ERZBISTUM KÖLN  | domradio  | Katholische Kirche in Deutschland   | Stadt Overath     

Herzlich Willkommen auf dem SoFa - Blog 2016

Das Leiterteam der SoFa 2016 bedankt sich herzlich für eine wunderschöne Woche.

Wir hatten viel Spaß und die positive Resonanz von allen möglichen Seiten bestärkt uns immer wieder weiter ehrenamtliche Jugendarbeit zu betreiben.

Wir bedanken uns auch bei den Eltern für die Aufmerksamkeiten und Spenden bei der Ankunft.

 

Wir hoffen, dass wir uns bald wieder sehen. Sei es bei unseren Pfingstzeltlagern und Sommerfahrten als Teilnehmer oder dann auch selber als Leiter, als auch bei unseren anderen Aktionen oder einfach so zufällig auf der Straße.

 

Alles Gute und einen guten Start ins neue Schuljahr wünscht das

 

SoFa 2016 Leiterteam

 

Heimreise und Ankuft

Update (13:40 Uhr): Gegen 15 Uhr sind wir am Burgholz 3.

Düsseldorf haben wir jetzt hinter uns gelassen, eine Rast und etwas Stau liegen noch vor uns.

Wir freuen endlich wieder zuhause zu sein und alle wieder zu sehen!

 

Wir sind jetzt endlich im Bus und auf der Heimreise zurück nach Overath.

Gegen viertel vor 11 sind wir abgefahren. Wir sind vorraussichtlich gegen 15 Uhr - 15:30 Uhr in Overath. Nähere Informationen zur Ankunftszeit folgen hier noch etwa eine halbe bis volle Stunde vor Ankunft.

Weil die Overather Hauptstraße gesperrt ist kommen wir nicht wie sonst am Wallihaus an sondern auf dem Parkplatz unterhalb der Overather Grundschule.

 

Bei der Busfahrt hat alles geklappt.

Die meisten waren müde und haben im Bus schon einmal etwas schlaf nachgeholt.

Wir sind alle gut wieder in Overath angekommen und waren froh unsere Familien und Freunde wieder zu sehen.

Das Leiterteam verabschiedet sich, nachdem es noch das ganze Material im Wallihaus an Ort und Stelle geräumt hat.

Tag 8

Die Koffer sind gepackt...

...und alle Zimmer sind leer.

Alles ist aufgeräumt...

...und gefegt.

Alle warten jetzt auf die Abfahrt.

 

Es war eine wunderschöne Fahrt, vielen Dank an alle!

Wir gehen mit guten Errinnerungen nach Hause.

Noch einen guten Morgen vom Leiterteam.

 

 

Tag 7

Nach dem Frühstück mussten die Junior-Leiter noch einen letzten Job erfüllen: Sie mussten Schlag den Leiter moderieren.

Die Kinder traten in 13 spannenden Spielen gegen hochmotivierte Leiter an.

Die Kandidaten für die einzelnen Spiele wurden gelost, damit alle mal dran kommen.

Bei einem Spiel musste ein Tennisschläger balanciert werden.

Die Limbostange stellte so manchen Kandidaten vor Probleme.

Insbesondere unsere Leiter hatten bei diesem Spiel Schwierigkeiten und verloren es.

Beim Dosenwerfen konnten die Leiter dann nach einem langen Kampf Punkte zurück holen.

Wenn ein Spiel mal etwas länger dauerte (zum Beispiel weil keiner die Dosen traf) konnte dem Publikum etwas langweilig werden.

Für Abwechslung sorgte dann etwas Bewegung für alle.

Für das letze Spiel gab es 13 Punkte und die Kinder führten mit nur einem einzigen Punkt als es dazu kam.

Die Entscheidung sollte dann also auf dem Außengelände fallen.

Einem Kandidaten wurden die Augen verbunden. Anschließend wurde er dann blind von jemand anderem durch einen Parcours geleitet.

Eine gute Zeit sicherte den Leitern den Sieg in diesem Spiel.

Somit konnten die Kinder nicht die Leiter schlagen.

 

Eine kleine Wasserschlacht sorgte nach der heißen Action erstmal für Abkühlung.

 

An unserem letzten Abend gab es noch eine Karnevalsparty.

 

Nach der Party sind jetzt auch die Leiter müde. Um 2 Uhr sind fast nur noch die Blogger wach. Der Rest bereitet sich schlafend auf die morgige Rückreise vor.

