten in Huaraz, in den weißen Kordilleren, und in Cusco geführt, wo wir auch nach Machu Pichu gefahren sind. Zum Abschluss sind wir dann noch mit einem Bus zum Titicacasee gefahren und in einer 40-stündigen Tour zurück nach Deutschland gekommen.

Das Operationsteam in Lima 2014

 

Unter der Leitung von Herrn Dr. Theo Merholz war ein großes Team von medizinischen Fachkräften Anfang November 2014 in Lima, um erneut Kinder und Jugendliche aus Huamachuco und anderen Regionen Perus an Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten zu operieren. Das ganze Projekt trägt sich finanziell eigenständig, da viele Helfer nicht nur ihren Urlaub opfern sondern auch ihre Kosten selber tragen. Die verbleibenden Kosten werden durch spezielle Spenden finanziert.

Nun wurden über 100 Personen zum Teil mehrfach operiert, die sehr dankbar dafür sind, dass sie zukünftig ein normaleres Leben führen können. Denn ohne diese OPs würden sie von der Gesellschaft ausgegrenzt und hätten auch beim Essen erhebliche Probleme. Wir als Perukreis bedanken uns bei Dr. Merholz und seinem Team sehr für diese Hilfe für diese uns besonders verbundenen Menschen.


Viele von Ihnen haben in diesem Jahr zu St. Martin wieder „Weckmänner“ aus Papier gekauft. Auf diese Weise ist die erfreulich hohe Summe von 260,60 € zusammengekommen. Wir sagen allen Spendern ganz herzlichen Dank im Namen der Kinder von Huamachuco, für die mit diesem Geld ein schönes Fest veranstaltet werden kann.

 

Ihr Peru-Kreis von St. Clemens