Termine in St. Franziskus

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Pfarrgemeinde St. Franziskus

Kirchenplatz St. Franziskus

Es ist die jüngste Gemeinde in unserem Seelsorgebereich.
Am 04. Oktober 1967 wurde der Notkirche „Auf dem Acker“ (heutiges Pfarrheim) eingeweiht. Dieser Tag wird auch als der Gründungszeitpunkt der Gemeinde angenommen. Die Gemeinde zählte zu dieser Zeit ca. 5000 Katholiken. Die Gottesdienste wurden bis dahin in der evangelischen Kirche gefeiert. Eine selbständige Kirchengemeinde wurde St. Franziskus erst 1974.
Der Initiator und geistige Vater der St. Franziskus-Gemeinde und der Kirche war Pfarrer Ernst Wolber (damals Pfarrer von St. Nikolaus), der mit Hilfe der vielen engagierten Gemeindemitglieder sich für den Ausbau der Gemeinde und den Bau der Kirche seit 1966 eingesetzt hat.

Kirchen Innenraum

Die St. Franziskus-Kirche wurde dann am 13. Dezember 1980 durch den Weihbischof Dr. Klaus Dick, eingeweiht. Es ist eine schöne Kirche geworden. Sie bietet eine Heimat für die katholische Glaubensgemeinschaft der „Alteingesessenen“ und der vielen „Neubürger“
in diesem Stadtteil. Der schlichte, aber unverwechselbare Turm ist von weitem zu sehen. Der großzügige Kirchenraum wird mit einer hölzernen Deckenkonstruktion wie ein Zelt überspannt. Zusammen mit dem gedämpften Rot der Ziegelwände und dem Kirchenboden aus heimischen Basaltlava-Platten strahlt der Raum eine gewisse Wärme und Gemütlichkeit aus. Theo Scholten, der Architekt der Kirche, sagte dazu: „Es ist der franziskanische Geist einer fröhlichen Armut, der aus der Gestaltwerdung dieses Raumes spricht“.Die räumliche Mitte im Kirchenraum ist der Altar, der aus einem einzigen Marmorblock (aus Südafrika) hergestellt worden ist. Der Altar und auch Ambo, Tabernakel und Taufstein wurden von dem Aachener Goldschmiedemeister Peter Bücken entworfen.

Franziskus-Figur

Nicht jeder Besucher der Kirche erkennt in den Fenstern zum Kirchplatz, entworfen von der Künstlerin Marga Wagner aus Köln, auf Anhieb den Kreuzweg. Auch die lebensgroße, in Ton gebrannte Franziskus-Figur am Hauptportal wird nicht immer mit Franziskus in Verbindung gebracht. Diese moderne Franziskusdarstellung, eine Stiftung für unsere Kirche, wurde von der italienischen Künstlerin Ave
Cerquetti entworfen. Der Entwurf wurde damals von einer italienischen Kunstjury als ausdrucksstärkste und beste zeitnahe  Darstellung des hl. Franziskus beurteilt.

 

Zum 10-jährigen Jubiläum der Kirche wurde 1990 eine neue Orgel angeschafft.
1992 zum 25. Jubiläum der Gemeinde sind zur Vollendung der Kirche drei neue Glocken mit den Namen „St. Franziskus“, „Ave Maria“ und „Christus König“ eingeweiht worden. Die vierte Glocke („St. Hubertus“), die seit dem Bau der Kirche vorhanden ist, stammt aus der alten St. Nikolaus-Kirche.Auch der schöne Kirchplatz mit dem Brunnen in der Mitte ist ein beliebter Ort für Feiern und Feste der Gemeinde. Dieser Platz wurde nach seinem Tod am 13. Mai 2003 Pfarrer Wolber gewidmet. Pfarrer Ernst Wolber leitete die St. Franziskus und St. Nikolaus Gemeinde bis zu seinem Ruhestand am 04. Juni 1994. Sein Nachfolger wurde Pfarrer Gustav Denecke, der dann die Leitung aller drei Steinbücheler Gemeinden (St. Franziskus, St. Matthias und St. Nikolaus) übernommen hat. Pfarrer Gustav Denecke wurde am 01. August 1998 durch Pfarrer Stefan Klinkenberg abgelöst.
Am 23. Juni 2001 wurden die drei steinbücheler Gemeinden offiziell zu einem Pfarrverband zusammengeschlossen.
Seit 01. Januar 2008 ist St. Franziskus ein Teil des Seelsorgebereiches Leverkusen Südost unter der Leitung von Pfarrer Heinz Zöller.

 

Henryk Solich

Fotogalerie St. Franziskus