Sternsinger

Sternsinger werden als Könige gekleidete Menschen bezeichnet, die zwischen Weihnachten und dem 6. Januar Geld für wohltätige Zwecke sammeln.

 

Das Sternsingen geht auf die Erwähnung der sogenannten Sterndeuter in Mt 2,1 zurück. Dort ist von den Gaben Gold, Weihrauch und Myrrhe (Mt 2,11) die Rede. Aus der Dreizahl der Gaben wurde die Existenz dreier Personen abgeleitet.

 

In Deutschland organisieren vorwiegend katholische Gemeinden das Sternsingen. Die „Dreikönigssinger“ sind zumeist Kinder und Jugendliche,  die als „Heilige Drei Könige“ gekleidet von Haus zu Haus ziehen. Den Menschen, die ihnen die Tür öffnen oder einlassen, singen die Sternsinger Lieder oder sprechen ein Gebet. Dann schreiben sie mit geweihter Kreide die traditionelle Segensbitte „C+ M + B“ mit der jeweiligen Jahreszahl an die Haustüren oder die Türbalken.

 

Die Bedeutung der Buchstaben C, M und B wird offiziell als Abkürzung der lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ („Christus segne dieses Haus“) gedeutet. Nach volkstümlicher Meinung stehen diese Buchstaben auch für die Namen der drei Könige (C = Caspar, M= Melchior, B = Balthasar). Diese Segensbitte ruft den Segen Gottes auf das Haus und seine Bewohner herab. 

 

In St. Antonius übernehmen die Kinderchorgruppen der Antoniusmusik diese Aufgabe. Sie werden vom Kirchenmusiker betreut, der sich auch um die Organisation kümmert.

So erklingen bei den Hausbesuchen teilweise auch zweistimmige Lieder.

 

Die Sternsinger sind also echte Sängerinnen und Sänger!

Kontakt und weitere Informationen

Pastoralbüro St. Antonius

Unterdörnen 137

42275 Wuppertal

Tel:  0202 / 97460 - 11

Fax: 0202 / 97460 - 18

Kontakt per E-Mail

Ihr Weg zu uns...