kopfgrafik

Hinweis:

Für seelsorgerische Notfälle ist das Seelsorgerteam über die mobile Rufnummer 0157/58394724 erreichbar.

 

Weihnachtskrippe 2017


Schließung der Wallfahrtskirche während der Bautätigkeit

Durch die Bautätigkeiten an den Außenwänden und dem Dach kommt es vermehrt
zum Eintrag von Schmutz, Bauschlamm, und insbesondere Staub in der Kirche.
Die Verschmutzung der Altäre, Chorgestühl, Orgel, Beichtstühle und Bänke sind unvermeidbar!

 

Um diese Gegenstände zu schützen werden sie von einer Fachfirma staubdicht ein gehaust.

 

In der Montfortkirche wird links vom Altar, wie bereits in 1998/1999 praktiziert, die Muttergottes zur Verehrung für die Gläubigen und Pilger ihren würdigen Platz finden.

 

Beichtgelegenheit besteht dann zu den üblichen Zeiten in der Beichtkapelle in der Montfortkirche.

 

Die Wallfahrtskirche wird ab dem 18.09.2017 bis auf weiteres geschlossen.

  

Martin Weiß

Sanierung der historischen Orgel St. Johannes Baptist in Gimborn

Die Orgel wurde 1912 von der Orgelbaufirma Johannes Klais, unter Opus-Nr. 478 erbaut. Johannes Klais verwendete für den „technischen Neubau“ sowohl das vorhandene Gehäuse als auch das gesamte vorhandene Pfeifenwerk der Vorgängerorgel, die vermutlich zwischen 1880 und 1890 von Friederich Sauermann (1830-1912) aus Frielingsdorf erbaut wurde.
Die technische Orgelanlage einschließlich Spieltisch, Windladen, Trakturen in pneumatischer Technik und Windanlage wurden 1912 von Johannes Klais erneuert.

Sanierung der Orgel

Das gesamte Pfeifenwerk befindet sich in einem desolaten Zustand und bedarf einer grundlegenden sachgerechten Restaurierung, die insbesondere bei den historischen Orginalpfeifen der Friedrich-Sauermann-Orgel mit einem sehr hohen Aufwand verbunden ist. Neben der Restaurierung des Pfeifenwerks müssen zahlreiche Rasterstützen erneuert und die Pfeifen sachgerecht und sicher befestigt werden. Die großen Prospektpfeifen müssen ebenfalls erneuert werden.

Darüber hinaus sind weitere Restaurierungsarbeiten erforderlich:

 

- Neugarnieren der Pedalklaviatur.

- Neubeledern des Doppelfalten-Magazinbalges.

- Neubelederung bzw. Austausch der Koppel-Keilbälgchen im Spieltisch.

- Beseitigen des Schimmelbefall in der Orgel.

 

Für diese Maßnahmen wird das gesamte Pfeifenwerk aus der Orgel herausgenommen und in der Werkstatt der Orgelbau Firma Klais überholt.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf 102.500 €. Das Generalvikariat des Erzbistum Köln übernimmt 85.000 €. Die Kirchengemeinde St. Mariä Heimsuchung Marienheide muss 17.500 € tragen. Um das zu stemmen benötigen wir Ihre Unterstützung.

Gottesdienstordnung

Die Zeiten der Gottesdienste entnehmen Sie bitte der jeweils aktuellen Ausgabe der Mittteilungen.

Diese steht hier zum Download bereit.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum