kopfgrafik

Kapellenfest

Der Förderverein Hubertuskapelle Winkel
lädt die gesamte Pfarrgemeinde und alle Freunde der
Kapelle ein zum:

 

Kapellenfest


am Sonntag, den 28.05.2017
Beginn um 11:00 Uhr Hl. Messe
in der Kapelle im Winkel
Für das leibliche Wohl ist gesorgt!
(Mittagessen + Kaffee und Kuchen)
Bitte beachten:
Die hl. Messe um 10:30 Uhr in Marienheide fällt an diesem Sonntag aus!

Chorleiter/in gesucht

Wir suchen für unseren traditionsreichen Kirchenchor (gegründet 1873) ab dem 1. September 2017 einen katholischen Chorleiter oder eine katholische Chorleiterin im Nebenberuf mit C-Examen oder einer vergleichbaren Qualifikation. Die Vergütung richtet sich nach den KAVO und den entsprechenden Vorgaben des Erzbistums Köln.

 

Unser Chor besteht derzeit aus rund 25 Sängerinnen und Sängern und hat ein reichhaltiges Repertoire. Der Chor gestaltet die kirchlichen Hochfeste Ostern und Weihnachten, die Festoktav zu Maria Heimsuchung. Darüber hinaus erfolgen weitere Auftritte zu kirchlichen und weltlichen Anlässen.

Die Proben sind immer mittwochs von 19.45 Uhr bis 21.45 Uhr im Pfarrheim.

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungen, die Sie bitte bis zum 15. Juni 2017 an das Katholische Pfarramt St. Mariä Heimsuchung, Personalausschuss, Klosterstr. 6, 51709 Marienheide, richten.  

 

Proklamandum für die Pfarrei St. Mariä Heimsuchung

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Mitarbeiter/innen in den Gruppen und Gremien, liebe Angestellte der Pfarrei St. Mariä Heimsuchung,


Seit 2001 ist Herr Pater Robert Rego bei Ihnen in der Pfarrei zunächst als Kaplan und seit 2012 als Pfarrer eingesetzt.
Wir schätzen Pater Robert sowohl persönlich als auch seinen langjährigen engagierten Einsatz als Priester, Seelsorger und Pfarrer in Ihrer Pfarrei. Seit 2011 ist Herr Pater Ronald Dhason als Kaplan in Ihrer Pfarrei eingesetzt. Auch ihn und seinen engagierten Einsatz in den vielen Bereichen der Gemeindeseelsorge schätzen wir sehr.
Wir sind dem Orden der Monfortaner dankbar, dass er den Einsatz von P. Rego und P. Dhason in Marienheide und in unserem Erzbistum ermöglicht hat.
Umso mehr bedauere ich Ihnen mitteilen zu müssen, dass P. Rego und P. Dhason sich entschieden haben den Orden zu verlassen und damit auch nicht mehr in der Pfarrei St. Mariä Heimsuchung in Marienheide verbleiben werden. Sicher wird dies Betroffenheit und manche Fragen auslösen. Aber ich möchte Sie auch herzlich bitten, dass wir gemeinsam die Entscheidung der beiden Priester respektieren und sie im Gebet begleiten und gut aus ihren Aufgaben und der Pfarrei verabschieden.
P. Rego und P. Dhason haben den Erzbischof Kardinal Woelki darum gebeten, dass er sie als Priester im Erzbistum Köln aufnimmt. Kardinal Woelki hat dem gerne zugestimmt und wird beide zum 1. September 2017 an jeweils neuen Stellen einsetzen.
So ist die Entscheidung von P. Rego und P. Dhason für den Orden - und für Sie in der Pfarrgemeinde - sicher schmerzlich, aber wir sind dankbar, dass sie im Erzbistum als Priester verbleiben werden.
Ich bitte Sie, auch im Namen unseres Erzbischofs, um Verständnis und um eine gute Gestaltung der noch verbleibenden gemeinsamen Zeit.
Sicher fragen Sie sich nun auch wie es weiter geht.
Der Superior des Ordens, Herr Pater Jünemann hat dem Erzbischof die folgende Nachbesetzung der Stellen zum 1. September 2017 vorgeschlagen, welche der Erzbischof gerne angenommen hat und hiermit bestätigt:
Herrn Pater Joseph Rayappa, der als Kaplan im Seelsorgebereich Mauenheim/Niehl/Weidenpesch eingesetzt ist, wird künftig Pfarrer und Herr Pater Anand Valle, der als Kaplan im Seelsorgebereich Bonn-Melbtal eingesetzt ist, wird Kaplan in Ihrer Pfarrei werden. Herr Pater Manickam Rayappan, der schon seit 2007 in Ihrer Pfarrei eingesetzt ist und dem wir an dieser Stelle auch ganz herzlich für seinen Einsatz danken möchten, wird weiter in Marienheide verbleiben.
Kardinal Woelki dankt Herrn Pater Jünemann, der als Superior dafür Sorge getragen hat, dass durch den Orden die lange Tradition des priesterlichen Einsatzes in der Pfarrei St. Maria Heimsuchung auch weiter ermöglicht wird. Im Namen von Kardinal Woelki wünschen wir Pater Joseph Rayappa für seine neue und verantwortungsvolle Aufgabe als Pfarrer, Pater Anand Valle und Pater Manickam Rayappan für Ihre Aufgaben als Kaplan in Ihrer Pfarrgemeinde Gottes reichen Segen!
Sobald es den Patres zeitlich möglich ist, werden sie sich den Angestellten, den Gremienvertretern und den Gläubigen vorstellen. Der Termin zur Einführung des neuen Pfarrers und Kaplans wird noch abgestimmt und rechtzeitig bekanntgegeben.
Wir wünschen Ihnen allen eine gute Zusammenarbeit in der gemeinsamen Verantwortung für die Kirche Jesu Christi in St. Maria Heimsuchung in Marienheide.
Mit freundlichen Grüßen
Pfarrer Mike Kolb
Leiter der Hauptabteilung Seelsorge-Personal im Generalvikariat

