Aktuelle Termine

Bei allen Veranstaltungen und Terminen sind Gäste jederzeit herzlich willkommen!

Weltgebetstag "Gottes Schöpfung ist sehr gut" Liturgie aus Surinam
02.03.2018 - 02. März 2018 15:00 Uhr im Pfarrsaal St. Albertus Magnus gemeinsames Kaffeetrinken, Info zum Land Surinam und seinen Bewohnern 17:00 Uhr Gottesdienst
Vortrag in der Fastenzeit mit Frühstück der kfd St. Joseph
13.03.2018 - Referentin: Frau Görres Thema: Das Sakrament der Beichte Dienstag, 13. März 2018, nach der Frauenmesse (09:00 Uhr)
Seniorenkreis St. Joseph, Heilige Messe mit Krankensalbung
14.03.2018 - Mittwoch, 14. März 2018, 14:00 Uhr Heilige Messe mit Krankensalbung, anschließend Kaffeetrinken im Pfarrsaal
Frauenmesse in der Kirche St. Nikolaus, anschließend Jahreshauptversammlung der kfd
14.03.2018 - Nach der Frauenmesse in der Kirche St. Nikolaus am 14. März 2018 um 18:30 Uhr lädt die kfd St. Nikolaus in den Pfarrsaal ein zur Jahreshauptversammlung, in der auch das Vorstandteam neu gewählt wird.
Konzert in St. Andreas "Rachmaninov a-capella Ensemble
18.03.2018 - Sonntag, 18. März 2018, 19:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Andreas.  Herzliche Einladung! 
Diese animierte Themenliste kann leider nicht angezeigt werden. Zur Darstellung benötigen Sie Adobe Flash Player©.

Regelmäßige Beichtzeiten

St. Andreas, Samstag vormittag 11:00-12:00 Uhr  (Schlebusch Fußgängerzone)

St. Albertus Magnus, Samstags 16:30 Uhr (vor der Vorabendmesse)

St. Franziskus, Samstags 16:30 Uhr (vor der Vorabendmesse)

St. Johannes, Samstags 18:00 Uhr (vor der Vorabendmesse)

In allen anderen Kirchen in der Advents- und Fastenzeit zu den vorher veröffentlichten Zeiten.

 

Weitere Beichtgelegenheiten

Die Priester freuen sich auf ein Gespräch mit ihnen. Es kann jeder Zeit ein Beichtgespräch daraus werden. Vereinbaren sie  mit einem der Priester individuell einen Gesprächtermin.

Buße / Beichte

Beichtstuhl

Auch im Bußsakrament knüpft die Kirche an des Verhalten Jesu an. Jesus hat zur Umkehr eingeladen. Er hat mit Menschen, die als große Sünder galten, Gemeinschaft gesucht und sie dadurch Gottes heilsame Zuwendung erfahren lassen.
In vielfältigen Formen führt die Kirche diese Praxis fort. Abkehr von der Sünde und Sündenvergebung geschehen in der ehrlichen Aussprache und Beratung, durch Werke der Nächstenliebe und Barmherzigkeit, in der Annahme des Evangeliums, im Gebet, in der Taufe, in der Eucharistie und in Bußandachten.
Schuld gehört zu den Grunderfahrungen des menschlichen Lebens. Jeder Mensch spürt, dass er hinter seinen besseren Einsichten und Möglichkeiten zurückbleibt. Schuld stört nicht nur das Einvernehmen und die Übereinstimmung mit sich selbst. Sie stört oder zerstört auch die Beziehung zum Nächsten und die soziale Ordnung. Weil Selbstliebe, Gottes- und Nächstenliebe untrennbar sind, belastet die Schuld auch die Partnerschaft mit Gott. Diesen Schuldzusammenhang nennt man Sünde.

Das Bußsakrament stellt in besonderer Weise heraus, dass Umkehr und Vergebung das ganze Leben des Christen begleiten. Dabei bekennt der Christ seine Schuld vor einem Priester, der stellvertretend für Jesus Christus den Schuldigen von seinen Sünden losspricht.