Sitemap Kontakt
21 | 09 | 2017

Sterben und Trauer

Wenn ein Mensch schwer krank ist oder im Sterben liegt, kann er die Krankensalbung empfangen. Wenn möglich, gehört dazu auch das Sakrament der Versöhnung (die Beichte) und der Empfang der hl. Kommunion. Weitere Information finden Sie unter dem Stichwort „Krankensalbung“.

Ist ein Gemeindemitglied gestorben, können die Angehörigen einen Seelsorger rufen, der die Sterbegebete spricht:

St. Dionysius, Monheim-Baumberg Tel. 0 21 73/96 59 72
St. Gereon, Monheim Tel. 0 21 73/1 01 49 10

 

In der Gemeinde St. Gereon und Dionysius hat immer ein Priester Bereitschaftsdienst und ist über die Telefonnummer 0 21 73/10 14 91 91 zu erreichen.

 

Zeit und Ort für die Trauergottesdienste und die damit verbundenen Vorbereitungen besprechen Sie mit einem Bestatter (nicht mit dem Pfarrer oder dem Pastoralbüro). Der Bestatter trifft dann die Absprachen mit dem jeweiligen Pastoralbüro. Der Seelsorger, der den Trauergottesdienst hält, setzt sich anschließend mit den Angehörigen in Verbindung und vereinbart mit ihnen ein persönliches Gespräch.


Auch kann es für einen Schwerkranken sinnvoll sein, um die Begleitung durch die Hospizbewegung zu bitten. In Monheim finden Sie diese unter folgender Adresse:

Hospizbewegung St. Martin e.V.
Heinestraße 2
40789 Monheim am Rhein
Telefon: 0 21 73 / 2 03 73 89

Internet: www.hospizbewegung-langenfeld.de

 

Die Hospizbewegung bietet zudem Beratung und Hilfestellung bei Patientenverfügungen. Auf Wunsch kann ein Gespräch auch zu Hause, im Krankenhaus oder in einer Senioreneinrichtung vereinbart werden.

Weitere Informationen sind über die Website der Hospizbewegung erhältlich.

Seelsorgebereitschaft

In dringenden Fällen erreichen Sie einen Seelsorger unter der Telefonnummer:
0 21 73 - 10 14 91 91