Bruderschaft

- Was ist das?

 

Wissen muß man hierzu, dass sich seit dem 11 - 13 Jahrhundert im ländlichen Rheinland Bruderschaften bildeten, deren Ansinnen in erster Linie die Feier eines Wortgottesdienstes war. Dies war vor allem dem Priester- und Kirchenmangel auf dem Land geschuldet, denn Pfarrkirchen und regelmäßige Messfeiern waren eher selten.

Darüber hinaus dienten diese Vereinigungen, ähnlich den städtischen Handwerksgilden, als soziale Absicherung der Mitglieder untereinander, da sie sich in der Not zur gegenseitigen Hilfe verpflichtet hatten. Mit den Bauernkriegen um 1522 , den Glaubenskriegen und dem 30 Jährigen Krieg sowie der wachsenden Freien Bürgerschaft in den Orten, beginnt eine fast hundertfünftig jährige sehr unruhige Zeit, gerade für die Landbevölkerung. In diese Zeit hinein fallen dann auch die ersten Gründungen von Schützenbruderschaften zu örtlichen Verteidigung gegen marodierende Truppen unterschiedlichster Lager.