Herzlich Willkommen
Wir freuen uns, Sie nun auch auf diesem Wege in der Bücherei begrüßen zu dürfen. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Ihr Team der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Mariä Himmelfahrt Oedekoven.

Unsere Öffnungszeiten

Mo, Mi u. Sa 16 - 18 Uhr Do 9:30 - 12 Uhr In allen Ferien ist der Do geschlossen. In den Sommerferien ist auch der Montag geschlossen.

Kontakt

KÖB Oedekoven

St. Mariä Himmelfahrt
Jungfernpfad 17
53347 Alfter-Oedekoven

Tel.:  0228/747442

Wegbeschreibung


E-Mail-Kontakt

 

Katalog aller Medien

 

Onleihe libell-e.de

 

facebook

 

Weblog

 

Besuchen Sie unseren Online-Katalog.
-----------------------------

Unsere Öffnungszeiten

Mo, Mi u. Sa 16 - 18 Uhr

Do 9:30 - 12 Uhr

In allen Ferien ist der Do geschlossen.

In den Sommerferien ist auch der Montag geschlossen.

 

 

 

Frau, Mutter, Geliebte...Frauenrollen im Roman - Literaturgesprächskreis 2. Halbjahr 2017

Peter Schneider: Die Lieben meiner Mutter. btb. In diesem Herbst wollen wir uns in unserem Literaturgesprächskreis mit interessanten Frauenfiguren beschäftigen. Der Balanceakt zwischen selbstbestimmten Leben, der Rolle als Mutter und der Existenz als Liebende und Geliebte bestimmt in vielen Romanen und Erzählungen die Darstellung der Frau. Die Mutter von Peter Schneider in Die Lieben meiner Mutter gehört derselben Generation an wie Delius ? Mutter und führt doch ein ganz anderes Leben. Ohne Rücksicht auf die Konventionen ihrer Zeit folgt sie offen ihren Leidenschaften.

30. Januar 2018 bis 30. Januar 2018

Der Literaturgesprächskreis lädt ein, gemeinsam über das Thema "Frau, Mutter, Geliebte...Frauenrollen im Roman" zu sprechen.

In diesem Herbst wollen wir uns in unserem Literaturgesprächskreis mit interessanten Frauenfiguren beschäftigen. Der Balanceakt zwischen selbstbestimmten Leben, der Rolle als Mutter und der Existenz als Liebende und Geliebte bestimmt in vielen Romanen und Erzählungen die Darstellung der Frau.

Stefan Moster erzählt in Die Frau des Botschafters von Oda, die ihr selbstbestimmtes Leben weitgehend aufgegeben hat und ihrem Mann an die deutsche
Botschaft nach Helsinki gefolgt ist. Das größte Problem in ihrem Leben ist jedoch ihr schwerbehinderter Sohn.


Friedrich Christian Delius folgt seiner Mutter in Bildnis der Mutter als junge Frau auf einem Spaziergang durch das Rom des Jahres 1943 und porträtiert ein-
fühlsam eine junge Frau, die von den Autoritäten ihrer Zeit geprägt ist und vorsichtig beginnt, sich davon frei zu machen.


Die Mutter von Peter Schneider in Die Lieben meiner Mutter gehört derselben Generation an wie Delius ́ Mutter und führt doch ein ganz anderes Leben. Ohne
Rücksicht auf die Konventionen ihrer Zeit folgt sie offen ihren Leidenschaften.

 

Die Texte werden in der folgenden Reihenfolge besprochen:

 

26. September: Stefan Moster: Die Frau des Botschafters. dtv.


24. Oktober: Friedrich Christian Delius: Bildnis der Mutter als junge Frau. rororo.


28. November: Peter Schneider: Die Lieben meiner Mutter. btb.

 

immer dienstags, 9:30 Uhr bis 12 Uhr in der Bücherei

Anmeldung unter 0228/640105 oder in der Bücherei


Zurück