Stellungnahme der Gremien Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat zum Wechsel der Pfarrstelle

Der Kirchenvorstand und der Pfarrgemeinderat bedauern außerordentlich, dass die Herren Pater Robert Rego und Pater Ronald Dhason den Orden der Montfortaner aus persönlichen Gründen verlassen, und damit auch nicht mehr in der Pfarrei St. Mariä Heimsuchung Marienheide verbleiben werden. In einem persönlichen Gespräch haben sie uns die Gründe für ihre Entscheidung, dargelegt. Vor diesem Hintergrund können wir ihre Entscheidung nachvollziehen und akzeptieren. Uns steht eine Bewertung dieser persönlichen Entscheidung nicht zu.

Beide haben während ihrer Zeit in Marienheide Spuren hinterlassen, wofür wir sehr dankbar sind. Wir sind sicher, dass sie in ihrem neuen Wirkungskreis als Priester im Erzbistum Köln schnell Fuß fassen und segensreich wirken werden.

Wir sind froh, dass die Montfortaner gemeinsam mit dem Erzbistum eine tragfähige Lösung für Marienheide gefunden haben. Damit ist sichergestellt, dass es keine Vakanz gibt und die Seelsorge hier bei uns vor Ort gesichert ist.

Wir wollen uns durch die massive Veränderung nicht entmutigen lassen und mit dem neuen Seelsorgeteam gemeinsam in die Zukunft gehen.

 

Martin Weiß                                                                                  Agnes von Fürstenberg

(Geschäftsführender Vorsitz                                                               (Vorsitzende des Pfarrgemeinderats)

 des Kirchenvorstand)

Sanierung der historischen Orgel St. Johannes Baptist in Gimborn

Die Orgel wurde 1912 von der Orgelbaufirma Johannes Klais, unter Opus-Nr. 478 erbaut. Johannes Klais verwendete für den „technischen Neubau“ sowohl das vorhandene Gehäuse als auch das gesamte vorhandene Pfeifenwerk der Vorgängerorgel, die vermutlich zwischen 1880 und 1890 von Friederich Sauermann (1830-1912) aus Frielingsdorf erbaut wurde.
Die technische Orgelanlage einschließlich Spieltisch, Windladen, Trakturen in pneumatischer Technik und Windanlage wurden 1912 von Johannes Klais erneuert.

Sanierung der Orgel

Das gesamte Pfeifenwerk befindet sich in einem desolaten Zustand und bedarf einer grundlegenden sachgerechten Restaurierung, die insbesondere bei den historischen Orginalpfeifen der Friedrich-Sauermann-Orgel mit einem sehr hohen Aufwand verbunden ist. Neben der Restaurierung des Pfeifenwerks müssen zahlreiche Rasterstützen erneuert und die Pfeifen sachgerecht und sicher befestigt werden. Die großen Prospektpfeifen müssen ebenfalls erneuert werden.

Darüber hinaus sind weitere Restaurierungsarbeiten erforderlich:

 

- Neugarnieren der Pedalklaviatur.

- Neubeledern des Doppelfalten-Magazinbalges.

- Neubelederung bzw. Austausch der Koppel-Keilbälgchen im Spieltisch.

- Beseitigen des Schimmelbefall in der Orgel.

 

Für diese Maßnahmen wird das gesamte Pfeifenwerk aus der Orgel herausgenommen und in der Werkstatt der Orgelbau Firma Klais überholt.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf 102.500 €. Das Generalvikariat des Erzbistum Köln übernimmt 85.000 €. Die Kirchengemeinde St. Mariä Heimsuchung Marienheide muss 17.500 € tragen. Um das zu stemmen benötigen wir Ihre Unterstützung.

Gottesdienstordnung

Die Zeiten der Gottesdienste entnehmen Sie bitte der jeweils aktuellen Ausgabe der Mittteilungen.

Diese steht hier zum Download bereit.

Änderung der Gottesdienstordnung

Aufgrund der derzeitigen Vakanz bei den Folgediensten ist es unumgänglich, dass beginnend mit Sonntag, dem 04.08.2013 die Messe sonntags um 18:00 Uhr bis auf weiteres vorläufig entfällt.

Intentionen, die für sonntags um 18:00 Uhr vorgesehen sind, werden auf den jeweiligen Samstag 18:00 Uhr vorverlegt.

Ab sofort finden Taufen nur noch am 4. Sonntag im Monat um 15.00 Uhr statt.

Taufen zu anderen Terminen können gerne während oder nach den Gottesdiensten am Wochenende sein. Bereits angemeldete Taufen werden zum ausgemachten Termin stattfinden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 
Zum Seitenanfang | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Impressum