Wir sind für Sie da

Aktuelles

Neuer Pfarrbrief - jetzt auch online
 © (C)2016 - Christus König, Porz
17.05.2016 - Bereits vor Pfingsten wurde der erste Pfarrbrief der Gemeinde Christus König im Jahr 2016 als gedruckte Ausgabe an alle Gemeindemitglieder in unseren Kirchorten verteilt. Jetzt können die Beiträge und Informationen auch heruntergeladen oder "online" nachgelesen werden. >>> Mehr lesen: Klick auf den Titel
Kleinkinder-Wort-Gottes-Feier
17.05.2016 - Herzliche Einladung zur nächsten Kleinkinder-Wort-Gottes-Feier am Samstag, den 11.Juni um 15.30 Uhr in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt. Willkommen sind auch die Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde. Anschließend findet ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Saft statt.
Bücherei Grengel
11.04.2016 - Wegen Renovierungsarbeiten ist die Bücherei Grengel vorübergehend geschlossen. Ab dem 17. Mai ist sie wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten geöffnet. Bücher für den Buchflohmarkt im Juni werden gerne angenommen.
Wer´s glaubt, wird selig... - Pfarrbrief zu Weihnachten 2015
 ©2015 Christus König Porz
06.12.2015 - Der neue Pfarrbrief unserer Gemeinde Christus König ist erschienen. Viele Ehrenamtliche haben diesen bereits in den Orten unserer Gemeinde verteilt. Jetzt steht der neue Pfarrbrief auch online zur Verfügung... >>> Mehr lesen: Klick auf Titel...
Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015
Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015 © 2015 - Christus König
24.05.2015 - Der neue Pfarrbrief erscheint diesmal erst zu Pfingsten, wie angekündigt. Mit dem Bericht über das Pfingstereignis aus der Apostelgeschichte. Wie war die Reaktion auf den letzten Pfarrbrief mit dem Thema "Flucht", was bewegt uns jetzt? Die Nachlese ergab ein positives Echo auf das ausgewählte und aus mehreren Richtungen beleuchtete Thema. Das Heft hat Kreise gezogen und so hat eine Redakteurin aus Hildesheim unseren Pfarrbrief online gelesen und nach der Lektüre eines Artikels ein Interview geführt, das auch in einer Beilage des Erzbistums Köln im Kölner Stadt-Anzeiger veröffentlicht wurde. "Anfänge riskieren..." - lesen Sie jetzt unseren Pfingstpfarrbrief online über einen "Klick" auf den Titel...

Herzlich willkommen

in der Katholischen Kirchengemeinde Christus König, Köln-Porz

Die Gemeinde Christus König ist entstanden aus den ehemaligen Kirchengemeinden St. Aegidius (Wahn und Lind), St. Bartholomäus (Urbach und Elsdorf), Christus König (Wahnheide), St. Mariä Himmelfahrt (Grengel), St. Margaretha (Libur).

Heute bilden die rund 14 Tausend katholischen Christen die eine Gemeinde Christus König. Die Pfarrgemeinde lebt von den einzelnen Ortsteilen und deren lebendigem Gemeindeleben. Dabei verbindet uns der gemeinsame Glaube an den dreifaltigen Gott - dem Vater, Sohn und Heiligen Geist.

  • Der Glaube an Gott Vater, Jesus Christus und den Heiligen Geist ist das Fundament unseres Handelns
  • Wir pflegen die Balance zwischen dem Leben rund um unsere Kirchen und dem Leben in unserer Großgemeinde
  • Unsere Gemeinde ist ein Ort der Begegnung
  • Wir sehen jeden Menschen als wertvolles Geschöpf Gottes
  • Wir wollen anderen von Gott erzählen in Worten und Taten

So haben wir es in unserem Pastoralkonzept aufgeschrieben und leben es im Alltag.

Besuchen Sie uns vor Ort und lesen hier im Internet.

 

Neuer Pfarrbrief - jetzt auch online

Thema: BARMERZIGKEIT
17. Mai 2016; StS

Bereits vor Pfingsten wurde der erste Pfarrbrief der Gemeinde Christus König im Jahr 2016 als gedruckte Ausgabe an alle Gemeindemitglieder in unseren Kirchorten verteilt. Jetzt können die Beiträge und Informationen auch heruntergeladen oder "online" nachgelesen werden.
Das Thema diesmal: „Barmherzigkeit“ - ganz im Sinne von Papst Franziskus, der das "Jahr der Bamherzigkeit" ausgerufen hat. Die Pfarrbriefredaktion entschied, dieses aktuelle Thema in den Mittelpunkt zu stellen. Danke der zahlreichen Zuschriften und Beiträge zum Thema, ist der neue Pfarrbrief wieder sehr gelungen. Viele persönliche Beiträge aus der Gemeinde sind zusammen gekommen. Vielen Dank für die zahlreichen Zuschriften.
Ebenso enthält der neue Pfarrbrief viele weitere Informationen zu Gottesdiensten, Öffenungszeiten der Kirchen und Pfarrbüros... Lesen Sie alles nach... Jetzt auch online.
>>> Pfarrbrief 01/2016

Kar- und Ostertage in unserer Gemeinde

In unserer Pfarrgemeinde wurden die Kar- und Ostertage in vielfältiger Weise begangen. Traditionelle örtliche Bräuche, die Liturgie der Tage, besonderer Schmuck in unseren Kirchen und Gemeindeleben als Gemeinschaft begleiteten diese besonderen Tage unserer katholischen Pfarrgemeinde. Mit ein paar Bildern wollen wir davon berichten...

ChriKo_Osterzeit_001
ChriKo_Osterzeit_002
ChriKo_Osterzeit_003
ChriKo_Osterzeit_004
ChriKo_Osterzeit_005
ChriKo_Osterzeit_006
ChriKo_Osterzeit_007
ChriKo_Osterzeit_008
ChriKo_Osterzeit_009

Wer´s glaubt, wird selig... - Pfarrbrief zu Weihnachten 2015

6. Dezember 2015; StS

Im Pfarrblatt unserer Gemeinde berichteten wir von einer Umfrage, in der man Leute auf der Straße befragt hatte, was sie über die Weihnachtsgeschichte wissen. Das Ergebnis der Umfrage: Gerade einmal 57 Prozent der Befragten glaubten, die Weihnachtsgeschichte zu kennen. Und jeder Vierte davon war der Ansicht, die Autoren seien die Gebrüder Grimm.

>>> Pfarrbrief online lesen...

Mit solchen Umfragewerten wollte sich das Team der Redaktion nicht zufriedengeben. Darum hatten wir Sie eingeladen unter der Überschrift „Wer‘s glaubt...“ Ihre Gedanken zu schreiben. Wir geben zu: Kein einfaches Thema. Denn über Glaubensdinge spricht man nicht gerne, oder wenn, dann oft ganz verschämt, als wenn das Gespräch über den Glauben etwas Unerlaubtes sei, das man verstecken müsste.

Aber, Gott sei Dank haben sich doch einige getraut und so konnten wir Impulse, Texte und Gedanken zusammentragen über das, was wir glauben, wem wir glauben - oder manchmal eben auch nicht glauben. Aber auch das aktuelle Geschehen in unserer Gemeinde kommt nicht zu kurz: das Thema „Ökumene“ ist für uns Selbstverständlichkeit geworden, in der Flüchtlingsfrage tut sich einiges in Christus König In den Hinweisen von „Kirche konkret“ sehen Sie wieder, wie unsere Gemeinde in vielen Lebensbereichen aktiv ist: Vorbereitung zur Taufe, Sternsingeraktion 2016, kulturelle Events im aegdium und Angebote zur Unterstützung und Trauerbewältigung des Fördervereins Hospiz sind nur einige der dargestellten Beiträge. Mit dem Beitrag „Dekret über das Laienapostolat...“ schließen wir unsere Reihe über das II. Vatikanische Konzil ab.

Und natürlich laden wir herzlich zu den Gottesdiensten ein, die gerade im Advent und in der Weihnachtszeit besonders gestaltet sind, um eine Auszeit im Alltag zu finden und den Reichtum unseres Glaubens im gemeinsamen Gottesdienst zu feiern.

Auch ein Novum können wir anbieten. Wir haben das Thema für den nächsten Pfarrbrief, der vor Pfingsten erscheinen wird, schon ausgesucht: „Barmherzigkeit...“ Den Gedanken, den unser Papst Franziskus über das am 8. Dezember beginnende heilige Jahr gesetzt hat. Vielleicht löst dieses Wort in Ihnen schon manche Gedanken aus. Haben Sie Lust uns zu schreiben?

Wir freuen uns....

Nun aber viel Freude bei der Lektüre unseres Weihnachtspfarrbriefes 2015.  >>> Pfarrbrief online lesen...

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Zeit.

 

Ihr Redaktionsteam

 

Datei-Anhänge:

Hilfe für Flüchtlinge

In der neuen Turnhalle für das Stadtgymnasium Porz, Dorotheenstraße 1a, wurde von der Stadt Köln eine Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet. Träger ist das Deutsche Rote Kreuz. In der Unterkunft befinden sich viele Familien mit Kindern. Deshalb sind Mal- und Bastelutensilien (Stifte, Papier, Pappe etc.) sowie Schulmaterialien (Hefte, Schnellhefter) sehr gefragt. Ebenso besteht ein Bedarf an gut erhaltenen Kinderwagen. Im Rahmen der Betreuung wird ein Strickkurs stattfinden, weshalb auch Wolle und Stricknadeln sehr gerne gesehen sind. Ebenfalls besteht Nachfrage nach Musikanten, die vielleicht eine Stunde für und mit den dortigen Menschen singen oder auf ihrem Instrument vorspielen möchten. Nicht alles, was vielleicht Einzelne zur Unterstützung der Flüchtlinge spenden möchten, kann immer direkt Verwendung finden. Dazu kommt, dass kaum Lagermöglichkeiten bestehen. Deshalb ist es immer wichtig vorher nachzufragen, was im Augenblick benötigt wird.

Wer helfen kann und möchte, bitte unter folgender Telefonnummer anrufen: 0170/9256726.

Einladung zum "Deutschkaffee"

20 Frauen und Männer aus unserem Flüchtlingsheim aus der Albert Schweizer Str., 51147 Köln-Wahn, luden am 24. ...

"Im Zeichen des Fisches"

21 Frauen der kfd-Gemeinschaften aus Christus König und St. Mariä Geburt, Zündorf waren mit dem Fahrrad unterwegs nach Seligenthal. ...
© (C) Chriko2015

Freizeitpark Klotten

Am 30.05.2015 ging es für die Messdiener und Seelsorger aus Christus König (Wahnheide), St. Aegidius (Wahn) und St. ...

Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015

Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015

>>> Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015 online lesen

 

Der neue Pfarrbrief ist in diesem Jahr erst zu Pfingsten erschienen. Mit dem Bericht über das Pfingstereignis aus der Apostelgeschichte.

Wie war die Reaktion auf den letzten Pfarrbrief mit dem Thema „Flucht“, was bewegt uns jetzt? Die Nachlese ergab ein positives Echo auf das ausgewählte und aus mehreren Richtungen beleuchtete Thema. Das Heft hat Kreise gezogen und so hat eine Redakteurin aus Hildesheim unseren Pfarrbrief online gelesen und nach der Lektüre eines Artikels ein Interview geführt, das auch in einer Beilage des Erzbistums Köln im Kölner Stadt-Anzeiger veröffentlicht wurde.

Möchten wir anknüpfen? Zahlreiche Flüchtlinge sind in unserer Gemeinde angekommen. Jetzt geht es um den Anfang, um das Willkommen-Heißen, gegenseitiges Kennenlernen, Einander-Annehmen. Wer aktiv helfen will, sollte unbefangen zugehen auf diese Menschen aus anderen Kontinenten, unterschiedlichen Kulturen und mit den verschiedensten Muttersprachen. Da ist auch ein Risiko! Man muss auch auf Enttäuschungen gefasst sein, wenn die eigenen Erwartungen nicht erfüllt werden. Vielleicht gelingt nicht alles, was wir anfangen. Vielleicht sind wir auch enttäuscht über politische, organisatorische oder bürokratische Entscheidungen und Hindernisse.

„Anfänge riskieren“ entwickelte sich im Laufe der ersten Redaktionssitzung als neuer Titel. Einerseits ein Aufruf, eine Ermutigung, andererseits schon auch mit dem Bewusstsein, dass dies manchmal ein Wagnis ist. Anfänge gibt es auch viele in unserem Gemeindeleben: Die Anfänge damals, als das Hospiz gegründet wurde. Zurzeit der Start einer neuen Taufvorbereitung, Gründung neuer Familienkreise, die „Eingewöhnung“ in das neue Gotteslob, die Aktionsgruppe zur Flüchtlingshilfe etc. „Anfänge riskieren“ gibt es daneben auch im persönlichen Leben: z.B. das Ja-Wort von Brautleuten, der Beginn eines neuen Lebensabschnittes, auswandern müssen/wollen. Wir danken für die sehr persönlichen Berichte und Aussagen.

Beim Sichten und Ordnen der vielen Beiträge stellten wir fest, dass unsere gewohnte Rubrik „Kirche konkret“ diesmal wegfallen konnte.

 

 >>> Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015 online lesen

 

14 neue Messdiener für St. Bartholomäus und St. Mariä Himmelfahrt

Im Anschluss an die Erstkommunion im vergangenen Jahr haben sich unsere neuen Messdiener und Messdienerinnen samstags morgens immer zum Üben getroffen. Begleitet von den Leiterinnen und Leitern, sowie Pfr. Wahlen, lernten sie das Einmaleins des Messedienens. In den Schulgottesdiensten und mit Beginn der Sommerferien auch am Wochenende in der Samstagabend- bzw. Sonntagsmesse konnten sie ihre Kenntnisse direkt umsetzen. Jetzt wurden zehn am 5. Fastensonntag in St. Bartholomäus bzw. vier am Palmsonntag in St. Mariä Himmelfahrt feierlich in die Schar der Messdiener aufgenommen und bekamen ihr gesegnetes Messdienerkreuz überreicht. Drei sind erst nachträglich dazu gekommen, aber es war für sie kein Problem, alles nachzuholen und bei den anderen bei der Aufnahme dabei zu sein.

10 Neue für St. Bartholomäus
10 Neue für St. Bartholomäus
4 Neue für St. Mariä Himmelfahrt
4 Neue für St. Mariä Himmelfahrt