ERZBISTUM KÖLN   -> WOCHENINFO    -> BRÜCKENSCHLAG    -> TAGESIMPULS    -> GÄSTEBUCH    -> KONTAKT     

Startseite Pfarrverband Grevenbroich Elsbach/Erft

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Pfarrverbandes Grevenbroich Elsbach/Erft. Auf diesen Seiten finden Sie viele Informationen zu unseren fünf Pfarrgemeinden mit ihren Einrichtungen und Gruppierungen.

Abgerundet werden die Seiten durch aktuelle Informationen zu Aktionen des Pfarrverbandes.

An dieser Stelle können Sie sich in das Gästebuch eintragen oder Kontakt per Email zu uns aufnehmen.

Ebenso können Gruppierungen des Seelsorgebereiches Ihre Informationen zu Veranstaltungen und Terminen für den neuen Newsletter hinterlegen.

Gerne können Sie sich für die Sendung des Newsletters und der Wochenifo per Email registrieren lassen.

                                            
                →                                           GÄSTEBUCH 

                →   ANREGUNGEN, FRAGEN UND KRITIK: info@elsbach-erft.de

                →                 WOCHENINFO UND NEWSLETTER BESTELLEN

                →                                            KALENDER


Und das Karussell dreht sich weiter….

Noch 14 Tage und dann ist wieder „Ausnahmezustand“ in Stadtmitte. Wenn das Trömmelchen ruft, sammeln die Schützen und zeigen sich von ihren schönen Seiten: Kameradschaft, Geselligkeit, Fackelzug, Pa-rade und Umzug durch die Stadt, Begegnung und Fröhlichkeit. Viele Menschen aus allen Teilen von Grevenbroich und darüber hinaus tref-fen sich auf ein Bierchen. Einfach ein paar Tage ohne den Trubel des Alltags und das ist gut so! Das Kirmeskarussel dreht um die eigene Achse - doch das Leben vor wie nach Kirmes geht seinen eigenen Weg, hoffentlich mit neuen Elan. „Es muss voran gehen!“ heißt es im Volksmund. Wenn die Buden ab-gebaut sind, ist der Platz der Republik wieder der Alte.
Und nicht vergessen: die Stadtmitte steht dann nicht mehr im Mittel-punkt, sondern ist ein Teil der Stadt und eine Einheit in der Pfarreien-gemeinschaft Elsbach-Erft. Mensch, wird die Welt klein: denn in den nächsten Wochen und Monaten werden die anderen Stadtteile und Gemeinden unserer Stadt zusammenrücken. Im Bereich der Greven-broicher und Rommerskirchener katholischen Kirchen wird eine neue Einheit gebildet. Die Gremien und die SeelsorgerInnen sind aufgerufen, neue Wege der Kooperation und der Seelsorge zu entwickeln.
Die Verantwortlichen des Erzbistums übertragen uns diese wichtige Aufgabe und räumen uns große Entwicklungs- und Entscheidungsfrei-räume ein, die wir gerne kreativ und nachhaltig ausfüllen möchten. An wichtigen Voraussetzungen für ein gutes Gelingen wird im Moment gebastelt: die freigewordenen Stellen sind nachbesetzt.
Ich begrüße ganz herzlich Kaplan Florian Ganslmeier und Pfarrvikar Andreas Schönfeld in unserem Seelsorgeteam. Weiter wird die Suche der vier VerwaltungsleiterInnen vorbereitet. Wie Liturgie, Verkündi-gung und Caritas in den 21 Gemeinden in Zukunft gestalten werden, liegt in den Händen der Pfarrgemeinderäte, der Kirchenvorstände und der Seelsorgeteams.
Das Rad muss nicht mehr neu erfunden werden, denn es wird an allen Orten durch viele ehrenamtliche Gemeindemitglieder gute Arbeit ge-leistet. Darauf können wir aufbauen. Nach den Sommerferien werden die Gespräche beginnen. Ich bin zuversichtlich, dennoch kann dieser Prozess nur gelingen, wenn er von vielen getragen wird und eine ehrli-che Gesprächskultur gepflegt wird. Wir werden uns näher kennenler-nen müssen. Dazu braucht es Begegnung, Austausch über unsere Ar-beit vor Ort und vor allem Anerkennung.
Dieser Prozess kann nur gelingen, wenn wir tragfähige und zuverlässige Entscheidungen treffen, die von allen respektiert werden. Information und Kommunikation sind die Grundlage einer guten Zusammenarbeit.
Bei aller Organisation sollten wir die Stimme Gottes nicht überhören und die Botschaft Jesu nicht vernachlässigen, denn sie sind die „heißen Drähte“, die für geistige Energie sorgen und uns auf Kurs halten. Struk-turen, Immobilien und finanzielle Mittel sind wichtig, aber der Geist Gottes beseelt die Herzen der JesusjüngerInnen und das Leben an den vielen unscheinbaren Orten des geistlichen Lebens in unserer Stadt. Lasst euch als lebendige Steine zu einem geistigen Haus aufbauen (1 Petrusbrief 2,5). Ich lade die engagierten Christen in Grevenbroich zum Gespräch und zur Mitarbeit ein.

