St. Vinzentius Bruderschaft

 

In Oberaußem ist das Gründungsjahr der Bruderschaft nicht genau bekannt, allerdings spricht bereits im Jahre 1550 ein Amtmann des Grafen von Jülich bei einer Visitation von “alt hergebrachten Bruderschaften“ in Oberaußem. Sodaß wir verbrieft auf eine mindesten 464 jährige Tradition zurückblicken können.Vermutlich sind es noch einmal gute 200 - 250 Jahre mehr.
Bis zum Jahr 1960 wurde zu Pfingsten in Oberaußem der neue Schützenkönig von der Bruderschaft ausgelost. Schützenkönig konnte jeder aus dem Ort werden, ob Mann - Frau- oder Kind. Ganz gleich welchen Standes. Und alles ohne einen Schuß.
Da sich einige Mitglieder der Bruderschaft aber auch dem Schießwesen verpflichtet sahen und die Oberaußemer Schützenkönige nicht wie in den Nachbarorten zu Kreis- oder Bundesschützenkönigsschießen zugelassen wurden, gründete sich aus den Reihen der Bruderschaft der St. Vinzentius Schützenbruderschaft e.V. Die Mitglieder der Schützenbruderschaft müssen laut Statuten alle Mitglieder der St. Vinzentius Bruderschaft sein, stellen aber Ihre Schützentradition mehr in den Vordergrund.

Ersterwähnung 1550 und Statuten von 1852

Die Teilnehmer der Bruderschaftversammlung vom 13. Januar 1993 waren sich darin einig, dass sie die jahrhundertalte St. Vinzentius-Bruderschaft zu Oberaußem aufrechterhalten wollen.

Für die Zukunft gibt sich die Bruderschaft, die sich aus Frauen und Männern, Kindern und Jugendlichen zusammensetzt, folgende Ziel-setzung:

- Soziales Engagement für Notleidende in der   Gemeinde (in jeglicher Hinsicht)
- Unterstützung des kirchlichen Gemeindelebens
- Finanzielle Unterstützung zur Ausstattung des Gotteshauses St. Vinzentius.

Lieber Leser,

mit dieser kleinen Information geben wir einen Einblick in die nun mehr seit über 462 Jahren bestehende Bruderschaft in unserem Ort zu geben. Bereits im Jahre 1550 spricht ein Amtmann des Grafen von Jülich bei einer Visitation von “alt hergebrachten Bruderschaften“ in Oberaußem. Bruderschaften gründeten sich im frühen Mittelalter zum gemeinsamen regelmäßigen Gebet, aber auch zur gegenseitigen Hilfe in allen weltlichen Lebensbereichen. Dieser Gedanke findet seine Erneuerung im nebenstehenden Prolog der St. Vinzentius Bruderschaft.

Wir würden uns freuen, lieber Leser, wenn Sie sich in die lange Reihe der Oberaußemer stellen würden, die sich seit Jahrhunderten aus der christlichen Überzeugung heraus für unsere Gemeinde, unsere Kirche und unseren Glauben einsetzen.

 

Nähere Informationen erteilt Ihnen der Vorstand der St. Vinzentius Bruderschaft:


Brudermeister:
Dieter Ebert, Tel.: 02271 / 55625
Stellvert. Brudermeister:
Rainer Mühle, Tel.: 02271 / 759852
Kassenwart:
Hannelore Schmitz, Tel.: 02271 / 5689544
Schriftführerin:
Ursula Schiller, Tel.: 02271 / 758750
Präses : Msgr. Achim Brennecke
Tel.: 02271 / 52680


Beispiele der Aktivitäten :

Neben den sozialen Hilfestellungen in der Gemeinde und den finanziellen Zuschüssen zur Ausstattung unserer Pfarrkirche, führen wir regelmäßige Bruderschafttreffen durch, in deren Rahmen auch Vorträge (z.B. Dias) zur Geschichte unseres Ortes oder den Geschehnissen der Gemeinde abgehalten werden.

Weiterhin führen wir alljährlich am Samstag nach Christi Himmelfahrt eine Radwallfahrt durch. Wallfahrten in die weitere Umgebung finden mit dem Bus alle zwei bis drei Jahre statt. Aber vor allem steht die Begegnung mit Menschen im Glauben im Vordergrund.

Satzung

Mitglieder der Bruderschaft sind alle Oberaußemer Pfarrangehörige, die im Bruderschaftbuch eingeschrieben sind. Oberaußemer, die durch Wohnsitzwechsel ihren Heimatort verlassen haben, können weiterhin Mitglied bleiben. Die Mitglieder der St. Vinzentius Schützenbruderschaft sind ebenfalls Mitglieder der St. Vinzentius Bruderschaft. Mitglied können darüber hinaus alle werden, die sich der St.Vinzentius - Bruderschaft in Oberaußem verbunden fühlen.

Die Mitglieder entrichten einen jährlichen Beitrag von 2,00 Euro. Der Beitrag fließt in die Bruderschaftkasse. Der Beitrag wird jährlich eingesammelt. Die jährliche Kassenprüfung wird dem Kirchenvorstand übertragen.

Die Bruderschaft wählt alle 3 Jahre einen Vorstand, der sich wie folgt zusammensetzt:

- Brudermeister/in
- Stellvertreter/in des Brudermeisters/in
- Kassenwart/in (führt die Bruderschaftkasse)
- Schriftführer/in (führt ggf. das Bruderschaftbuch)
- Beisitzer/in
- Pfarrer von St. Vinzentius Oberaußem (Präses)

Der Pfarrer gehört als geborenes Mitglied dem Vorstand an. Gewählt wird auf einem Bruderschafttreffen, zu dem durch die kirchlichen Pfarrmitteilungen („miteinander“) rechtzeitig eingeladen wird. Die Wahl ist geheim.

Damit die Wahl gültig ist, müssen mindestens zehn Mitglieder der Bruderschaft anwesend sein. Der Vorstand kann Beisitzer in den Vorstand berufen.


Der Vorstand hat Entscheidungskompetenz, seine Beschlüsse fasst der Vorstand mit einfacher Mehrheit. Zu jedem Bruderschafttreffen gibt der Vorstand Rechenschaft über seine Aktivitäten und über die Finanzen der Bruderschaftkasse ab.

Der Pfarrer an St. Vinzentius als Präses der Bruderschaft hat dafür zu sorgen, dass jeden Sonntag eine hl. Messe für alle Lebenden und Verstorbenen der Bruderschaft gefeiert wird. Am ersten Freitag des Monats (Herz-Jesu-Freitag) wird eine hl. Messe für alle Verstorbenen der Pfarrgemeinde gehalten, die in dem entsprechenden Monat in den letzten zehn Jahren in die Ewigkeit abberufen wurden.

Um die alte Verbindung der Gebetsbruderschaft mit der Schützenbruderschaft aufzuzeigen, verbleibt der mit dem Schützenbeitrag gleichzeitig erhobene Bruderschaftbeitrag, als historisch begründeter Zuschuss zum Schützenfest, direkt bei den Schützen.

Im Falle der Auflösung der St. Vinzentius Bruderschaft, fällt bestehendes Vermögen an die St. Vinzentius Kirchengemeinde zu Oberaußem. Die St. Vinzentius Kirchengemeinde verwendet das Vermögen im Sinne der Ziele der St. Vinzentius Bruderschaft, die im Prolog festgelegt sind.

Oberaußem, im Dezember 2012,