kopfgrafik

Der Kirchenvorstand

(Hier klicken für eine größere Bildansicht)

Liebe Gemeinde,

 

Am 14 und 15. Nov. 2015 fanden die Kirchenvorstandswahlen statt. Von 4.325 Wahl-berechtigten gingen 298 zur Wahl. Leider war die Wahlbeteiligung mit 7% nicht sehr hoch. Wir liegen leicht über dem Durchschnitt.

 

Folgende Kandidaten wurden für 6 Jahre gewählt

  • Ralph Kühr
  • Jürgen Rensing
  • Lukas Röhrig
  • Petra Wiehe
  • Martin Weiß
 

Bereits dem Kirchenvorstand angehörend und für die nächsten 3 Jahre noch gewählt, sind

  • Sabine Benna
  • Salvatore Bringheli
  • Paul Eck
  • Dr. Heribert Lichtinghagen
  • Joachim Stötzel
 

Der Kirchenvorstand ist die juristische Person der Kirchengemeinde. Er verwaltet die Finanzen, Friedhof in Gimborn, Grundstücke, Gebäude einschließlich der vier Kirchen-gebäude in Marienheide, Gimborn und Nochen. Zugleich ist er Arbeitgeber für die vielen bei der Pfarrgemeinde angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter z.B. im Kindergarten.

 

Vertreten wird die Kirchengemeinde St. Mariä Heimsuchung

 
  • Pater Robert Rego, Leitender Pfarrer und 1. Vorsitzender des Kirchenvorstandes
  • Martin Weiß    Geschäftsführender Vorsitzender
  • Sabine Benna 2. Stellv. Vorsitzende
 

In der konstituierenden Sitzung am 18. Dez. 2015 wurden die Koordinatoren der Ausschüsse gewählt.

 

Joachim Stötzel             Finanzausschuss      

Ralph Kühr                   Personalausschuss   

Martin Weiß                  Bauausschuss          

 

Ziel der Struktur ist es, Pater Rego in seiner Verantwortung als leitender Pfarrer der Kirchengemeinde zu unterstützen und ihn möglichst von den vielen Verwaltungsaufgaben zu befreien ohne ihn aus der Information und Verantwortung zu entlassen.

 

Schwerpunkte in den nächsten Jahren

Neben den regelmäßigen Instandhaltungen an den 4 Kirchen in Marienheide, Gimborn und Nochen, dem Kloster, der KITA Arche, dem Pfarrheim in Marienheide und Kotthausen, dem alten Küsterhaus, dem Borromäushaus und nicht zu vergessen der Friedhof und die Leichen-halle in Gimborn gibt es folgende erwähnenswerte Projekte.

 

Sanierung der Wallfahrtskirche .

Ziel ist es bis zur 600 Jahrfeier der Gemeinde Marienheide in 2017 die Wallfahrtskirche wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen. Wie Sie der Presse entnehmen konnten, mussten wir aus Gründen der Verkehrssicherung die Wallfahrtskirche einrüsten. Zwischenzeitlich gab das Erzbistum Köln grünes Licht für die Sanierung. Die Vollplangenehmigung wurde erteilt. Es sind noch einige Genehmigungen aus Köln und vom Denkmalschutz einzuholen und die notwendigen Arbeiten müssen ausgeschrieben werden. Wir hoffen, dass wir im Sommer mit der Sanierung beginnen können. Insgesamt fast 1,3 Millionen Euro soll es kosten die Kirche im Herzen von Marienheide zu sanieren.

 

Sanierung Haupteingang und Turmsockel der St. Johannes Baptist Kirche in Gimborn

 

Sanierung der St. Hedwig Kirche in Nochen

Die Kirche in Nochen feiert im Oktober 2016 ihre 50-jährige Kirchweihe und zeigt mittlerweile außen wie innen erheblichen baulichen Verschleiß.

 

Sanierung der mehr als 100 Jahre alten historischen Orgel in Gimborn (1912)

Das Pfeifenwerk ist in einem stark restaurierungsbedürftigen Zustand. Eine Nachstimmung der Pfeifen ist kaum noch möglich. Des Weiteren besteht ein starker Schimmelbefall. Ein Sachverständigen Gutachten und ein Angebot der Orgelbaufirma Klais aus Bonn liegt seit Januar 2016 vor. Die Sanierungskosten belaufen sich auf ca. 85 Tausend Euro. Nächstes Jahr wird die St. Johannes Baptist Kirche in Gimborn 150 Jahre alt.


Die Gesamtinvestitionen für die beschriebenen Projekte der Kirchengemeinde liegen bei ca. 1,6 Millionen Euro.

 

Der finanzielle Spielraum der Kirchengemeinde ist leider nicht sehr groß. Die Zuschüsse aus Kirchensteuermittel reichen soeben für die Unterhaltung und Bewirtschaftung der Gebäude. Wir müssen noch erhebliche Altschulden aus der Vergangenheit in Höhe von ca. 65 Tausend Euro abbezahlen.

  • Neu erstelltes Pfarrheim in Marienheide in 2011
  • Innensanierung der Kirche in Gimborn 2010
 

Dank an alle die uns großzügig bei diesen und den zukünftigen Projekten finanziell unterstützen. Sei es durch den Silbernen Sonntag, dessen Einnahmen zu 100% in der Gemeinde verbleiben. Nicht unerwähnt und Ihnen wärmstens ans Herz legen möchte wir auch den Kirchbauverein. Helfen Sie mit und werden Sie Mitglied im Kirchbauverein.

Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“

 

Der Kirchenvorstand vertritt in erster Linie die Interessen der Kirchengemeinde. Sie können jederzeit den Kirchenvorstand ansprechen wenn Sie Fragen oder Anregungen zu unserer Arbeit haben. Unsere Bitte ist, dass Sie Ihre Fragen und Anregungen schriftlich im Pfarrbüro abgeben. Wir kümmern uns umgehend darum und sprechen Sie an.

  

Der Kirchenvorstand

Martin Weiß

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum