ERZBISTUM KÖLN  domradio     

900 Jahre Dünnwald - Festwoche in St. Nikolaus vom 9. - 16. September

St. Nikolaus ist eine der kleinen romanischen Kirchen in Köln mit einem großartigen Festprogramm vom 9. – 16. September:

Innenraum Richtung SüdenLeer (Raum) Kirche

Wussten Sie, dass es im Mittelalter keine Kirchenbänke gab? Eine eigene Erfahrung in der Nikolauswoche war es, die romanische Kirche ohne Bänke zu erleben. So war es möglich, für die verschiedenen Gottesdienstformen in dieser Woche eine flexible Bestuhlung vorzunehmen.

 

 

 

 

 

Jeden Tag in dieser Woche gab es ein besonderes Event in dieser Kirche:

9./10. September: Prämonstrade und Tag des offenen Denkmals

11. September: Evensong

12. September: Vesper

13. September: Taizé-Gebet

14. September: Eucharistiefeier und Agape

15. September: Tag der Anbetung

16. September: Ars Choralis Köln

 

Es war für alle Teilnehmer eine ganz besondere Erfahrung, unser Dank gilt allen, die sich in Vorbereitung und Durchführung eingebracht haben.

Mitmachen beim Dünnwalder Karnevalszug 2018

Logo-Karneval2018

 

Mer Kölsche danze us der Reih un mer Mutzbach-Krake sin met dobei!

Unter diesem Motto geht es auch im nächsten Jahr wieder bunt und karnevalistisch zu.

Zu einem ersten Infotreffen, bei dem unter Anderem die Kostüme vorgestellt werden laden wir alle, die sich angemelet haben am 12.10.2017 um 19.30 Uhr in das Pfarrheim von St. Nikolaus, Prämonstratenserstraße ein. Nähere Informationen gibt es hier.

 

 

 

Pfarrbrief Sommer 2017 erschienen

Der neue Pfarrbrief ist erschienen. Folgende Themen finden Sie in der Ausgabe:

GemeindeHF_Info_2017_23_Cover_600

- Zweite Auflage Dünnwald-Buch

- Abschied Franz-Josef Droska

- „Das Wirtshaus in Dünnwald“

- Info Stromspar-Check

- Abschied G. Leutert

- Nikolauswoche im September

- Tipi-Projekt in Kita

 

 

 

Pfarrbrief zum Download

 

Pfarrbrief online lesen

 

 

 

Verabschiedung Wolfgang Obermann

Wolfgang

Unser lieber und hochgeschätzter Gemeindereferent Wolfgang Obermann wird sich ja zum Sommer hin beruflich verändern und in Köln-Mülheim eine neue Stelle antreten. Deshalb dürfen wir Sie ganz herzlich zur Verabschiedung am Sonntag, 2. Juli 2017, um 17.00 Uhr, auf das ökumenische Kirchfest im Pfarrgarten von St. Hermann-Joseph, Von-Diergardt-Str. 40, 51069 Köln-Dünnwald, einladen.

Das Fest beginnt bereits am Morgen und Sie können auch gerne früher kommen. Die Verabschiedung von Wolfgang Obermann findet dann um 17.00 Uhr wie folgt statt:
· Von 17 bis 18 Uhr gibt es eine Happy hour für alle Abschiedsgäste und Festbesucher mit frei Essen und Trinken.
· In dieser Zeit ist Wolfgang Obermann besonders ansprechbar, damit sich jeder der möchte, sich persönlich von ihm verabschieden kann.
· Es gibt eine Bühne und Beschallungsanlage, so dass die teilnehmenden Personen und Gruppierungen (wer möchte) die Möglichkeit zu Ansprachen oder kleinen Einlagen haben, für ein kleines Programm zum Abschied. Bitte Beiträge und offizielle Reden bei Frau Laurien anmelden. (Kontakt: Tel.: 1680878-0, Mail: monika.laurien@heilige-familie-koeln.de)
· Zum Ausklang des Festes und Abschieds findet um 18 Uhr eine ökumenische Vesper in der Kirche statt, gestaltet durch Herrn Obermann selbst. Er freut sich sicherlich, wenn der ein oder andere Messdiener dienen kommt.

· Falls Ihre und Eure Gruppierung etwas zu dem Essen noch beisteuern möchte oder kellnern möchte, oder beim Abbau mit anpacken könnte (damit Wolfgang nachher auch wirklich seinen Feierabend genießen kann), könnt Ihr/Euch bei Claudia und Karl-Heinz Charles melden (Tel. 603275, Mail: karl-heinz.charles@web.de).

Weitere Informationen gibt es in der offiziellen Einladung.

Pfingstfahrt 2017

Pfingstfahrt2017ENDLICH ist es wieder soweit!

Die alljährliche Pfingstfahrt geht wieder los und wir, die Leiter von Ferien zu Hause wollen EUCH dabei haben.

Erlebt ein spannendes Abenteuer mit uns im Zeltlager und freut euch auf eine tolle Zeit, vom 03.06. – 05.06.2017 in Schaven/Eifel!

Anmeldeschluss ist der 20.05. und das Anmeldeformular gibt es hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfarrbrief Ostern 2017 erschienen

GemeindeHF_Info_2017_22_Cover_600Die Topthemen dieser Ausgabe:


- Abschied Wolfgang Obermann
- Vorstellung Andreas Schöllmann
- Zwischen Himmel und Erde
- Dünnwalder Veedelszoch 2017
- Anno-Santo-Kreuz
- Info Vater-Kind-Wochenende
- CJG besucht St. Nikolaus Kirche

Pfarrbrief zum Download

Pfarrbrief zum online Lesen

 

 

 

 

Ausstellung Lebens.Raum Psalmen 01. bis 21. März 2017

Psalmenaustellung

Psalmen gehören zu den ältesten literarischen Zeugnissen der Welt. Das Psalmgebet ist ein fester Bestandteil der Gebetspraxis im Judentum und Christentum. In starken Worten bringen Psalmen Bedrängnis und Befreiung, Trauer und Freude, Hoffnung und Vertrauen sowie die Beziehung zu Gott zum Ausdruck. Sie inspirierten Schriftsteller, Komponisten und Künstler. Biblische und moderne Psalmtexte greifen immer auch aktuelle Lebensfragen auf und laden ein, sich im persönlichen Alltag von ihnen inspirieren zu lassen.

Die Ausstellung „Lebens.RaumPsalmen“ präsentiert in fünf Themenräumen Bilder, Fotos sowie alte und moderne Psalmen. Das Rahmenprogramm bietet unterschiedliche Angebote, sich mit Texten, Gedanken und Bildern auseinander zu setzen.

 

Zur Ausstellungseröffnung am 05.03. um 17.00 Uhr in St. Hermann-Joseph gibt es eine Kurzeinführung in die Psalmen und Informationen zur Ausstellung mit Pater Ralf Winterberg und Pfarrer Torsten Krall. Die musikalische Gestaltung erfolgt durch den Kirchenchor Zur Heiligen Familie unter der Leitung von Michael Wurm. Herzliche Einladung!

Weitere Informationen finden sie im Flyer oder Ausstellungsplakat.

 

 

 

900 Jahre St. Nikolaus – 500 Jahre Reformation

22. Januar 2017: Partnerschaftsvereinbarung zwischen evangelischen und katholischer Gemeinde. Den Wortlaut der Vereinbarung können sie hier herunterladen.

 

PlakatGebetswoche2017FotocoBilder: Andreas Flach

 






"Loss mer Fridde singe" - Mitsingabend am 7. Februar 2017

MON_Plakat_01

Musik gegen Terror und Krieg

 

Ein starkes Zeichen für den Frieden soll er werden, der Mitsing-Abend für alle. Dazu lädt die Willkommensinitiative Höhenhaus und Dünnwald AG unter der Überschrift „Loss mer Fridde singe“ am 7. Februar 2017 um 19.30 Uhr in die Kirche St. Hermann-Joseph alle Höhenhauser und Dünnwalder ein. Es soll ein Mitsing-Konzert sein, bei dem weder Konfessions- und Religionsgrenzen eine Rolle spielen noch nationale Identitäten des sangesfreudigen Publikums. Etwa zehn internationale Friedenslieder hat die Willkommensinitiative ausgewählt. Dabei sind Klassiker, aber auch moderne und aktuelle Stücke. Die Leitung liegt in den Händen von Klaus Jansen (Gitarre und Gesang) und Klaus Otten (Bass). Teilweise werden sie durch Norman Kunz (Klavier und Gesang), syrischen Musikern oder der Sängerin Ursula Cuesta unterstützt.

 

Begleitet wird die Veranstaltung von einer kleinen Ausstellung mit Bildern, die Kinder von Geflüchteten gemalt haben, die in Höhenhaus und Dünnwald untergebracht sind. Die hier lebenden Flüchtlinge sind gefragt worden, was Frieden für sie bedeutet. Ihre Antworten sind auf Video festgehalten und werden während der Veranstaltung als Filmbeiträge eingespielt.

Den Mitsing-Abend in Dünnwalds größter Kirche wertet der in der Pfarrgemeinde Heilige Familie verantwortliche Gemeindereferent Wolfgang Obermann als solidarisches Zeichen für den Frieden und mit den Flüchtlingen. Dabei verweist er auf das Konzert von Aeham Ahmad im vergangenen Juni. Der palästinensisch-syrische Pianist, der als Flüchtling in Deutschland lebt, hatte die Zuhörer mit seiner Musik nicht nur begeistert, sondern auch ein starkes Gemeinschaftsgefühl, ein solidarisches Erlebnis geschaffe  mehr >>






Pfarrbrief Weihnachten 2016 erschienen

GemeindeHF_Info_2016_21_Cover_600Die Topthemen dieser Ausgabe:


- SilentMOD im Kölner Dom
- Jubiläumsbuch Dünnwald erschienen
- Sonderbeilage zum Festjahr 900 Jahre St. Nikolaus
- Partnerschaftsvereinbarungc- Neuer Lotsenpunkt
- 442 Wanderungen in 37 Jahren
- 4 Tage in Schaven




Pfarrbrief zum Download

Pfarrbrief online lesen




900 Johr St. Nikolaus, loss mer zesamme d'r Karneval fiere

2017 feiern St. Nikolaus und Dünnwald den 900sten Geburtstag!

 

Loss mer fiere kleinZu Dünnwald und der Kirche gehört auch der Karneval. Deshalb organisiert unsere Gemeinde erstmals eine Teilnahme am Dünnwalder Veedelszoch.

Wir laden Freunde von St. Nikolaus ganz herzlich ein am Dünnwalder Veedelszoch 2017 in der Gruppe Heilige Familie mitzugehen.

Melden Sie sich bis zum 21.11.2016 an. Das Anmeldeformular mit näheren Informationen finden Sie hier.

 

Herzliche Einladung auch zum ersten Infoabend im Pfarrsaal St. Nikolaus am 21.11.2016 um 19.30Uhr.

 

Wir freuen uns auf Sie, sprechen Sie uns an.

Dünnwald Alaaf, Heilige Familie Alaaf,  St. Nikolaus Alaaf!

Ihr Karnevalsvorbereitungsteam

Stadtteilgespräch: "Oh, leever Jott, jev uns Wasser...!"

Zur Bedeutung des Wassers, früher und heute, global und lokal

 

"Oh, leever Jott, jev uns Wasser...!" - so beginnt das bekannte Lied der Bläck Fööss über das Wasser von Köln. Auch wenn es in deren gewohnt humorvoller Weise die Sorge um genug Wasser für uns in Köln besingt, nehmen wir es gern als Aufhänger für unsere Veranstaltungsreihe, die ganz verschiedene Aspekte
des „ÜberLebensMittels Wasser“ beleuchtet:


mühlrad_dünnwaldManfred J. GrimmWir beginnen die Reihe mit einem Besuch des im Frühjahr 2016 neu gefassten Baptisteriums. An diesem Ort soll es nicht nur um die bemerkenswerte Bausubstanz gehen, sondern vor allem um die Bedeutung des Taufsakramentes. In der frühchristlichen Kirche war das Eintauchen des Täuflings in das Wasser, begleitet von einem Diakon bzw. einer Diakonin, ein wichtiger Bestandteil der sakramentalen Handlung.
Im Vortrag „Wasser lokal – global“ werden anhand einiger Aussagen des Papstes Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si´“ die großen Zusammenhänge zwischen sich in vielen Teilen der Welt verschärfender Wasserknappheit und dem Verbrauch von großen Wassermengen in den „entwickelten“ Teilen der Welt erläutert und auch, was es mit „virtuellem Wasser“ auf sich hat.
Die dritte Veranstaltung schließlich lenkt den historischen Blick in die Region: Schon immer war die Verfügbarkeit von Wasser ein wichtiger Faktor für die Wahl eines Standortes, z.B. bei der Gründung eines Klosters. So auch in Dünnwald und dem hier ansässigen Prämonstratenserinnenstift.

Wir laden herzlich ein zu Exkursion und zwei Vortragsveranstaltungen

 

  • 5. November.2016: "Gottes geliebte Töchter und Söhne" - in der Taufe von Gott beim Namen gerufen.
    Besuch des Baptisteriums am Dom   
  • 8. November 2016: "Wasser lokal - global"
    Die Wasserfrage in der Sozialenzyklika Laudato si   
  • 29. November 2016: "Dort pflanzt, wo die Wasser fließen" 
    Wasserbau und Klosterleben in der Region    

 

Nachruf Käthe Klein *5.4.1934     -      +15.9.2016

Käthe Kleins Leben war geprägt von dem Bestreben, mit und für die Menschen zu leben. In der Pfarrgemeinde Zur Heiligen Familie in Köln- Höhenhaus arbeitete sie seit 1959 unter dem damaligen Pfarrer Edmund Lindelauf als ausgebildete Seelsorgehelferin, bis sie in den 1960er Jahren die Möglichkeit nutzte, trotz fehlendem Studiums Grundschullehrerin (erst in Höhenhaus an der von-Bodelschwingh-Schule, seit 1977 bis zu ihrer Pensionierung in Dünnwald an der Schule Am Portzenacker) zu werden („Mikätzchen“). Trotz ihrer Strenge – betrat sie den Klassenraum, war es sofort still – spürten die Kinder, dass sie ernst genommen wurden und ihre Lehrerin für sie da war. Heute hört man immer wieder von Menschen, die sie als Lehrerin schätzten.

Auch während der beruflichen Tätigkeit im Schuldienst blieb sie in der Pfarrgemeinde aktiv. Über 35 Jahre übte sie in der Adventszeit mit den Kindern das Krippenspiel für das Weihnachtsansingen am 24. Dezember ein. Das Lied „Liebes gutes Christkind höre doch…“ ist untrennbar mit Käthe Klein verbunden. Auch die Kommunionvorbereitung lag über Jahrzehnte in ihren Händen. Es gibt nicht wenige, die berichten, dass sie selber wie auch die eigenen Kinder bei Käthe Kommunionunterricht hatten. Elterngemeinschaften, wie die „Kokis“, die seit 1979 als Gruppe im Höhenhauser Karnevalszug mitlaufen, existieren heute noch. In der Katholischen Frauengemeinschaft sind die von Käthe Klein mitgestalteten Wochenenden im Advent in der Eifel unvergesslich, ebenfalls die Karnevalssitzungen „Hellig Famillich – löstig Famillich“, deren Präsidentin sie jahrelang war. Käthe Klein wirkte lange Jahre in der Jugendarbeit mit, sang im Kirchenchor und war im Pfarrgemeinderat aktiv; auch lag ihr die lebendige Feier der Liturgie sehr am Herzen. Aus dem Familiengesprächskreis war sie mit ihrem Temperament und der Freude an der Auseinandersetzung nicht wegzudenken. Sie konnte in Situationen, die nicht mehr veränderbar waren, Unmögliches möglich machen. So war ihr Einsatz für Kinder, die Hilfe brauchten, außergewöhnlich. Sie schonte sich dabei nicht, war aber glücklich, wenn sie anderen Wege zum Leben eröffnen konnte. Die letzten drei Jahre verbrachte Käthe Klein im Herz-Jesu Stift. Auch dort dachte sie noch an andere: Als einmal Weihnachten in ihrem Zimmer Lieder gesungen und gespielt wurden, sagte sie: „Lass uns in den Aufenthaltsraum gehen und dort singen, da freue nicht nur ich mich, sondern alle hier im Haus“. In dieser Haltung und Gesinnung wird Käthe Klein vielen unvergesslich bleiben.

Festgottesdienst für St. Hermann-Joseph

Danke-Plakat-2016Mit einem Gottesdienst und einem Apfelfest auf dem Kirchplatz wurde die offiziell vom Vatikan bestätigte Umbenennung der Kirche St. Hermann-Joseph am 11. September gefeiert.

Mit dieser Feier kam ein lange schwebendes Verfahren zu einem Abschluss. Eigentlich sollte die Kirche schon zu Baubeginn vor 58 Jahren dem Köl170px-Marienrelief_Maria_im_Kapitolner Heiligen Hermann-Joseph geweiht werden. Der Tod des damaligen Papstes Pius XII verhinderte, dass der Heiligsprechungsprozess offiziell verkündet wurde und die Kirche deshalb auf den Namen des Hl. Joseph, dem Patron der Notkirche im benachbarten Jugendheim geweiht wurde. Für die Gemeindemitglieder hieß die Kirche zwar immer schon St. Hermann-Joseph, nun hat auch Papst Franziskus der Umbenennung zugestimmt, so dass es nun in Köln-Dünnwald die einzige St. Hermann-Josephs-Kirche für diesen Kölschen Heiligen gibt.

 

Der Legende nach soll Hermann-Joseph (*1150 in Köln) als kleiner Junge in der Kirche St. Maria im Kapitol dem Jesuskind einen Apfel geschenkt haben, der von der Gottesmutter dankend angenommen worden sei. Noch heute liegt zu Füßen der Marienstatue in Maria im Kapitol immer ein Apfel. Hermann-Joseph trat als Prämonstratensermönch ins Kloster Steinfeld ein und wirkte als Priester auch im Kloster Dünnwald, damals ein Prämonstratenserinnenkloster.

 

Besonders die Kinder freuten sich über das Apfelfest im Anschluss an den Gottesdienst. Hier gab es Apfelkuchen und Apfelsaft, Apfelmarmelade und Apfelwein und gemeinsame Spiele rund um den Apfel.

Allen Helfern ein großes Dankeschön, der Erlös des Festes kommt der Jugendarbeit in der Pfarrgemeinde zugute.

 

 

 

Vater-Kind-Wochenende am Rursee

Plakat-VKWE2016

 70 Kinder mit ihren Vätern grüßen von ihrem Wochenende in Nideggen-Schmidt am Rursee!

 

Originalbild >>

 

 

 

 

Sommerpfarrbrief 2016 erschienen

 Rechtzeitig zu den Sommerferien ist der neue Pfarrbrief erschienen. Folgende Themen finden Sie im Heft:

 

GemeindeHF_Info_2016_20_Cover_600- Lotsenpunkt im Klamöttchen
- Sonderbeilage Neue Nachbarn
- Altenberger Licht
- Kindergarten mit Kater Cook
- Ausblicke 900 Jahre Dünnwald
- Renovierung „Zur Heiligen Familie“
- Entschleunigen im CAFE

 

Pfarrbrief zum Download>>

 

Pfarrbrief online lesen>>

 

 

 

 

 

 

 

Jubiläumsperspektiven - Stadtteilgespräch Dünnwald/Höhenhaus

Hedwig 1Das kommende Jahr 2017, steht ganz im Zeichen des großen Jubiläums 900 Jahre Dünnwald. Doch auch schon in diesem Jahr gibt es einige Ereignisse, die aufgrund „runder“ Jahreszahlen Anlass geben, genauer hinzuschauen und die dahinter verborgene/n Geschichte/n auszuleuchten.

Anlässlich der Grundsteinlegung St. Hedwig in Höhenhaus am 28. Mai vor 50 Jahren entstanden zwei Kurzvorträge von Pater Marcel Albert, OSB über die Geschichte von Höhenhaus und den Kirchort St. Hedwig.

 

St. Hedwig - Erinnerungen >>

 

St. Hedwig _ Kurze Geschichte der Pfarrei

 

 

Musik gegen Terror und Krieg

Konzert mit Aeham AhmadFriedhelm HeibachEin stimmungsvoller Konzertabend mit dem palästinensisch- syrischen Pianisten Aeham Ahmad in der Kirche St. Hermann-Joseph

 

 Aeham Ahmad wuchs in einem Lager für palästinensische Flüchtlinge in einem Vorort von Damaskus auf. Er studierte Musik an den Universitäten von Damaskus und Homs. Als Assad-Truppen und islamistische Rebellen weite Teile von Jarmuk zerstörten, stellte er sein Klavier auf Rollen und musizierte auf den Straßen der zerstörten Stadt, um Hoffnung unter den Menschen zu verbreiten und Zeichen zu setzen gegen Terror und Krieg. Als sein Klavier von den IS-Milizen beschlagnahmt und zerstört wurde, beschloss er 2015 zu flüchten. Er lebt nun in einer Flüchtlingsunterkunft in Hessen.

 

Weiter lesen >>

 

 

Ostergrüße aus Taizé

TaizeFrohe Ostergrüße haben uns die 64 Jugendlichen, ihre Katecheten und Betreuer aus Taizé mitgebracht!

Vom 28.3. bis 3.4. haben sie dort an den Jugendtreffen teilgenommen und mit ca.3000 anderen Jugendlichen zusammen gebetet, gesungen, gegessen und gefeiert.

 

 

Der Osterpfarrbrief 2016 ist erschienen

GemeindeHF_Info_2016_19_Cover_600Der Pfarrbrief zu Ostern vor Kurzem erschienen. Folgende Themen finden Sie im Heft:

 

- Sind wir nicht alle Flüchtlinge

- Sternsinger sammeln für Afrika

- Firmung: Eine Nacht im Ruhrpott

- Nachruf Pfarrer Boxler

- 40 Jahre Leprahilfe

- 50 Jahre Grundsteinlegung

- Neue Angebote im „Klamöttchen“

 

Pfarrbrief zum Download

 

Pfarrbrief online lesen

 

 

 

Nachruf Pfarrer Boxler

Am 30.01.2016 verstarb im Alter von 81 Jahren Pfarrer i.R. Burkhard Boxler, der langjährige Pfarrer der Gemeinde „Zur Heiligen Familie“.

 

Totenvesper:   Mittwoch, 03.02.2016, 19 Uhr im Pfarrsaal Zur Heiligen Familie, Lippeweg 29, Köln-Höhenhaus

Exequien:         Freitag, 05.02.2016, 11 Uhr in der Kirche St. Hubertus, Olpener Str. 954, Köln-Brück

Beerdigung:     anschließend um 12 Uhr auf dem Friedhof Hovenstraße in Köln-Brück

 

Statt Blumen und Kränze wünscht die Familie – im Sinne von Pfr. Boxler – eine Kondolenzspende zugunsten der Ausgestaltung der Pfarrkirche Zur Heiligen Familie, die z. Zt. saniert wird.

Spendenkonto: Pfarrverein Zur Heiligen Familie

IBAN:                  DE 53 3705 0198 0010 0423 56
Text:                    Burkhard + eigene Adresse (wg. der Spendenquittung)

 

Hier der Nachruf im vollen Worlaut.

Gebet um die Einheit der Christen

kerze_einheit_der_christenDiese Kerze mit der Aufschrift „Ihr seid das Salz der Erde“ wurde am Ende des ökumenischen Gottesdienstes für die Einheit der Christen Ende Januar an alle unsere Kirchen in Dünnwald und in Höhenhaus ausgegeben.

Jeweils ein Vertreter der jeweiligen Gemeinde nahm die Kerze entgegen. Sie ist ein Zeichen der Verbundenheit und Freundschaft der katholischen und evangelischen Gemeinden. Im Jahr 2017 wollen wir einen „Partnerschaftsvertrag“ feierlich unterzeichnen. Dieser Vertrag soll unsere geschwisterlichen Beziehungen öffentlich und deutlich sichtbar machen. Die feierliche Unterzeichung soll bewusst in St. Nikolaus sein, da dort die Wurzeln des Christentums unserer Stadtteile und des Christentums liegen. Ebenso symbolisch ist die Feier im Jahre 2017 angelegt: 900 Jahre St. Nikolaus und 500 Jahre Reformation.

Da ist es eine gute Zeit, das Gemeinsame in den Vordergrund zu stellen.

 

Wolfgang Obermann

 

Foto: D. Annas

 

 

 

 

Ergebnis der Kirchenvorstandswahlen

Liebe Gemeinde!

 

Am 14./15. November wurde die Wahl zum Kirchenvorstand in unserer Gemeinde Heilige Familie durchgeführt. Zur Wahl des Kirchenvorstandes haben sich 9 Kandidatinnen und Kandidaten gestellt. Insgesamt haben 238 Gemeindemitglieder in den einzelnen Wahllokalen die Gelegenheit genutzt, ihre Stimmen abzugeben bzw. Briefwahl gemacht. Gewählt wurden:

 

Herr Peter Altgassen           182 Stimmen

Herr Thomas Nussbaum      136 Stimmen

Herr Ralf-Dieter Overath      131 Stimmen

Frau Anita Ucher                 131 Stimmen

Herr Joel Nayante               121 Stimmen

Herr Wilfried Knecht            116 Stimmen

Herr Stephan Bathen           111 Stimmen

Herr Peter Schaller                91 Stimmen

 

Ich möchte allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich der Wahl gestellt haben, recht herzlich danken. Die von Ihnen gewählten Vertreter werden, da bin ich sicher, mit großem Engagement und Optimismus an die neuen Aufgaben herangehen und diese mit Sorgfalt und Gewissenhaft in unserem Sinne erfüllen.

 

Danken möchte ich auch den Frauen und Männern von den Wahlvorständen und dem Wahlausschuss, die es mit viel Umsicht und erheblichem Zeitaufwand ermöglicht haben, dass diese Wahl so reibungslos durchgeführt werden konnte.

 

Der Vorsitzende

Pfr. Ralf Winterberg

 

 

Die Weihnachtsausgabe des Pfarrbriefs ist erschienen

GemeindeHF_Info_2015_18_Cover_600Kurz vor dem 1. Advent ist die neue Ausgabe des Pfarrbriefs Heilige Familie Köln erschienen. Folgende Themen finden Sie im Heft:

 

- Initiative Flüchtlingshilfe
- Sternsinger Aktion 2016
- Ministranten in Rom
- Krippentour mit Offener Kirche
- Umbau „Zur Heiligen Familie“
- Konzert Kölsch Klassischer Advent
- Bayer Sozialpreis für Klamöttchen

 

Pfarrbrief zum Download

 

Pfarrbrief online lesen

 

 

 

Stadtteilgespräch: Soziale Arbeit im steten Wandel

Soziale Arbeit im steten Wandel

Früher war alles besser. Wirklich? In jedem Fall war alles oder vieles anders. Das betrifft auch die Art des Zusammenlebens der Menschen in den Familien, den Wohnorten und Pfarrgemeinden, die Art, wie man sich umeinander kümmerte. Bedürf­nisse und Bedarfe haben sich über Jahrzehnte geändert, entsprechend mussten die Antworten darauf – oft mit Zeit­verzögerung – angepasst werden.

Wie war das im „Kunstfeld“, der ältesten Arbeiter­siedlung im Rheinland, einer Verwahr­schule, der Vorform des Kindergartens, aus dem sich heute den aktuellen Betreuungs­bedarfen angepasste Kinder­tagesstätten entwickelt haben?

 

Mit diesem neuen Stadtteilgespräch wollen wir an drei Abenden verschiedene Facetten sozialer Arbeit beleuchten:

20.10.2015:  Professor Dr. Gerd Sadowski von der TH Köln wird über historische Entwicklungen in Änderung und Aus­differenzierung der Sozialen Arbeit berichten, die sich auf die konkreten Entwicklungen vor Ort beziehen lassen. Beginn: 19:30 Uhr, Pfarrsaal St. Nikolaus

27.10.2015: Am zweiten Abend möchten wir speziell jungen Menschen die Möglichkeit geben, erste Einblicke in die Vielfalt der Freiwilligen Sozialen Dienste zu gewinnen, in denen es sich lohnt, einen Teil seiner Lebenszeit zu investieren. Frau Manuela Markolf von den Freiwilligen Sozialen Diensten im Erzbistum Köln e.V. wird darüber informieren. Beginn: 19.30 Uhr, Pfarrsaal St. Nikolaus

03.11.2015: Schließlich runden wir die Veranstaltungsreihe ab mit dem Film „Ziemlich beste Freunde“, der den „Dienst am Nächsten“ eindringlich und mit Humor zeigt. Beginn: 19.30 Uhr, Pfarrsaal St. Hermann-Joseph

 

 

Erfolgreiches Apfelfest

Dankebild

Wir sagen ein herzliches „Vergelt’s Gott“ allen Helfern, Gästen und Spendern bei unserem diesjährigen Apfelfest.


2015 konnte hierdurch ein Reinerlös von 488, 60 Euro für die Kinder- und Jugendarbeit in St. Hermann-Joseph erzielt werden.

 

Danke für die großzügigen Spenden von Äpfeln, Kuchen, Südtiroler Apfelsuppe, Apfelmus etc.

 

Hier das Dankebild in Großansicht.

 

 

 

 


 

Sommerausgabe Pfarrbrief erschienen

GemeindeHF_Info_2015_17_CoverDer neue Pfarrbrief ist erschienen. Lesen Sie im neuen Heft:

 

- Abschied Philipp Büscher
- Weltjugendtag 2016
- Neue Reliquie in Dünnwald
- „Kirchenschätze“ on Tour
- Foodsharing Schrank
- Gründung „Flüchtlings“ Komitee
- Sonderbeilage: 75 Jahre Taizé

 

Pfarrbrief zum Download

 

Pfarrbrief online lesen

 

 

 

 

Verabschiedung Philipp Büscher

Stiftungsausstellung_miniIn der Familienmesse am 14.06.2015 wurde unser Pastoralreferent Philipp Büscher verabschiedet, der nach sieben Jahren bei uns eine

neue Aufgabe im Erzbistum übernimmt.

 

Um die Einladung ganz zu sehen, klicken Sie bitte auf das Bild.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stiftungsausstellung

Die BürgerStiftung Dünnwald-Höhenhaus lädt herzlich ein zur einer Ausstellung zum Thema Stiftungen im Erzbistum Köln.

 

Stiftungsausstellung_miniDie Eröffnung ist am Dienstag,

den 12. Mai 2015 um 18 Uhr,
in der Kirche St. Hermann-Joseph.

 

Für nähere Informationen
klicken Sie bitte auf das Bild.

 

 

 

 

 

 

 

Osterpfarrbrief erschienen

Die Osterausgabe des Pfarrbriefs ist erschienen und wird zurzeit in die Haushalte verteilt. Lesen Sie in diesem Heft:

 

GemeindeHF_Info_2015_16_Cover_Mini 

- Vorstellung Burkhard Brücker
- 3 Jahre Ehrenamtsentwicklung
- Schwerpunkt Abschied
- Goldenes Priesterjubiläum
- Altenberger Licht 2015
- Neuer Koordinator bei Kölsch Hätz
- Neue Gottesdienstordnung

 

Der Pfarrbrief zum Download (als pdf)

 

Pfarrbrief online Lesen

 

 

 

Die Bücherei Sankt Nikolaus lädt herzlich zum Frühlingsfest ein

Fruehlingsfest

 Vom 21.03.-28.03.2015 findet das Frühlingsfest in der Bücherei St. Nikolaus statt.

Öffnungszeiten: Samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr und unter der Woche von 18 bis 19 Uhr.

Es erwartet Sie ein reiches Angebot an Büchern, CDs, Spielen usw. für Kinder und Erwachsene.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Kommen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfarrbrief Weihnachten 2014 erschienen

GemeindeHF_Info_2014_15_CoverDie dritte Ausgabe des Pfarrbriefs 2014 ist erschienen und wird in alle Haushalte verteilt. Es geht um folgende Themen:

  • Weihnachtsmärkte und Basare
  • Dreikönigssingen 2015
  • Karnevalstermine
  • Neues vom "Klamöttchen"
  • Gottesdienstordnung
  • Ehrenamt

 

Pfarrbrief zum Download (pdf-Datei)

 

 

 

 

Zusammenhalt gestalten - Christen im Veedel

Plakat-Gründungsveranstaltung

Bürgerstiftung Dünnwald-Höhenhaus

11.00 Uhr Empfang in der Volksbank Dünnwald mit Gründung
einer rechtsfähigen Bürgerstiftung anschließend Einladung zum Konvent

 

Zusammenhalt gestalten  - Christen em Veedel


12.30 Uhr Mittagsimbiss im CAFE mittendrin
13.30 Uhr Thematische Arbeit im CAFE mittendrin
16.00 Uhr Abschlussgottesdienst in der
Kirche St. Hermann-Joseph


Alle Gemeindemitglieder sind herzlich eingeladen, an allen 3 Teilen
der Veranstaltung teilzunehmen und sich einzubringen.

 

 

 

 

 

Große Geschichte im Erzbistum 1700 Jahre –
Leben und Wirken des Hermann-Josef von Steinfeld erfahren

Stelen- PEK Kasiske5In den Monaten August und September wird die abgebildete Stele vor der Kirche St.Hermann-Joseph stehen. Sie gehört zu den Stelen, die vor dem Dom standen und die nun „ auf Reisen gehen“.

Wir wollen über die Aufstellung der Stele die Gelegenheit nutzen, uns mit dem Leben und Wirken des Heiligen Hermann-Josef intensiver zu beschäftigen, ihn besser kennenlernen und daraus für unseren Glauben gewinnen.

 

Mehr Infos und Programm >>

 

Apfelfest wegen eines Heiligen...

Am Sonntag, dem 14.9. ab 12.00 Uhr findet auf dem Kirchplatz St. Hermann-Josef etwas ganz Besonderes statt: ein Apfelfest zu Ehren des „ Apfelheiligen" Hermann-Josef.

Ab 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr können verschiedene Apfelsorten probiert, Apfelsaft getrunken und Spezialitäten aus der Eifel und Hessen erworben werden.
Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Apfelkuchen und vieles mehr sind zu erwarten.
Der „Apfelheilige" Hermann-Josef hat laut einer Legende der Marienfigur in Maria im Kapitol einen Apfel gereicht und so eine innige Verbindung zu ihr aufgebaut. Schon als Kind trat der Kölner Junge in das Kloster Steinfeld ein. Bei dem Fest werden auch weitere Informationen über den Heiligen geboten.
Um 11.00 Uhr lädt die Gemeinde zur Familienmesse ein.

Pfarrbrief Sommer 2014 erschienen

Rechtzeitig noch vor den Sommerferien ist der neue Pfarrbrief erschienen und wird zurzeit in die Haushalte verteilt. Sie finden folgende Themen:

 

GemeindeHF_Info_2014_14_Cover

- Repair Café im Bürgerladen
- Neue Gottesdienstordnung
- Gegrüßet seist du Maria
- Förderkreis Kirchenmusik
- 60 Jahre Bücherei St. Nikolaus
- Tagespflege im Herz-Jesu Stift
- Singst du schon ? Neuer Projektchor

 

 

 

 

 

Kompletter Pfarrbrief zum Download (als pdf-Datei)

Pfarrbrief zum online Lesen (als Flash-Animation)

 

Klamöttchen hat eröffnet

klamoettchen

Seit 8. Februar 2014 hat der Familientreff "Klamöttchen" nun offiziell eröffnet. Brechend voll war der Laden Im Weidenbruch 135, denn neben vielen Familien aus Höhenhaus und Dünnwald kam auch viel Prominenz. Generalvikar Dr. Stefan Heße, Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs, Heinrich Hölzl von der Caritasstiftung Köln und Walter Steinkrüger von der Bürgerstiftung Dünnwald/Höhenhaus lobten das ehrenamtliche Engagement und betonten die Bedeutsamkeit dieser Begegnungsstätte für Familien im Stadtteil. 

Über 30 Ehrenamtliche ermöglichen den Betrieb und die Öffnungszeiten des Kinder-Second-Hand-Ladens, erläutert Andrea Aßhauer, seit kurzem Leiterin des Projekts und Phillip Büscher vom Pastoralteam der Pfarrgemeinde betont, dass nicht der Verkauf allein, sondern die Möglichkeit des Austauschs und der Begegnung das zentrale Anliegen dieses Treffpunkts seien. 

Pater Ralf freut sich, dass nun neben dem CAFE mittendrin mit dem Klamöttchen ein zweites, wichtiges Ehrenamtsprojekt entstanden ist, das Kirche im Veedel erfahrbar macht.

 

mehr zum Familientreff >>

 

 

CAFE mittendrin erhält den Anton-Roesen-Preis

Anerkennung für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Weltverantwortung von Christen

 

Anton_Roesen_Preis2014Eine Delegation von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem CAFE mittendrin durfte im Rahmen des Neujahrsempfangs des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Köln den diesjährigen Anton-Roesen-Preis entgegen nehmen. Dieser Preis wurde an das CAFE mittendrin als Anerkennung verliehen für mittlerweile fünf Jahre herausragendes ehrenamtliches Engagement im Stadtteil.

 

In ihrer Laudatio zur Preisverleihung bezieht sich Elke Schmidt, Vorstandsmitglied des Diözesanrats, auf die Worte von Papst Benedikt XVI: „‘Menschen brauchen Menschlichkeit. Sie brauchen die Zuwendung des Herzens:‘ Sie haben mit Ihrem auf Initiative der Pfarrgemeinde Heilige Familie Köln-Dünnwald/Höhenhaus gegründeten „CAFE mittendrin“, dessen fünften Geburtstag Sie vor kurzem feiern konnten, genau diese Menschlichkeit und die Zuwendung des Herzens für andere Menschen an den Tag gelegt.“

 

Das CAFE mittendrin teilt sich den Preis mit einem Spielplatzprojekt der KLJB Oedikhoven und erhält 2500 € als Anerkennung für diese Arbeit.

 

Pfarrbrief Advent und Weihnachten 2013

 GemeindeHF_Info_2013_12_Cover_MiniDer neue Pfarrbrief ist erschienen und wird zurzeit an alle Haushalte verteilt.

 Die Themen:

  • Neue Gottesdienstordnung
  • Dreikönigssingen 2014
  • Ergebnisse der Pfarrgemeinderatswahl
  • Bürgerstiftung
  • Familientreff
  • 5 Jahre Kölsch Hätz
  • ...

 

Pfarrbrief zum Download (als pdf-Datei)

Pfarrbrief zum online Lesen (als Flash-Animation)

 

Auf dem Weg zu einer demenzsensiblen Gemeinde

plakat_dabei_und_mittendrin

Unsere Gemeinde soll sensibel werden für die Bedürfnissen von Menschen mit Demenz. Wie begegnet man Menschen mit Demenz, die durch „unpassende
Verhaltensweisen“ auffallen? Was kann man tun, wenn jemand im Gottesdienst laut und falsch singt, während der Predigt in der Kirche aufsteht und umhergeht?  Aber auch:  Welche spirituellen Bedürfnisse haben Menschen mit Demenz? Welche Rituale können stärken und Trost spenden?

Diese und ähnliche Fragen wurden behandelt in einem mehrtägigen Lehrgang, an dem 19 Teilnehmer/innen aus unserer Pfarrgemeinde teilnahmen. Die Ergebnisse dieser Fortbildung sollen einfließen in einen ersten „Demenzsensiblen Gottesdienst“ am 8. Dezember um 9.30 Uhr in „Zur Heiligen Familie“. mehr>>

 

 

 

Ergebnis der Pfarrgemeinderatswahl steht fest

koeln1Unsere Pfarrgemeinde hat einen neuen Pfarrgemeinderat gewählt. Am vergangenen Wochenende konnte man vor und nach den Gottesdiensten insgesamt 16 Stimmen an die Kandidatinnen und Kandidaten vergeben, die künftig die pastoralen Themen und Schwerpunkte in unserer Gemeinde zusammen mit dem Pastoralteam diksutieren und festlegen.  Sie können hier das Wahlergebnis einsehen >>

Alle Katholikinnen und Katholiken, die das 14. Lebensjahr erreicht haben und in unserer Pfarrgemeinde wohnen, konnten sich am 9. oder 10. November 2013 an der Wahl beteiligen.

 Es stellten sich aus unserer Pfarrgemeinde 18 Kandidatinnen und Kandidaten zu Wahl, mehr Informationen zu den Kandidaten finden Sie hier >>

 

Die offizielle Liste der Kandidatinnen und Kandidaten können Sie hier einsehen >>

Weitere Informationen zur Pfarrgemeinderatswahl finden Sie hier >>

 

Konvent 2013: Neue Gottesdienstordnung - Neue Wege wagen

Zum Jahreswechsel soll eine neue Gottesdienstordnung für unsere Pfarrgemeinde in Kraft treten. Dies bringt spürbare Veränderungen für alle Kirchorte mit sich. Wichtigste Änderungen: Es gibt pro Wochenende noch vier Eucharistiefeiern geben und es wird einen familienpastoralen Schwerpunkt in St. Johann Baptist und St. Hermann-Joseph geben.

Lesen Sie mehr über die Hintergründe und die konkrete Umsetzung der neuen Ordnung >>

Familientreff in Höhenhaus - Einladung zum ersten Treffen

Ein Second-Hand-Laden, der neben Kindermode auch die Möglichkeit zur Begegnung bietet - das ist die Idee des geplanten „Familientreffs"in Höhenhaus. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, diese Ideen weiterzuentwickeln und eigene Anregungen einzubringen

 

Weitere Informationen zum Familientreff

 

 

 

 

Pfarrbrief Sommer 2013

GemeindeHF_Info_2013_11_Cover

Vor den Sommerferien ist der neue Pfarrbrief mit den Informationen für die Gemeinde Heilige Familie Köln Dünnwald und Höhenhaus erschienen.

 

Die Themen:

 

 - Einladung zum Konvent 2013

 - Schwewrpunkt Demenz

 - Bürgerstiftung Dünnwald-Höhenhaus

 - Sommerprogramm "Ferien zu Hause"

 - Pfarrgemeinderatswahl 2013

 - ...

 

Pfarrbrief zum Download (als pdf-Datei)

Pfarrbrief zum online Lesen (als Flash-Animation)

 

 

 

 

 

Auf dem Weg zur "Demenzsensiblen Gemeinde"

 logo_dabei_mittendrin_internet„Dabei und mittendrin" – das ist der Leitgedanke unseres neuen Projekts „Demenzsensible Gemeinde". Ziel ist es, Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zu ermutigen, auch bei einer fortschreitenden Erkrankung am Gemeindeleben teilzuhaben. Herzliche Einladung an alle interessierten Gemeindemitglieder oder Angehörige demenzkranker Menschen zum

Informationsabend„Demenzsensible Gemeinde" am 18. Juli um 20 Uhr im CAFE mittendrin, Berliner Straße 944, Köln-Dünnwald

 

>>Mehr Informationen zum Projekt

 

 

 

Firmung 2013

2013-01 Über mehrere Monate hinweg haben sich 43 Jugendliche aus unserer Gemeinde auf die Firmung vorbereitet. Am Freitag, 12. April 2013 spendete Weihbischof Manfred Melzer den Jugendlichen dieses Sakrament. mehr >>

 

 

 

 

Ostern

Für viele ist Ostern ein Frühlingsfest mit bunten Eiern und frischen Blumensträußen, der Osterspaziergang lockt die Menschen in die Frühlingssonne, dorthin wo hoffentlich bald alles zu grünen und zu blühen beginnt und man freut sich über die süßen Osterhasen... mehr>>

 

 

Pfarrbrief Ostern 2013

GemeindeHF_Info_2013_10_CoverVor Ostern ist der neue Pfarrbrief erschienen und wird zurzeit in alle Haushalte verteilt.

Die Themen:

- 10 Jahre Mind the Gap

- Kirchenmusik im Wandel

- Erstkommunion 2013

- AK Eine Welt

- Präventionsschulungen

- Jugendfahrt nach Frankreich

 

Pfarrbrief zum Download als pdf-Datei

Pfarrbrief als Flash-Animation

 

 

 

 

 

Fastenzeit ist Wendezeit

Viele verbinden mit der Fastenzeit den Verzicht auf Süßigkeiten oder Genussmittel - Fastenzeit als Zeit der (selbst) verordneten Entsagung und Entbehrung - man kann das auch anders sehen... weiterlesen>>

 

 

"Um Leben und Tod"

organspendeVortrag zur Organspende

 

Einen interessanten Vortrag zum Thema Organspende erlebten die Zuschauer am 20. Februar 2013 im Jugendheim der Kirche St. Hermann-Joseph. Prof. Wolfram Höfling, u.a. Mitglied der Ethik-Kommission des Deutschen Bundestages, die ein deutsches Organspendegesetz mit vorbereitete, gab den Zuschauern einen Einblick in die kontroverse Diskussion um dieses Thema. mehr>>

 

 Mess op Kölsch 2013 in Hellich Famillich

Mess op Kölsch... dass Karneval und Kirche untrennbar miteinander zu tun haben, das hat man in der Kölsch Mess in Hellich Famillich am Karnevalssonntag gemerkt und dass uns Jecke nicht nur der Karneval, sondern auch der Gottesdienst am Herzen liegt, das hat die bis auf den letzten Platz besetzte Kirche Zur Hl. Familie gezeigt. Herzlichen Dank an alle, die diese eindrucksvolle Messfeier vorbereitet und mitgestaltet haben!

 

 

Doch an Fastelovend fiere mir wie doll

unsere "Mess op Kölsch" wie jeck, do weet et Hätz janz voll:

Fröhlich ävver äänzhaff, alle, Jroß und Klein

singe, schunkele, bedde mer, un keiner es allein.

Und wenn de Kirchglock schleit, dann stonn mer all parat,

un mer trecke noh d'r Kirch, die Glock, die hät jesaht:

Dä Herrjott lädt uns en, hä lädt uns en.

 

 

Kirchenmusik im Wandel

VerabschiedungFrauFricke

Abschied vom Chor St. Nikolaus und viele neue Pläne

 

Das neue Jahr hat begonnen: Auch für die Kirchenmusik bedeutet dies, innezuhalten und einmal zurückzublicken. Viel hat sich getan im letzten Jahr: Ein neuer Förderkreis für die Kirchenmusik wurde gegründet, eine neue Assistentin, Annette Melchers, wurde gefunden, der erste Kirchenmusik-Newsletter wurde per E-Mail versandt und nicht zuletzt beschloss der Kirchenchor Zur Heiligen Familie das Jahr mit einer eindrucksvollen Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach in der Kirche St. Hermann-Joseph.

Doch auch Abschiede gehören zum Rückblick auf das vergangene Jahr: Nach 58 Jahren nimmt der Kirchenchor St. Nikolaus Abschied. Zum Ende des Jahres gab es noch einmal ein letztes großes Konzert mit der kleinen Orgelsolomesse von Joseph Haydn sowie dem Halleluja und dem Laudate Dominum von Wolfgang A. Mozart. 

 

 

Stern über Höhenhaus – Weihnachtsbasar in St. Johann Baptist

draussen 1_homepageRechtzeitig zum 2. Advent (am 9.12.2012) hatte es in Höhenhaus geschneit. So bekam der Adventsbasar in St. Johann Baptist in diesem Jahr eine besonders feierliche Atmosphäre. Viele Gruppen aus der Kirchengemeinde und Höhenhaus waren mit Leckereien, Glühwein, Weihnachtsschmuck und weiteren Adventsfreuden vertreten. mehr…

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisse der Kirchenvorstandswahl in unserer Gemeinde

Am vergangenen Wochenende fand die Kirchenvorstandswahl in unserer Pfarrgemeinde statt. Folgende Vertreter wurden bestätigt oder neu in dieses Gremium gewählt:

  • Georg Schmitz
  • Walter Steinkrüger
  • Harald Migge
  • Hermann Moß
  • Alfred Reimer
  • Marcus Servaty
  • Thomas Leusner
  • Alfred Jaschik

Ersatzmitglied: Michael Kraus

 

Der Kirchenvorstand ist ein ehrenamtlich besetztes Gremium, das unter der Leitung des Leitenden Pfarrers über das Vermögen und die Verwendung der Finanzmittel der Gemeinde bestimmt. Alle drei Jahre wird dieses Gremium zur Hälfte neu gewählt. mehr>>

 

Weihnachstpfarrbrief erschienen

GemeindeHF_Info_2012_09_Cover-mini

 

 

Der neue Pfarrbrief ist erschienen und wird in alle Haushalte der Kirchengemeinde verteilt.

Folgende Themen finden Sie im Pfarrbrief:

  • Ehrenamtspreis der Stadt Köln
  • Sternsingeraktion 2013
  • Weihnachtsmarkttermine
  • Interview mit Nico Miller
  • Kirche in der Nachbarschaft
  • Kirchortgestalterin Ursula Clemm
  • Kunstwerke im Herz-Jesu-Stift
  • ...

 

 

Pfarrbrief zum Download als pdf-Datei

Pfarrbrief als Flash-Animation

 

 

Konvent 2012: Entschleunigung - ein Tag zum Innehalten für die Gemeinde

„Zeit ist Leben“ und „Zeit ist Begegnung“ – diese beiden Sätze waren die zentralen Aussagen, die Pater Norbert Cuypers den 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Konvents in unserer Pfarrgemeinde ans Herz legte. Und er sprach manch einem der Anwesenden aus dem Herzen, wenn er folgerte, dass die gängige Floskel „Ich habe keine Zeit!“ im Grunde verrate, was dem heutigen Menschen eben fehle: Leben und wirkliche Begegnung.

Der Pfarrgemeinderat Heilige Familie Köln hatte eingeladen zu einem Tag der Entschleunigung und des Innehaltens. Ein Jahr nach der Veröffentlichung des Pastoralkonzepts der Pfarrgemeinde war der Wunsch entstanden, nicht nur immer neue Projekte anzufangen, sondern das Erreichte auch zu würdigen und sich zu vergewissern, ob wir als Gemeinde noch gemeinsam auf diesem Weg sind. Wenn es auch nur kleine Pflänzchen waren, die stellvertretend für die vielen begonnenen Projekte zum Altar getragen wurden, so zeigte sich doch, wie viel Engagement und Einsatz in unserer Pfarrgemeinde täglich geleistet wird. Die ganze Gemeinde sagt deshalb „Danke“ für viele neue ehrenamtliche Unterstützer bei den offenen Kirchen, beim Fahrdienst „BringMich“, bei „Kölsch Hätz“ oder bei den neuen Hilfsangeboten im Donewald oder der Siedlung Neurath.

Zuvor konnten sich die Teilnehmer austauschen, welche Orte und Angebote der Besinnung in Dünnwald und Höhenhaus zu finden sind oder sie erprobten die Entschleunigung in einem Workshop bei Meditation, Tanz oder der Einübung einfach Gebärden des Gebets.

Am Ende des Tages blieb die Einsicht, dass all dieses Engagement nur dann sinnvoll und fruchtbar sein würde, wenn es dem anfangs erwähnten Ziel diene, Zeit und Raum für „Leben und Begegnung“ in unserem Veedel und unserer Gemeinde zu schaffen. (di)

 

Förderkreis Kirchenmusik gegründet

leitungsteam Am Sonntag, dem 21.10.2012 war es nach mehr als einem halben Jahr Vorbereitung soweit: Der Förderkreis Kirchenmusik der Katholischen Gemeinde Heilige Familie Dünnwald/ Höhenhaus wurde gegründet. Der Gottesdienst um 09:30 Uhr und der anschließende Festakt wurden durch zahlreiche Beiträge der verschiedenen musikalischen Gruppierungen festlich gestaltet. Die dabei zu Gehör gebrachte musikalische Bandbreite ging vom Barock bis zum Jazz und zeigte eindrucksvoll das Potenzial der Chöre und Instrumentalgruppen.  mehr>>

 

 

"Das Miteinander fördern"- Ehrenamtpreis 2012 der Stadt Köln
an Gemeindemitglied Georg Leutert  

 


leutert_cmDas CAFE mittendrin, die Kampagne „Wir alle sind Dünnwald“ und viele andere Aktivitäten in Dünnwald und Höhenhaus – sie wären nicht möglich gewesen ohne das Engagement von Georg Leutert, Vorsitzender unseres Pfarrgemeinderates. Für sein vielfältiges Engagement erhielt der 44-Jährige am 2. September den Ehrenamtspreis der Stadt Köln.  mehr>>

 

 

 

 

 

 

 

Fahrdienst „BringMich – das Gemeindemobil“

auto-logo_internetFür Menschen, die nicht mehr ganz so mobil sind, steht unser ehrenamtliches „BringMich“-Team gern zur Verfügung. Termine und weitere ausführliche Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie hier >>

 

 

 

 



Schmachdepoozop – Projekt „Offene Kirche“ eingeweiht

schmachdepoozop2„Schmachdepoozop“ (Ich mache die Tür auf) hieß bei der offiziellen Einweihung des Projekts „Offene Kirche“in St. Johann Baptist (Höhenhaus) und St. Nikolaus (Dünnwald). Dort öffnen engagierte Gemeindemitglieder die Kirchen auch außerhalb der Gottesdienste und schenken so den Besuchern die Möglichkeit, innezuhalten, Momente der Stille zu genießen oder ein Gebet zu sprechen.  mehr>>


 

 kaschmervürstelle...

kaschmervuerstelle

Viele Menschen blieben stehen am Stand unserer Gemeinde beim Veedelsfest Dünnwalder Frühling 2012 und erkundigten sich nach den vielen Projekten, die angestoßen worden sind und nun zahlreiche Unterstützer brauchen. Wenn Sie Interesse haben, dann informieren Sie sich hier >>

 

 

 

 

 

 

  

 

   

Wichtige Termine und Veranstaltungen

finden Sie ab sofort hier

 

 

Das Wichtigste in Kürze:
Kontakt
Pastoralbüro Heilige Familie Köln-Dünnwald/Höhenhaus
Am Rosenmaar 1
51061 Köln

Tel.: 0221 168 08 78-0
Fax: 0221 168 08 78-18
E-Mail-Formular
Seelsorgteam
Das Seelsorgteam ist für Sie erreichbar:
Am Rosenmaar 1
51061 Köln

Tel.: 0221 600 22 64
Notfalltelefon:
0160 99 89 02 90
E-Mail-Formular
Bürgerstiftung Dünnwald Höhenhaus
Lokale Suche
    
Impressum
 
 

Kirche_in_der_nachbarschaft2012

 
Zum Seitenanfang | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Impressum