Alle Informationen zur Ankunft, Abholen etc. erscheinen morgen (bzw. später) hier im Blog.

Eine gute Nacht und bis morgen wünscht das Leiterteam.

 

Tag 6

Noch in der Nacht haben alle unserem Geburtstagskind gratuliert.

 

Am heutigen Morgen war dann erstmal lange Schlafen angesagt.

Anschließend gab es Brunch.

Nach und nach kamen alle aus ihren Betten.

Es haben mal nicht alle zusammen gegessen, sondern jeder nachdem er aufgestanden ist.

 

Die ganze Woche über gab es einen Kiosk bei uns, an dem die Kinder Süßigkeiten kaufen konnten.

Wir haben auch die Woche über das sogenannte Mörderspiel gespielt. Man zieht einen Namen und muss dann diese Person töten, indem man ihr einen Gegenstand angibt.

 

Der heutige Tag stand unter dem Motto Kinder regieren. Es wurden 4 Kinder gewählt die das Leiterteam unterstützt haben.

Das heißt sie planen das Programm mit...

...und bereiten die Spiele vor.

Nach fast einer Woche konnten die Leiter diese Unterstützung mal gut gebrauchen.

 

Nach dem Brunch sind wir wieder mit den Fahrrädern zum See gefahren.

 

Zum Abend hin wurde dann Capture the Flag gespielt. Natürlich angeleitet von den 4 neuen Junior-Leitern.

Ziel war es die Fahnen aus den Burgen der gegnerischen Teams und die Bänder der gegnerischen Kinder zu klauen.

Für erbeutete Bändchen bekam das Team Punkte.

Hatte man sein Bändchen nicht mehr, war man erstmal raus und konnte sich an der Station ein neues Bändchen holen.

Um ein heißbegehrtes neues Bändchen zu bekommen, musste man Kniebeugen oder Liegestütze machen.

Weil die Junior-Leiter alles im Griff hatten, kamen wir anderen Leiter zu unserer wohlverdienten Erholung.

 

Das Leiterteam ist mittlerweile wieder auf 12 Personen reduziert. Die Junior-Leiter haben nach dem Abendessen ihren Job niedergelegt.

Sie hatten viel Spaß einmal Leiter zu sein und wir waren dankbar für die Unterstützung. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die Junior-Leiter.

Heute wünschen wir wieder Gute Nacht, es ist ja gleich erst 2 Uhr.

Tag 5

Die Nacht an sich war ruhig, aber trotzdem wurde am frühen Morgen ein Streich gespielt.

Aber alles kein Problem. Mittlerweile haben wir schon die Hälfte der SoFa rum und es haben sich Freundschaften gebildet.

 

Nachdem am Vormittag das Bergfest vorbereitet wurde, haben wir uns am Nachmittag mit GPS-Geräten auf Schnitzeljagd begeben.

An den einzelnen Station mussten dann Aufgaben gelöst werden um die nächsten Zielkoordinaten zu bekommen.

Die Puzzelfertigkeiten waren an einer Station gefragt.

Die Lösungs Koordinaten wurden dann vom Stationsleiter in das GPS-Gerät eingegeben.

An einer Station mussten im Team Fragen beantwortet werden

Zum Teil war beim Rätsel die Hilfe der Leiterinnen nötig.

Beim Rechnen war volle Konzentration gefragt...

...und auch manchmal eine beherzte Diskussion über die richtige Lösung.

Die Hüpfe-Kästchen haben etwas Bewegung ins Spiel gebracht.

Aber der Spaß darf dabei auch nicht zu kurz kommen.

Im Wald gabe es eine interessante Lehrstunde über die Bäume und Sträucher.

Manchmal war auch die Geruchsprobe nötig um die richtige Lösung zu erraten.

 

Die Gewinnerpärchen der Herzblattshow hatten am Abend ihre Dates.

Unser professionelles Kellnerduo hat den Pärchen das Abendessen serviert.

In der Show haben sich 5 Pärchen gefunden.

 

Nach dem Abendessen und den Dates wurden zum Bergfest die vorbereiteten Acts aufgeführt.

Der Moderator hat sicher und humorvoll durch das Programm geführt.

Das Publikum war begeistert.

Damit die Leiter auch mal gut aussehen wurden sie geschminkt.

Natürlich wurde die Schminke blind aufgetragen.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

 

 

Nach der Nachtwanderung ist es auch für die Leiter spät geworden. Aber jetzt ist der komplette Blog da, nachdem uns vorher technische Probleme und Müdigkeit in die Quere kamen.

Zum Glück gab es am nächsten Morgen Brunch, sodass alle ein bisschen Schlaf nachholen konnten.

Diesmal wünschen wir keine gute Nacht sondern guten Mittag.

Tag 4

Olympiade

Heute morgen haben wir ein Spiel und Spaß Olympiade veranstaltet.

Natürlich musste der Laufzettel sorgfältig und richtig ausgefüllt weden.

 

Apfel

Nach Äpfeln tauchen...

...und dann ins Mehl...

...einige waren dann etwas bleich im Gesicht.

 

Fahrrad

Mit dem Fahrrad fahren...

...aber diesmal so langsam wie es geht.

 

 

Staffel

Möglichst schnell mit dem Staffelstab in der Hand um das Klettergerüst.

Der Staffelstab ist ein Laserschwert.

Bei der Übergabe darf nichts schief gehen.

Wenn die Übergabe funktioniert hat, geht es um die engen Kurven.

 

Lanze

Als erstes werden die Augen verbunden.

Und dann muss man blind das Huhn mit der Lanze finden.

Anschließend muss nur noch das Huhn transportiert werden.

 

Balancieren

Mit dem Ball auf dem Löffel musste ein Parcours bewätigt werden.

Auch mit Mehl im Gesicht ist volle Konzentration gefragt.

Ansonsten fällt der Ball ganz schnell runter.

 

Würstchen

Für den kleinen Hunger zwischendurch gab es Würstchen. Allerdings war das Essen etwas komplizierter.

 

Krebs

Im Krebsgang konnte man seine koordinatorischen Fähigkeiten beweisen.

 

Bleistift

Nach einer schnellen Einweisung in das Arbeitgeräte konnte es losgehen.

Das transportieren des Stiftes hat sich schwerer herausgestellt aus von vielen gedacht.

Beim weitergeben musste alles funktionieren.

Denn sobald der Stift runter viel, ging es wieder von vorne los.

 

Schubkarre

Die Beine in die Hände genommen und los geht's.

Und dann muss der Ball ins Tor.

Die langen Haare fliegen bei dem Schwung durch die Gegend.

Mit der richtigen Kopfballtechnik ist das alles kein Problem.

 

 

Girls and Boys Day

Nach der morgendlichen Olympiade haben die Mädchen einen echten Girls Nachmittag mit vollem Beauty Programm gemacht.

Als erste gab es Massagen zur Entspannung.

Nach den Vorbereitungen wurden dann die Quarkmasken aufgetragen. Erst ganz liebevoll...

...dann etwas unsanfter...

..und am Ende war die Maske aufgetragen.

Zwischnzeitlich noch  ein paar Handmassagen.

Hauptsache alle haben Spaß.

Nach der ganzen Entspannungn wurden die Jungs gejagt, sie sollten doch auch etwas von dem Quark haben.

Anstatt weiter Capture the Flag zu spielen, mussten die Jungs sich vor den Mädchen in Acht geben.

Am Abend saßen dann alle wieder firsch geduscht zusammen.

 

Schöne Grüße vom Leiterteam an die zuhausegebliebenen Blogleser.

Während wir hier um halb 1 noch den Blog schreiben, sitzen die anderen Leiter schon auf dem Flur und sorgen für eine ruhige Nacht.

 

 

3 gaT

 Zum Frühstück Abendessen? Guten Abend am Morgen und die Kleider auf links?

Das kann nur der Umkehrtag sein.

 

 Vor dem Abendessen wurde Armor bei der Herzblattshow aktiv.

  • Wer kocht bei uns?
  • Was ist unser erstes gemiensames Haustier?
  • Dorf oder Stadt?

Wie sollten sich unsere lieben Kanidaten da bloß entscheiden? Unsere Paare erwarten gespannt ihre morgigen Dates.

 

 

Mit den Fahhrädern fuhren wir zum nahegelegenen See.

 Wikingerschach, ein gutes Buch oder Badespaß standen zur Wahl.

 

 

 Zum Beginn unseres Seetages endeten wir mit einem gemeinsamen Gottesdienst am Strand.

Ein Gruppenfoto war der Plan, doch mit trockenen Haaren wäre das doch zu langweilig.

 

 

Sind wir nicht eine tolle Truppe?

Wir haben kurz nach eins und heute ist wirklich alles ruhig. War der Tag etwa anstregend?

Die Leiter snacken jetzt noch Sandwiches.

 

Gute Nacht und bis morgen!

 

 

 

Tag 2

 

Nach unserem ersten Frühstück ging es direkt los mit einem Geländesspiel.

Feuer, Wasser, Holz, Werkzeug, Essen und eine "Imfpung" mussten an verschieden Stationen erspielt werden.

 

Unsere Königin genoss es hofiert zu werden.

 

 

 

 

Gar nicht so einfach das Feuer sicher über eine Wegstrecke zu transportieren.

 

Schon gar nicht, wenn die Diebe es immer wieder versuchten zu löschen. Natürlich nur wenn Sie sich nicht gerade

gegenseitig mit Wasser abschossen.

 

 

 

Auch unserem Schwerverletzen konnte geholfen werden. Er bedankte sich mit Energie.

 

 

 

Für das Taschengeld wurden Sparbücher angelegt und verziert.

 

 

Nachdem Mittagessen fuhren wir mit den Fahrrädern ins "Städtchen" und sorgten lautstark

mit "Fan- Schnick- Schnack-Schnuck" für Aufsehen.

 

 

 

Später dann wurde erstmals die "Wander- Blume" für das bestaufgeräumteste Zimmer verliehen, ebenso

der silberne Blechnapf für das Gegenteil.

 

 

 

Zum Abendessen wurde zünftig gerillt und die großen Grillmeister ....

 

 ... von geballter Frauenpower abgelöst.

 

 

 

 

 

Wer wollte konnte sich Abends am Fußballtunier beteiligen.

 

 

 

Auch so manche Pause wurde für eine Spielrunde genutzt.

 

Es ist jetzt halb zwei. Es ist wirklich ruhig. Naja fast.

 

Wir wünschen eine gute Nacht.

 

Bis morgen!

 

 

Tag 1

 

 

Was nicht passt, wird passend gemacht! Kurz die Verkehrsführung geändert und schon kann es losgehen.

 

 

 

 

Mit guter Laune kamen wir nach viereinhalb Stunden in Meppen/NL an.

 

 

 

 

 

Nachdem die Zimmer verteilt waren, wir gelernt haben Betten zu beziehen, ging es mit Spiel und Spaß

weiter um uns besser kennenzulernen.

Was uns dabei im Weg steht wird weggeräumt.

 

 

 

 

 

 

 

 Im Regen abgefahren in Overath, konnten wir es kaum glauben, dass es so warm war, dass wir die Nudeln mit Tomatensoße draußen geniesen konnten.

 

 Nach dem Essen gab es noch freie Zeit um entspannen, kennen lernen, Fußball spielen, quatschen und vielen mehr.

 

Jetzt ist es ein Uhr. Alle schlafen - mehr oder weniger.

 

Wir sagen auf Wiedersehen bis morgen.

 

 

Sommerfahrt 2016 der KLJB im Pfarrverband Overath

Sommerfahrt-Homepage-2016-1

In den Sommerferien 2016 führt uns unsere Sommerfahrt wieder einmal nach Holland, genauer gesagt nach Meppen.


Mit dem Bus starten wir am 12.08.2016 vom Walburgahaus in Richtung Niederlande. Dort erwartet uns ein schönes Selbstversorgerhaus mit vielen Freizeitmöglichkeiten und genug Platz, um eine unvergessliche Woche zu verbringen. Am Haus können wir Fußball, Tischtennis und Volleyball spielen, ein Lagerfeuer machen oder uns einfach mal auspowern.

 

Wie jedes Jahr kochen wir natürlich auch wieder gemeinsam, denn dann schmeckt es bekanntlich am besten!

 

Auch in diesem Jahr wird uns, wie der Name der Fahrt schon verrät, unser kleines SoFa begleiten. Das SoFa freut sich schon sehr, von euch gestaltet zu werden.
Am 19.08.16 kommen wir dann wieder in Overath an, mit vielen tollen Erinnerungen, aufregenden Geschichten und neugewonnenen Freunden.

 

Mitfahren kann jede/r zwischen 9-15 (auch 8-Jährige, die im dritten Schuljahr sind), die/der bereit ist, ihren/seinen Koffer mit guter Laune zu packen und sich auf eine aufregende Woche mit netten Leuten freut.

 

 

An dieser Stelle startet am dem 12. August wieder der SoFa-Blog, auf dem Ihr die Erlebnisse unsere Ferienfahrt täglich mitverfolgen könnt!

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum