Wir sind für Sie da

Aktuelles

Pfarrgemeinde Christus König (Köln/Porz) startet in das neue Jahr 2017
 © (C)2017 Christus König, Porz
18.01.2017 - Pfarrgemeinde Christus König (Köln/Porz) startet in das neue Jahr 2017 Mit dem ?Dreikönigsempfang? (Neujahrsempfang) am 6. Januar 2017 in Wahn begrüßte die Pfarrgemeinde ?Christus König? (Köln/Porz) das neue Jahr. ...
Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit!
 © 2017 Christus König, Porz
18.01.2017 - GRENGEL "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit!" hieß das Leitwort der 59. Aktion Dreikönigssingen. Am 7. Januar 2017 waren 10 Mädchen und Jungen der Ortsgemeinde St. ...
Zoeesch de Mess, un donoh e Fess met vell Projamm
 © (C)2017 Christus König, Porz
18.01.2017 - Der Pfarrverein St. Aegidius e.V. lädt am 19. Februar 2017 zum traditionellen Frühschoppen "Zoeesch de Mess, un donoh e Fess met vell Projamm" ein. Der Frühschoppen beginnt nach der "kölschen Mess" um 13:00 Uhr.
Viele Aktionen begeistern Kids der Gemeinde
 © (C)2017 Christus König, Porz
18.01.2017 - Das Jahr 2016 war ein besonders erfolgreiches Jahr für uns vom Jugendausschuss (JAU)! Wir haben neuen Zuwachs bekommen und sind mittlerweile ein Team von sieben Jugendlichen, jungen und jung gebliebenen Erwachsenen. ...
Neuer Pfarrbrief - jetzt auch online
 © (C)2016 Christus König, Porz
15.12.2016 - Im diesjährigen Weihnachts-Pfarrbrief hat sich die Redaktion für das Thema "Friede" nicht so, wie ihn die Welt euch gibt!" entschieden und möchte sich insbesondere für Ihre Beiträge und Einblicke bedanken... ...

Herzlich willkommen

in der Katholischen Kirchengemeinde Christus König, Köln-Porz

Die Gemeinde Christus König ist entstanden aus den ehemaligen Kirchengemeinden St. Aegidius (Wahn und Lind), St. Bartholomäus (Urbach und Elsdorf), Christus König (Wahnheide), St. Mariä Himmelfahrt (Grengel), St. Margaretha (Libur).

Heute bilden die rund 14 Tausend katholischen Christen die eine Gemeinde Christus König. Die Pfarrgemeinde lebt von den einzelnen Ortsteilen und deren lebendigem Gemeindeleben. Dabei verbindet uns der gemeinsame Glaube an den dreifaltigen Gott - dem Vater, Sohn und Heiligen Geist.

  • Der Glaube an Gott Vater, Jesus Christus und den Heiligen Geist ist das Fundament unseres Handelns
  • Wir pflegen die Balance zwischen dem Leben rund um unsere Kirchen und dem Leben in unserer Großgemeinde
  • Unsere Gemeinde ist ein Ort der Begegnung
  • Wir sehen jeden Menschen als wertvolles Geschöpf Gottes
  • Wir wollen anderen von Gott erzählen in Worten und Taten

So haben wir es in unserem Pastoralkonzept aufgeschrieben und leben es im Alltag.

Besuchen Sie uns vor Ort und lesen hier im Internet.

 

#everyday #Monday

Offene Jugendgruppe für alle Jugendlichen ab 13

Ort:                Pfarrheim St. Bartholomäus, Urbach

Zeit:               19:00 – 21:00 Uhr

Termine2017:  31.01. – 20.02. – 27.03. – 24.04. – 29.05. – 20.06. – 25.09. – 30.10. – 27.11. – 18.12.

Einfach mal reinschauen - wir freuen uns auf euch!

 

 

 

 

 

Pfarrgemeinde Christus König (Köln/Porz) startet in das neue Jahr 2017

18. Januar 2017; StS

Fotos ►

Pfarrgemeinde Christus König (Köln/Porz) startet in das neue Jahr 2017

Mit dem „Dreikönigsempfang“ (Neujahrsempfang) am 6. Januar 2017 in Wahn begrüßte die Pfarrgemeinde „Christus König“ (Köln/Porz)  das neue Jahr. Zu diesem Empfang waren insbesondere die Pfarrbriefverteiler in den Gemeindeteilen eingeladen. Rund 90 Pfarrbriefverteiler, der über 150 Verteiler insgesamt folgten der Einladung, neben vielen weiteren aktiven Gemeindemitgliedern  unter anderem aus dem Kirchenvorstand und aus dem Pfarrgemeinderat. „Danke für Ihr ehrenamtliches Engagement und den Einsatz in unserer Pfarrgemeinde „Christus König“ -  sprach Pfarrer Johannes Mahlberg (Wahn) stellvertretend für alle Gemeindeteile und Seelsorger aus. Mit dem Verteilen der Pfarrbriefe in und an alle Haushalte der Gemeindemitglieder in den verschiedenen Orten wird ein sehr wichtiger Dienst übernommen, um die Gläubigen der Pfarrgemeinde zu erreichen – egal ob diese der wöchentlichen Einladung zum Sonntagsgottesdienst am Wochenende folgen oder auch nicht. „Wir freuen uns, wenn alle unsere Gemeindemitglieder die Nachrichten und Informationen im ‚Pfarrbrief‘ lesen und etwas von unserem Gemeindeleben erfahren.“ so Pfr. Mahlberg weiter. Dadurch fühlen sich vielleicht auch der Eine oder Andere angesprochen, mal wieder etwas mehr am Gemeindeleben unserer katholischen Pfarrgemeinde teilzunehmen.

Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit!

Sternsinger waren unterwegs in unserer Pfarrgemeinde
18. Januar 2017; StS

Fotos ►

Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!

Sternsinger waren unterwegs in unserer Pfarrgemeinde

 

GRENGEL „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ hieß das Leitwort der 59. Aktion Dreikönigssingen. Am 7. Januar 2017 waren 10 Mädchen und Jungen der Ortsgemeinde St. Mariä Himmelfahrt als Sternsinger in Grengel unterwegs um den Segen zu den Menschen und in die Häuser zu bringen. Kinder helfen Kindern – in diesem Jahr wurde für notleidende Kinder in Kenia gesammelt. In der gesamten Pfarrgemeinde Christus König sammelten die rund 80 Sternsinger über 15.000,- Euro. Allen Spendern herzlichen Dank und Gottes Segen für das Jahr 2017!

 

Mit schönen Gewändern, glitzernden Kronen und goldenen Sternen zogen die kleinen Könige bei klirrender Kälte von Haus zu Haus. 66 Mal wurde an Türen geklopft oder geklingelt um den Segen  „20*C+M+B+17“ „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen zu bringen. Dabei wurden auch die ortsansässigen Geschäfte nicht ausgelassen und das diesjährige Porzer Dreigestirn bzw. deren Hofburg im „Akazienhof“ ebenfalls gesegnet. Die Segensbringer wurden immer freundlich empfangen und mit allerlei Wegzehrung versorgt, aber vor allem auch mit großzügigen Spenden entlassen.

 

Der Erlös der diesjährigen Sammlung geht an Projekte in Kenia. Diese Projekte sollen Hilfe für Kinder bringen, die direkt vom Klimawandel betroffen sind. Es geht um die Abmilderung der schwerwiegenden Folgen der Veränderung des Weltklimas für Menschen, die vermutlich am wenigsten dazu beigetragen haben. Durch den Bau von Brunnen, können die Folgen einer ungewöhnlich langen Trockenzeit gemildert werden und z.B. Ackerbau betrieben werden.

Ein ganz großes Dankeschön sei allen Sternsingergruppen und deren Begleitern sowie den Frauen und Männern der Gemeinde gesagt, die ein weiteres Mal diese Aktion begleitet haben und an diesem Tag so fleißig gesammelt haben. Ihr seid ein Segen für uns! Wenn Kinder sagen „Ich bin Sternsinger“, dann helfen sie, diese Welt ein Stück besser zu machen.

 

Wir freuen uns auf eine neue Sternsingeraktion mit euch im Jahr 2018.

Weitere Informationen: www.sternsinger.de

Viele Aktionen begeistern Kids der Gemeinde

Jahresrückblick 2016 vom Jugendausschuss (JAU) in Wahn
18. Januar 2017; JAU/StS

Fotos ►

WAHN Das Jahr 2016 war ein besonders erfolgreiches Jahr für uns vom Jugendausschuss (JAU)!

Wir haben neuen Zuwachs bekommen und sind mittlerweile ein Team von sieben Jugendlichen, jungen und jung gebliebenen Erwachsenen. Das eröffnete natürlich neue Möglichkeiten die sich auch in der Anzahl unserer Aktionen widerspiegelt!

 

Wir können stolz auf sieben Aktionen zurückblicken, die überaus positiv von den Kindern angenommen wurden. Gestartet haben wir mit einem Osterbasteln. Darauf folgten zwei Kinderdiscos im April und pünktlich zum Beginn der Sommerferien. Wie in den vergangenen Jahren waren wir auch beim St. Aegidiusfest vertreten und es wurde wieder viel gemalt, gebastelt und gespielt.

Kulinarischen Hochgenüsse gab es im Oktober beim „Kochen für Kids“ ("JAUs krasse Kinderküche") bei selbst gebackener Pizza, Gurkensalat, Obstspießen mit Schokolade überzogen und ganz viel Spaß. Entspannt wurde sich bei einem gemütlichen Kinoabend mit Popcorn im November und passend zu Weihnachten wurde sich kreativ ausgetobt beim Adventsbasteln.

 

Zurückblickend waren es alles gelungene Aktionen mit mal mehr und mal weniger Teilnehmern an denen auch wir sehr viel Freude hatten. Die Planungen für das Jahr 2017 sind schon im Gange und gestartet wird voraussichtlich mit einer Kinderdisco pünktlich zu Karneval!

 

Du hast Lust an unseren Aktionen teilzunehmen?

Informationen findest du im Schaukasten vor den Kirchen in Wahn, Wahn-Heide und Libur oder schicke uns eine Mail an JAU-Email@web.de mit der Bitte in den Verteiler aufgenommen zu werden. Dann bekommst du den Flyer zu unseren Aktionen zugeschickt.

 

Du bist motiviert, mind. 16 Jahre alt und hast Lust bei uns mitzumachen?

Dann schick doch einfach mal eine Mail und lern uns bei unseren Treffen kennen!

Kontakt:

JAU-Email@web.de

Neugestaltung Kirchenumfeld St. Bartholomäus

Nach langer Planung und organisatorischer Vorbereitung wurde am 10.01.2017 damit begonnen, die Stützmauer vor dem Eingang der Kirche St. Bartholomäus an der Frankfurter Straße in Urbach zu erneuern. Gleichzeitig wird mit dieser Maßnahme auch das Kirchenumfeld neu gestaltet.  Diese Arbeiten werden voraussichtlich mehr als sechs Monate dauern und eine Einschränkung durch Verengung des Verkehrsraums und räumliche Behinderung im Gehwegbereich und auch Lärm und Staub mit sich bringen. Außerdem wird über die Straße Am Leuschhof der gesamte Baustellenverkehr, vor allem zur Abfuhr des Erdaushubes, abgewickelt.  Zudem wird der Zugang zur Kirche und zum Pastoralbüro längere Zeit nur über „Bauwege“ möglich sein, die je nach Fortgang der Arbeiten auch verändert werden müssen. 

Die Arbeiten werden in  folgenden wesentlichen Abschnitten durchgeführt:

Einrichtung der Baustelle, Baumfällungen und Abbruch des Gebäudes 522a, Aushub im Bereich der Stützmauer und schrittweiser Ersatz der Mauerelemente, Aufbau der großen Treppenanlage im südlichen Bereich und Gestaltung des gesamten Umfeldes mit Pflasterung, Anlage von Beeten und Rasen und Pflanzen von Bäumen. 

 

Umzug Pfarrbüro in Wahn

Eröffnung und Segnung

 

 

Am Dienstag, dem 07.06.2016 wurde das Pfarrbüro Wahn in den neuen Räumlichlichkeiten an der Frankfurter Str. 175 durch Pfarrer Johannes Mahlberg offiziell eröffnet und gesegnet.

 

 

 

 

Hierzu waren alle Gemeindemitglieder zu einem Umtrunk eingeladen. Bei einem Gläschen Sekt und einer Tasse Kaffee hatte man so die Möglichkeit, sich die neuen Räume in Ruhe anzuschauen und zu begutachten.

 

Kar- und Ostertage in unserer Gemeinde

In unserer Pfarrgemeinde wurden die Kar- und Ostertage in vielfältiger Weise begangen. Traditionelle örtliche Bräuche, die Liturgie der Tage, besonderer Schmuck in unseren Kirchen und Gemeindeleben als Gemeinschaft begleiteten diese besonderen Tage unserer katholischen Pfarrgemeinde. Mit ein paar Bildern wollen wir davon berichten...

ChriKo_Osterzeit_001
ChriKo_Osterzeit_002
ChriKo_Osterzeit_003
ChriKo_Osterzeit_004
ChriKo_Osterzeit_005
ChriKo_Osterzeit_006
ChriKo_Osterzeit_007
ChriKo_Osterzeit_008
ChriKo_Osterzeit_009

Hilfe für Flüchtlinge

In der neuen Turnhalle für das Stadtgymnasium Porz, Dorotheenstraße 1a, wurde von der Stadt Köln eine Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet. Träger ist das Deutsche Rote Kreuz. In der Unterkunft befinden sich viele Familien mit Kindern. Deshalb sind Mal- und Bastelutensilien (Stifte, Papier, Pappe etc.) sowie Schulmaterialien (Hefte, Schnellhefter) sehr gefragt. Ebenso besteht ein Bedarf an gut erhaltenen Kinderwagen. Im Rahmen der Betreuung wird ein Strickkurs stattfinden, weshalb auch Wolle und Stricknadeln sehr gerne gesehen sind. Ebenfalls besteht Nachfrage nach Musikanten, die vielleicht eine Stunde für und mit den dortigen Menschen singen oder auf ihrem Instrument vorspielen möchten. Nicht alles, was vielleicht Einzelne zur Unterstützung der Flüchtlinge spenden möchten, kann immer direkt Verwendung finden. Dazu kommt, dass kaum Lagermöglichkeiten bestehen. Deshalb ist es immer wichtig vorher nachzufragen, was im Augenblick benötigt wird.

Wer helfen kann und möchte, bitte unter folgender Telefonnummer anrufen: 0170/9256726.

Einladung zum "Deutschkaffee"

20 Frauen und Männer aus unserem Flüchtlingsheim aus der Albert Schweizer Str., 51147 Köln-Wahn, luden am 24. ...

"Im Zeichen des Fisches"

21 Frauen der kfd-Gemeinschaften aus Christus König und St. Mariä Geburt, Zündorf waren mit dem Fahrrad unterwegs nach Seligenthal. ...
© (C) Chriko2015

Freizeitpark Klotten

Am 30.05.2015 ging es für die Messdiener und Seelsorger aus Christus König (Wahnheide), St. Aegidius (Wahn) und St. ...

Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015

Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015

>>> Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015 online lesen

 

Der neue Pfarrbrief ist in diesem Jahr erst zu Pfingsten erschienen. Mit dem Bericht über das Pfingstereignis aus der Apostelgeschichte.

Wie war die Reaktion auf den letzten Pfarrbrief mit dem Thema „Flucht“, was bewegt uns jetzt? Die Nachlese ergab ein positives Echo auf das ausgewählte und aus mehreren Richtungen beleuchtete Thema. Das Heft hat Kreise gezogen und so hat eine Redakteurin aus Hildesheim unseren Pfarrbrief online gelesen und nach der Lektüre eines Artikels ein Interview geführt, das auch in einer Beilage des Erzbistums Köln im Kölner Stadt-Anzeiger veröffentlicht wurde.

Möchten wir anknüpfen? Zahlreiche Flüchtlinge sind in unserer Gemeinde angekommen. Jetzt geht es um den Anfang, um das Willkommen-Heißen, gegenseitiges Kennenlernen, Einander-Annehmen. Wer aktiv helfen will, sollte unbefangen zugehen auf diese Menschen aus anderen Kontinenten, unterschiedlichen Kulturen und mit den verschiedensten Muttersprachen. Da ist auch ein Risiko! Man muss auch auf Enttäuschungen gefasst sein, wenn die eigenen Erwartungen nicht erfüllt werden. Vielleicht gelingt nicht alles, was wir anfangen. Vielleicht sind wir auch enttäuscht über politische, organisatorische oder bürokratische Entscheidungen und Hindernisse.

„Anfänge riskieren“ entwickelte sich im Laufe der ersten Redaktionssitzung als neuer Titel. Einerseits ein Aufruf, eine Ermutigung, andererseits schon auch mit dem Bewusstsein, dass dies manchmal ein Wagnis ist. Anfänge gibt es auch viele in unserem Gemeindeleben: Die Anfänge damals, als das Hospiz gegründet wurde. Zurzeit der Start einer neuen Taufvorbereitung, Gründung neuer Familienkreise, die „Eingewöhnung“ in das neue Gotteslob, die Aktionsgruppe zur Flüchtlingshilfe etc. „Anfänge riskieren“ gibt es daneben auch im persönlichen Leben: z.B. das Ja-Wort von Brautleuten, der Beginn eines neuen Lebensabschnittes, auswandern müssen/wollen. Wir danken für die sehr persönlichen Berichte und Aussagen.

Beim Sichten und Ordnen der vielen Beiträge stellten wir fest, dass unsere gewohnte Rubrik „Kirche konkret“ diesmal wegfallen konnte.

 

 >>> Anfänge riskieren - Pfarrbrief 01/2015 online lesen