St. Gereon, Chorfenster


 

Drei der insgesamt fünf Chorfenster prägen den Kirchenraum ganz besonders. Ursprünglich, also in den ersten 76 Jahren, als das Geld nicht gereicht hatte, waren die Fenster aus bemalter Leinwand, ob mit den gleichen Motiven oder Bildern, ist nicht bekannt.
1897 wurden die Fenster in Buntglas hergestellt und eingebaut. Zunächst waren es sogar 5 Bilderfenster.

Das mittlere Fenster stellt den Hl. Gereon dar. Dieses Chorfenster schenkte die Gemeinde Pfarrer Wolters zum Silbernen Priesterjubiläum.
Der Hl. Gereon ist der Schutzpatron der Pfarrgemeinde. Gereon galt als Hauptmann der Thebäischen Legion, die etwa um das Jahr 300 stark vom Christentum beeinflusst war. Die ganze Legion wurde als aufständig angesehen. Gereon selbst hat sich zum Christentum bekannt und wurde dafür im Jahre 302 enthauptet. Seine Gebeine wurden vor den damaligen Stadttoren von Köln in einen stillgelegten Brunnen geworfen. An dieser Stelle wurde etwa 50 Jahre später die erste Kölner Kirche gebaut und dem Hl. Gereon geweiht. Von dieser Kirche wird aufgrund einer Stiftung auch das Patronat der Merheimer Kirche zurückzuführen sein.

Das linke Fenster, die 'Geburt Christi', ist ein Geschenk der Geschwister Bechen aus Wichheim.

Die 'Auferstehung Christi' aus dem Grab ist in dem rechten Fenster zu ersehen. Dieses Fenster und noch zwei weitere Bilderfenster, die heute nicht mehr vorhanden sind, wurden aus Spendengeldern der Gemeinde angeschafft.

 


 

 

Zum Betrachten ins Bild klicken!