P. Jos Houben, Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Vollrather Höhe und Pfarrverweser der Pfarreien-gemeinschaft Elsbach-Erft

 

AKTUELLES AUS UNSERER PFARREIENGEMEINSCHAFT


Der neue Kaplan ist da!
Ja: Seit dieser Woche bin ich nun in die Kaplanswohnung am Ostwall eingezogen und freue mich auf die neue Aufgabe, mit Ihnen gemeinsam Christus als Gemeinde zu leben. Auch wenn ich hoffe, Sie alle in den kommenden Wochen persönlich kennenlernen zu dürfen, will ich mich auch hier kurz vorstellen:
Mein Familienname stammt zwar aus Bayern, ich selbst bin jedoch 1978 in Alfter bei Bonn geboren – gewissermaßen als „Rheinländer in erster Generation“. Neben der Schule habe ich eine Ausbildung zum nebenberuflichen Kirchenmusiker gemacht. Nach dem Abitur studierte ich Jura und erhielt über eine Anstellung beim Bundestag Einblick in mögliche Berufsperspektiven. Die Frage, was Gott konkret von mir will, ließ mich aber nie los: Was ist Sinn meines Lebens? Was trägt? Wofür lohnt es, sein Leben einzusetzen? ... – und irgendwann auch: Ist ein Leben als Priester vielleicht mein Weg, Christus nachzufolgen?
Diese Fragen habe ich lange durchzweifelt und durchglaubt. Nach dem juristischen Staatsexa-men bin ich dann ins Priesterseminar eingetreten, habe Theologie studiert und wurde 2011 zum Priester geweiht. Nach meiner Ausbildungsstelle in Mettmann war ich nun seit 2012 als Kaplan in Monheim und Baumberg.
Nun freue ich mich auf die gemeinsame Zeit hier in unseren Grevenbroicher Pfarrgemeinden und hoffe, ganz viele von Ihnen bald persönlich kennenzulernen. Ich bitte Sie um Ihr Vertrau-en, Ihr Gebet und ein offenes Zugehen auf mich, damit wir gemeinsam die Liebe Gottes zu uns Menschen leben und feiern können, denn: Wer glaubt hat mehr vom Leben!
Ihnen allen meine herzlichen Grüße und Gottes Segen!

Ihr Kaplan Florian Ganslmeier

 

Danke!

Liebe Christen in Grevenbroich-Elsbach/Erft,
wir möchten Ihnen und Euch allen danken für die vielfältigen Zeichen des Dankes und der Wertschätzung zu unserer Verabschiedung. Die Messfeier vor den Sommerferien in Elsen mit Chor, vielen Messdienern und Gläubigen, der liebevoll vorbereitete Umtrunk im Schatten des Turmes, die freundlichen Worten und Gaben waren für uns beide und auch für viele Mitfeiernde schöne Zeichen der Verbundenheit. Am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel, am 15. August, waren wir freudig überrascht über die so volle Kirche in Gustorf. Nach der Fest-messe haben viele gewunken und wir sind mit fast 20 Gläubigen, von 9 bis 70 Jahren zu Fuß nach Neuss gelaufen. Nach 5 ½ Stunden hatten wir 23 Kilometer zurück gelegt. Die Glocken des Quirinusmünsters begrüßten uns und das Lied „Großer Gott, wir loben Dich“, haben wir aus voller Kehle gesungen. Im Pfarrgarten von St. Quirin warteten Grillwürstchen und kühle Geträn-ke auf uns.
Wir denken gerne an unsere Zeit in der Schlossstadt zurück. Was in der Festmesse schon gesagt wurde, möchten wir gerne an dieser Stelle noch einmal wiederholen: Wir sind gerne Priester und waren dies auch gerne für Sie und Euch! Bleiben wir katholisch, das wünschen
Pastor Assmann und Pastor Mohr.

 

Pfarreinführung

Unser „alter“ Kaplan Michael Mohr wird am Sonntag, 4.9.2016 um 11.30 Uhr als Pfarrer in Solingen eingeführt. Die hl. Messe wird gefeiert in St. Suitbertus, Glockenstraße 7, 42657 Solingen. Bestimmt freut sich Pastor Mohr über jeden, der aus Grevenbroich nach Solingen kommt und mit ihm und den dortigen Gemeinden feiert.
Kevelaerwallfahrt
Die Kevelaerwallfahrt der Pfarre St. Georg Elfgen findet in der Zeit vom 08. Sept. - 11. Sept. statt. Anmeldungen für die Buswallfahrt bitte bis zum 06. September. Informationen und An-meldungen bei Sibille Planker, Deutsch-Ritter-Allee 28, Tel. 02181/498813.
Für die Pilgerreise nach Rom (20. bis 25. September ) mit dem Verein der Freunde und Förderer von St. Stephanus sind wieder 2 Plätze frei geworden. Interessenten können sich im Pastoralbüro melden.
Die Restaurierungsarbeiten an den 14 Kreuzwegbildern in St. Stephanus wurden jetzt abge-schlossen. In wochenlanger Arbeit wurden die Bilder von der Diplom-Restauratorin Sabine Allroggen aus Rommerskirchen in ihrem Atelier aus den Rahmen genommen und restauriert. Dabei wurden z. B. die einzelnen Bilder nach der Oberflächenreinigung von alten Übermalun-gen befreit und störende Fehlstellen retuschiert. Anschließend erfolgte eine Dammarharzfirnis der Bilder. Auch die Zierrahmen erhielten eine Oberflächenreinigung und beschädigte Stellen wurden retuschiert und ergänzt. Die Kosten für diese Arbeiten wurden vom Erzbistum Köln und vom Verein der Freunde und Förderer von St. Stephanus Elsen übernommen. Interessierte können den Bericht zur Konservierung und Restaurierung über die e-mail Adresse des Vereins: hallo@foerderverein-st-stephanus.de gerne anfordern.

 

Marienoktav 11. bis 18. September 2016 in St. Mariä Geburt Noithausen unter dem Leitgedanken: „ Maria – Mutter der Barmherzigkeit“

Obwohl in den Stadtteilen und Dörfern die Kirchen noch überall als sichtbares Symbol und stolzer Hinweis auf die christliche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft mitten im Dorf stehen und somit das Gesicht der Orte prägen, spüren alle Christen ganz aktuell die sich anbahnenden strukturellen Veränderungen und Sparmaßnahmen in den Bistümern am eigenen Leib. Um so bemerkenswerter ist es, dass die lange Tradition der Marien-Oktav in St. Mariä Geburt Noit-hausen (erste schriftliche Erwähnung 1864) weiterhin über acht Tage stattfinden wird. In enger Abstimmung mit dem Seelsorgeteam, den pastoralen Diensten und dem Kirchenmusiker ist es gelungen, mit leicht veränderten Messzeiten wegen der aktuellen personellen Gegebenhei-ten ein attraktives Wallfahrtsprogramm mit Bewirtung auf die Beine zu stellen. Täglich wech-selnde Priester und Themen regen an zu einer vielfältigen Betrachtungsweise von Maria als Mutter der Barmherzigkeit im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit.
Für Kinder und Familien sowie für kranke Menschen finden spezielle Gottesdienste statt. Die genauen Messzeiten können dem Wallfahrtsprogramm, das in den Kirchen ausliegt, oder den Plakaten in den Schaukästen sowie der Internetseite des Seelsorgebereiches Elsbach/ Erft entnommen werden.
Um Anmeldung zur Pilgerverpflegung wird unter 02181/ 40156 (Berti Bach) oder 02181/ 74178 ( Ute Trienekens) gebeten.

 

GRUPPEN UND VERBÄNDE

Am Freitag, 2. September, ist um 19.30 Uhr Friedensgebet mit der kfd St. Stephanus Elsen in der Kirche.
Am Mittwoch, 14. September, bricht die kfd Elsen um 13.30 Uhr auf zur Halbtagesfahrt nach Schloß Burg mit Bergischer Kaffeetafel. Abfahrt ab allen bekannten Haltestellen. An-meldung ab sofort bei Josi Mainz, T. 41664. Mitglieder zahlen 15 €, Nichtmitglieder 20 €.

 

CARITAS UND SOZIALES

Für die Lebensmittelausgabe an jedem Mittwoch im Carl-Sonnenschein-Haus sucht das ehrenamtliche Team vom „Elsener Tisch“ Unterstützung. Jeder bestimmt selbst, ob er wö-chentlich, monatlich oder vierzehntägig 3,4 oder 5 Stunden verschenken kann. Nähere Aus-kunft bei Gisela Bodewein, T.40142, oder im Pastoralbüro, T.1604030.

 

EINRICHTUNGEN

Am 8. September um 15 Uhr liest die gebürtige Gustorferin Birgit Lehnemann aus ihrem Kinderbuch „Glückskinder“ im Jugendheim von St. Mariä Himmelfahrt in Gustorf, Marien-platz 2. Zu dieser Kinderlesung sind alle Kinder ab 8 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen eingeladen. Der Eintritt ist kostenlos.

 
 

counter
Besucher seit 11/2007
----------------------
aktualisiert
 21.8.
2016

 

 
 

Wocheninfo
 20.8-4.9.2016

Pfarrnachrichten







Wir bitten Alle, die Beiträge oder Termine in den Pfarrnachrichten ver- öffentlichen möchten, diese Informationen immer bis Dienstag 12:00 Uhr in den Pfarrbüros abzugeben oder per mail zu senden.
DANKE!


Termine der kfd  Jul-Sep 2016

Ein KLICK auf das Logo und Sie bekommen eine Terminübersicht.

kfd_logo

Termine
Eine-Welt-Stand

EineWelt



Eine-Welt-Stand:

Weitere Termine werden in Kürze veröffentlicht.

Termine Kindertrödel

Im Pfarrzentrum Noithausen

  • 27.8.2016
  • 19.11.2016

Kommunionkleiderbörse am 18.11.2016

Anmeldungen bitte bei Ute Trienekens: ute@trienekens-mail.de oder Kerstin Dürrbeck: duerrbeck5@t-online.de

Taizégebet
taizegebet






Jeden 3. Sonntag im Monat in St. Georg, Elfgen um 17:00.
Stilles Gebet bei Kerzenschein.

Büchereien des
Pfarrverbandes
bv_logo
Caritas
Ortsverband Neuss
Caritas_logo

 

 
Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum