Sitemap Kontakt
20 | 11 | 2017

Basarteam St. Gereon

Jeweils am ersten Adventswochenende findet traditionsgemäß der alljährliche Adventsbasar in der Pfarrgemeinde St. Gereon in Monheim statt. Seit 1973 unterstützt die Pfarrgemeinde mit diesem Basar die Arbeit der Schwestern vom armen Kinde Jesus in Kolumbien.

 

Zur Bildergalerie: Basare der letzten Jahre

2016: Erlös von über 11.000 Euro kann zugunsten der "Hilfe für Kolumbien" überwiesen werden

Auch der 44. Adventsbasar der Pfarrgemeinde St. Gereon, der am 26. und 27. November im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus stattfand, war wieder ein voller Erfolg. Dank der zahlreichen Besucherinnen und Besucher, des umfangreichen Angebots, der großen Zahl an engagierten Helferinnen und Helfer sowie der zusätzlichen Spenden, die in 2016 noch eingegangen sind, kamen wieder rund 12.600 Euro zusammen. Nach Abzug noch offenstehender Kosten können somit voraussichtlich über 11.000 Euro den Schwestern „vom armen Kinde Jesu“ in Kolumbien überwiesen werden. Mit diesem Erlös wird weiterhin die caritative Arbeit der Schwestern – und hier insbesondere der Betrieb von Kindergärten, Schulen und Ausbildungsbetrieben in Kolumbien – unterstützt.

2015: 43. Adventsbasar in St. Gereon wieder ein voller Erfolg

Auch der 43. Adventsbasar der Pfarrgemeinde St. Gereon, der vom 29./30. November im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus stattfand, war wieder ein voller Erfolg. Dank der zahlreichen Besucherinnen und Besucher, des großartigen Angebots, der großen Zahl an engagierten Helferinnen und Helfer sowie der zusätzlichen Spenden, die in 2015 noch eingegangen sind, wurde jetzt den Schwestern „vom armen Kinde Jesu“ in Kolumbien ein Gesamtbetrag von 12.500 Euro überwiesen. Mit dieser Spende soll weiterhin die Sozialstation im Elendsviertel Cazucá in Bogotá unterstützt werden.

2014: 42. Adventsbasar St. Gereon war wieder sehr erfolgreich

Das Basarteam freut sich, dass nach einem erfolgreichen Wochenende am 1. Advent und großartigem Fest für die Gemeinde mit vielen Besuchern der Betrag von 13.500 Euro nach Kolumbien überwiesen werden kann.

Die Schwestern vom armen Kinde Jesu bedanken sich bei allen Monheimern für die große Hilfe und wünschen allen eine besinnliche Adventszeit.

Auch wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern, die viele Wochen vorher und in den Tagen des Basars geholfen haben, dass wir ein wunderschönes Fest feiern konnten und diesen tollen Erfolg hatten.

2013: Stimmungsvoller Adventsbeginn beim Basar von St. Gereon

Der diesjährige Adventsbasar von St. Gereon war wieder einmal ein stimmungsvoller Auftakt in die Adventszeit!
Die Besucher hatten die Möglichkeiten an den Ständen im „Adventsdorf“ zu stöbern und das ein oder andere Geschenk zu erstehen.
Das inzwischen bestens bewährte Küchenteam, die Köstlichkeiten der vietnamesischen Familien und das Kuchenbuffet verwöhnten mit kulinarischen Genüssen.
So können wir in diesem Jahr 10.500€ an die Schwestern vom armen Kinde Jesu in Bogotá überweisen und damit einen wichtigen Beitrag für die Unterstützung ihrer Arbeit im Elendsviertel Cazucá und den anderen Kindergärten und Schulen leisten.
All das ist nur durch den unermüdlichen Einsatz vieler helfender Hände möglich, die z.T. schon im Januar mit den Vorbereitungen für den nächsten Basar beginnen! Dafür möchten wir vom Basarteam allen Beteiligten unseren ganz herzlichen Dank aussprechen!
Das Basarteam

 

2012 konnte die Pfarrgemeinde ein besonderes Jubiläum feiern - der Adventsbasar fand zum 40. Mal statt!

Zur Eröffnung kamen nicht nur der ehemalige Pfarrer von St. Gereon, Monsignore Winfried Motter sowie Bürgermeister Daniel Zimmermann, sondern auch eine kolumbianische und eine indonesische Schwester der Ordensgemeinschaft „Schwestern vom armen Kinde Jesu". Im Namen ihrer Mitschwestern und der Kinder in Kolumbien sprach sie allen am Basar Beteiligten ihren besonderen Dank aus. Ihr Besuch verdeutlichte wieder einmal die enge Beziehung, die sich zwischen Monterredondo und Monheim in 40 Jahren entwickelt hat.

Alles begann damit, dass 1973 der damalige Kaplan Bastgen Frau Margret Jenniches, die mit einer Gruppe des BDKj nach Kolumbien reiste, den Auftrag gab, dort nach einem Projekt Ausschau zu halten, welches von der Pfarrgemeinde dauerhaft unterstützt werden könnte.

In der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá traf sie die deutsche Schwester Teresina vom Orden der Schwestern vom armen Kinde Jesu. Diese Ordensgemeinschaft hatte wenige Jahre zuvor damit begonnen, Sozialstationen zu errichten, um in den menschenunwürdigen Lebensumständen, die in Bogotá und Umgebung vorherrschten, die Not und das Elend der dort lebenden Menschen zu lindern. Schon kurze Zeit später konnten die Schwestern die ersten Schulen mit Internaten eröffnen.

Der Basar fand in den Räumen vom „Drü´e" statt und war direkt ein großer Erfolg. Statt der erhofften 1000 DM konnten ca. 3.000 DM überwiesen werden, die dann von den Schwestern allerdings nicht in Kühe, sondern in den Bau von 2 kleinen Häusern für bedürftige Familien investiert wurden.

Angespornt von dieser Leistung entwickelte der Basar sich im Laufe der Jahre zu einer feststehenden Veranstaltung im Gemeindeleben von St. Gereon. Aber auch das Leben in Bogotá veränderte sich in den vergangenen 40 Jahren. So wuchs allein die Bevölkerung von damals 4 Mio. auf heute mehr als 8 Mio. Damit sind auch die Elendsviertel weiter hinaus an die Peripherie gewandert. Das soziale Umfeld vieler Schulen in der Stadtmitte hat sich in den letzten Jahren zwar gebessert, aber die Mädchen, die in den Internaten wohnen, stammen alle aus niedrigeren Schichten. Ihre Eltern sind arm oder die Familien sind zerrüttet, sei es durch Drogenabhängigkeit, prekäre Einkommensverhältnisse oder Binnenvertreibung.

Im Laufe der Jahre haben sich die Aufgaben in den Schulen und anderen Einrichtungen grundlegend geändert. Momentan werden im Umfeld der kolumbianischen Hauptstadt mehr als 2000 Kinder und Jugendliche von den Schwestern betreut. In den Vordergrund ist neben der Linderung der materiellen Not, die Ausbildung der Kinder getreten, denn sie haben nur dann eine Chance, wenn sie über eine ausreichende Bildung verfügen. Jedes Jahr verlassen ca. 250 Kinder die Schulen mit einem qualifizierten Abschluss und sind so in der Lage, einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu erhalten. Mit den Erlösen aus den Adventsbasaren haben wir als Gemeinde einen nicht unerheblichen Anteil daran, diese Arbeit zu unterstützen. So war auch der Jubiläumsbasar in jeder Hinsicht ein großer Erfolg!

Im liebevoll aufgebauten Adventsdorf im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus herrschte an beiden Tagen ein reges Treiben und viele kunstvoll hergestellte Handwerksarbeiten fanden ihre Käufer. Auch für Leib und Magen war durch das hervorragende Küchenteam, die vietnamesischen Familien und eine Kuchentheke, von der so manche Konditorei nur träumen konnte, bestens gesorgt.

Das Basarteam dankt allen fleißigen Mithelfern für ihren tatkräftigen Einsatz, durch den die außergewöhnliche Summe von 13.000 € aus dem Jubiläumsbasar an die Schwestern überwiesen werden konnte.

Informationen/Kontakt

Das Basarteam stellt sich vor

Von li nach re: Barbara Thomas, Anne Blasberg, Katharina Niemeyer

Von li nach re: Barbara Thomas, Anne Blasberg, Katharina Niemeyer

 

Möchten Sie Kontakt zu uns aufnehmen, haben Sie neue Ideen bzw. wollen Sie bei uns mitarbeiten?
So können Sie uns erreichen:
Anne Blasberg
Tel.: 5 86 72, E-Mail-Kontakt
Katharina Niemeyer
Tel.: 5 84 12, E-Mail-Kontakt
Barbara Thomas
Tel.: 5 63 14, E-Mail-Kontakt