ERZBISTUM KÖLN  Gemeinde Kürten  weitere Links     
Die Sakramente

Die katholische Kirche kennt sieben Sakramente. Auf diesen Seiten können Sie näheres über diese Sakramente erfahren. Sollten Ihnen diese Informationen nicht ausreichen, zögern Sie nicht sich an einen der Seelsorger zu wenden.

www.katholische-kirche.de

Weitere Informationen

Allgemeines

Die Taufe
Die Erstkommunion
Die Firmung
Die kirchliche Trauung
Buße und Versöhnung
Die Krankensalbung
Die Weihe

Die Taufe

Du bist ein Kind Gottes

Papst Benedikt XVI. tauft einen Säugling.

Die christliche Taufe hat ihren Ursprung in der Taufe Jesu durch Johannes

"Die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen genannt hatte. Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm nieder. Einige aber hatten Zweifel. Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde. Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt."
Matthäus, 28, 16-20
Sakrament der Eucharistie

Die Erstkommunion

Erstkommunion

Gemeinschaft mit Gott

In der Erstkommunion erfahren Kinder die einladende Gemeinschaft mit Gott. Sie werden in die Mahlgemeinschaft mit Gott und der Gemeinde aufgenommen. In der Regel gehen Kinder in der dritten Klasse, also mit ca. neun Jahren zur Erstkommunion. In kleinen Gruppen in den Gemeinden bereiten sich die Mädchen und Jungen gemeinsam mit einem Gruppenleiter oder einer Gruppenleiterin auf den Tag der Erstkommunion vor. Sie beschäftigen sich u.a. mit der Frage, was Gott ihnen bedeutet, mit ihrer eigenen Taufe, dem Wirken Jesu und dem Aufbau der Messe. Traditionsgemäß findet die Erstkommunionsfeier am ersten Sonntag nach Ostern, dem "Weißen Sonntag" statt.
Sakrament der Firmung

Die Firmung

Weihbischof firmt mehrere Jugendliche.

Den Glauben stärken

Die Firmung vollendet die Taufgnade. Sie ist das Sakrament, das den Heiligen Geist verleiht, um uns in der Gotteskindschaft tiefer zu verwurzeln, uns fester in Christus einzugliedern, unsere Verbindung mit der Kirche zu stärken, uns mehr an ihrer Sendung zu beteiligen und uns zu helfen, in Wort und Tat für den christlichen Glauben Zeugnis zu geben.

Taufe und Firmung gehören eng zusammen. Bei der sakramentalen Aufnahme Erwachsener in die Kirche werden Taufe und Firmung in einer Feier gespendet.
Sakrament der Ehe

Die kirchliche Trauung

Ein Brautpaar wird vor der Kirche mit Reis beworfen.

Die Liebe unter den Segen Gottes stellen

"Heute müssen die jungen Leute ja nicht mehr heiraten, sondern können auch ohne Trauschein zusammenleben" so oder ähnlich haben Sie es sicherlich schon oft gehört. Trotz der zunehmenden Individualisierung und Pluralisierung von Lebensstilen entscheiden sich nach wie vor viele Paare, ihrer Liebe durch die Ehe einen öffentlichen und verbindlichen Charakter zu geben.
Für Christinnen und Christen ist es wichtig, ihre Liebe unter den Segen Gottes zu stellen und zu wissen, dass sie auf ihrem gemeinsamen Lebensweg von Gott begleitet werden.
Sakrament der Buße

Buße und Versöhnung

Teil eines Beichtstuhles

Sich seinen Sünden stellen und umkehren

Die sieben Sakramente betreffen alle Stufen und wichtigen Zeitpunkte im Leben eines Christen. Sie geben dem Glaubensleben der Christen Geburt und Wachstum, Heilung und Sendung. Durch die Sakramente der Taufe, der Firmung und der Eucharistie werden die Grundlagen des ganzen christlichen Lebens gelegt. Die Kirche, die die Sakramente spendet, ist ein bleibendes Zeichen und Werkzeug für die Zuwendung Gottes in der Welt.
Sakrament der Krankensalbung

Krankensalbung

Der Detailauschnitt zeigt wie eine Person einer anderen die Hand salbt.

In der Krankheit erfährt der Mensch seine Ohnmacht

Kein menschliches Leben wird von Krankheit, Leid und Belastungen verschont. Sie sind Zeichen unserer Geschöpflichkeit, Erfahrungsräume unserer Endlichkeit, Vorboten des abnehmenden Lebens, des Sterbens und des Todes.
Sakrament der Weihe

Die Weihe

Diakone liegen zur Priesterweihe auf dem Boden

Die sakramentale Weihe der Bischöfe, Priester und Diakone

"Ich aber sage dir: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen. Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein."
Matthäus 16, 18-19
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum