ERZBISTUM KÖLN  REFERAT KIRCHENMUSIK     

Fahrradwallwallfahrt 2013 von Büttgen nach Paderborn

Kleines Pilgertagebuch

Freitag, 5. Juli 2013: 1. Etappe: Büttgen - Bochum

7.00 Uhr: Wir treffen uns an der Kirche St. Aldegundis in Büttgen, das Gepäck wird ins Auto verladen.

7.30 Uhr: Hl. Messe in der alten Kirche

8.30 Uhr, km0: Abfahrt. Es ist leicht bewölkt, aber warm.

9.40 Uhr, km19: Pause in Kaiserswerth, 2. Frühstück. Gebet in der Kaiserpfalzruine.

10.25 Uhr: Weiterfahrt

11.30 Uhr: In Mintard geht ein Radler verloren, wird aber schnell wieder eingefangen und auf Kurs gebracht. Wir kommen auf den Ruhrtalradweg.

12.20 Uhr, km48: Pause in Essen-Werden. Da in der Abteikirche ein Trompeter mit einem Organisten übt, verschieben wir unser Gebet an den Kräutergärten und versammeln uns um einen Brunnen.

13.20 Uhr: Weiterfahrt. Die Sonne lässt sich immer häufiger blicken.

15.50 Uhr, km65: Wir erreichen die ehemalige Bahnstrecke Dahlhausen-Weitmar, verlassen die Ruhr und erklimmen den Waldweg, um hinauf nach Bochum zu kommen.

16.50 Uhr: Das geplante Gebet in St. Marien in Bochum muss entfallen, da die Kirche schon seit über 10 Jahren profaniert ist. Aus dem Innern der hohen Türme wachsen bereits einige Bäume.

17.00 Uhr, km78: Ankunft im Kolpinghaus Bochum. Am Hinterrad des Fahrrades einer Teilnehmerin sind während der Fahrt zwei Speichen gebrochen (und eine Woche zuvor bereits eine dritte). Wegen gewisser Schwierigkeiten bei der Reparatur in einem nahegelegenen Fahrradgeschäft wird schließlich ein komplett neues Hinterrad eingebaut. Damit ist dieses Problem gründlich behoben.

Nach dem Duschen Abendessen im hauseigenen Restaurant auf der sonnigen Terrasse.

Samstag, 6. Juli 2013, 2. Etappe: Bochum - Höingen

8.00 Uhr: Frühstück

9.10 Uhr, km0: Abfahrt bei Sonnenschein. Warm.

10.00 Uhr, km11: Wir erklimmen den steilen Steinhügel in Witten-Heven und kommen wieder ins Ruhrtal.

10.40 Uhr, km18: Ankunft in Wetter-Wengern. Der Pfarrer i.R. von St. Liborius erläutert uns fachkundig die Kirche, erteilt uns einen Reisesegen und wir dürfen in seinem Garten das zweite Frühstück genießen.

12.00 Uhr: Nach einer kleinen Führung durch das Dorf fahren wir weiter.

12.20 Uhr: In der Wasserstraße in Wetter verlieren wir wieder einen Radfahrer. Nach zehn Minuten taucht er jedoch von vorn (!) wieder auf.

13.15 Uhr, km34: Am Hengsteysee ist ein Teilstück des Weges wegen Steinschlagsicherungsarbeiten komplett gesperrt. Wir müssen einen Umweg über das südliche Ruhrufer nehmen und fahren auch ein kleines Stück an der Lenne entlang.

13. 35 Uhr: Die Schaltung einer Teilnehmerin streikt. Mit einer provisorischen Reparatur kann sie immerhin mit 7 von 21 Gängen weiterfahren.

13.55 Uhr, km39: Wir erreichen wieder unsere geplante Route und sind wieder an der Ruhr.

14.30 Uhr, km46: Pause und Gebet in Schwerte. Die Straße hat den passenden Namen "Im Reiche des Wassers".

15.10 Uhr: Weiterfahrt

16.40 Uhr, km66: Pause in Fröndenberg

17.00 Uhr: Weiterfahrt

18.00 Uhr, km80: Eine Teilnehmerin hat sich einen Dorn ins Vorderrad gefahren. Beim Entfernen entweicht Luft aus dem Reifen. Wir flicken ihn mit einem Notfall-Kit, das sich erstaunlich gut bewährt. Der Aufstieg nach Höingen beginnt.

19.00 Uhr, km86: Ankunft am Gasthof Schwarze in Ense-Höingen. Noch vor dem Duschen suchen wir unser Abendessen aus, das wir später auf der Terrasse genießen. Die kaputte Schaltung wird fachkundig wieder repariert. Der Ausreißer aus Wetter gibt eine Runde.

Sonntag, 7. Juli 2013, 3. Etappe: Höingen - Paderborn

8.00 Uhr: Frühstück

9.20 Uhr, km0: Abfahrt. Wieder viel Sonne.

9.25 Uhr, km1: Gebet an der Dorfkirche in Höingen. Anschließend nahezu kontinuierliches Gefälle nach Soest. Die überall läutenden Sonntagsglocken stimmen uns fröhlich.

10.30 Uhr, km17: Ankunft in Soest.

11.00 Uhr: Hl. Messe und Kirchweihfest im Patrokli-Dom. Der Chor singt, die Orgel dröhnt. Nach der Hl. Messe eine kurze Orgelführung durch den ortsansässigen Kantor.

13.00 Uhr: Weiterfahrt

13.50 Uhr, km29: Kapellenfest in Schmerlecke. Unzählige Feste in vielen anderen Dörfern.

14.25 Uhr, km38: Pause in Erwitte. Gebet in St. Laurentius.

15.20 Uhr: Weiterfahrt

16.20 Uhr, km53: Pause in Geseke. Besuch und Gebet in der Stiftskirche St. Cyriakus mit dem Gnadenbild "Maria Schuss".

17.15 Uhr: Weiterfahrt

17.55 Uhr, km64: Salzkotten. Gebet in der St. Liborius-Kapelle. Die Küsterin schließt extra für uns auf. Sehr kurzweiliger Vortrag einer ortsansässigen Dame.

19.50 Uhr, km81: Ankunft in Paderborn. Beziehen der Zimmer in der In-Via-Akademie. Abendessen im italienischen Restaurant "Pane e Vino". Nach kurzem Warten bekommen wir draußen einen Tisch.

Montag, 8. Juli 2013

7.00 Uhr: Frühstück

8.30 Uhr: Abfahrt zum Dom. Auch heute nur Sonne.

9.00 Uhr: Kapitelsamt im Libori-Dom

9.30 Uhr: Wir singen und probieren die schöne Akustik im Dom.

10.00 Uhr: Führung durch den Dom. Die gebuchte einstündige Führung dauert zwei Stunden. Sie wird vom Paderborner Liboriusschreinträgerbruderschaftsbrudermeister höchstpersönlich durchgeführt. Da staunt nicht nur der Kaarster Seelsorgebereichsmusiker, der nicht mit annähernd so vielen Buchstaben im Titel aufwarten kann.

12.00 Uhr: Stärkung im Eiscafé Venezia.

13.00 Uhr: Abfahrt zum Hauptbahnhof

13.38 Uhr: Fahrt nach Düsseldorf, dort Umstieg in die S8.

16.15 Uhr: Ankunft in Büttgen. Abschlussandacht in der alten Kirche.

17.00 Uhr: Ausklingen der Fahrradwallfahrt im Eiscafé La Rosa.

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum