ERZBISTUM KÖLN   Katholische Kirche Düsseldorf   Zentralkomitee Deutscher Katholischen   Deutsche Bischofskonferenz     

Heilige Familie . Pfarrkirche in Stockum seit 1951

Pfarrkirche und Gemeindezentrum mit Katholischer Öffentlicher Bücherei und Saal bilden eine Einheit.Pfarrkirche und Gemeindezentrum mit Katholischer Öffentlicher Bücherei und Saal bilden eine Einheit.














Geschichte

  • 1934 . Zugehörigkeit Stockums zu St. Mariä Himmelfahrt und zu St. Bruno
  • 1934 . Gründung des Rektorats "Golzheimer Heide" und Bau der ersten Kirche
  • 1951 . Gründung der Pfarrgemeinde "Heilige Familie"
  • 1962 . Fertigstellung der Pfarrkirche "Heilige Familie"
  • 1962 . Griechisch-orthdoxe Gemeinde übernimmt die Kirche von 1934
  • 1990 . Abriss der Kirche nach Weggang der Griechisch-orthodoxen Gemeinde
  • 1999 . Fusion mit den Gemeinden in Lohausen und Golzheim
  • 2011 . Fusion mit den Gemeinden in Unterrath und Lichtenbroich

Bau

Eingebettet in Einfamilienhäuser, Kindertagesstätte, Pfarrzentrum und Pfarrhäuser präsentiert sich die Stockumer Pfarrkirche seit Ende der 1970-er Jahre. Das Halbrund der Kirche (Architekt: Prof. Hans Schwippert) ist aufgebaut als Stahlbetonskelett mit großen Fenstern im Westen (Künstler: Hubert Spierling) und einer mächtigen Ostwand aus Ziegelstein. Die Gläubigen versammeln sich um den vor der Ostwand stehenden Altar, über dem ein Bronzekreuz schwebt (Künstler: Kurt Schwippert). Schon vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil wurde in der Kirche Heilige Familie die Idee der um den Altar versammelten Gemeinde architektonisch vorweg genommen.

Bemerkenswert im Innenraum ist der Tabernakel (Künstler: Gisbert Dahmen-Wassenberg), der - zwischen Boden und Decke mit Seilen eingespannt - die Beziehung zwischen den Menschen und Gott symbolisiert. Eine "Heiligentafel" im Umgang (Künstlerin: Theresia Schüllner) erinnert an die Menschen, die vorbildhaft als Christen gelebt haben. Der Sockel des Altars in der Marienkapelle im rechten Umgang zeigt den Pelikan als Symbol des sich selbst aufopfernden Christus und stammt aus der alten, 1990 niedergelegten Kirche.

Literatur

  • Becker-Huberti, Manfred (Hrsg.): Düsseldorfer Kirchen. Die katholischen Kirchen im Stadtdekanat Düsseldorf. - Köln 2009
  • Sachausschuss "Öffentlichkeitsarbeit" des Pfarrgemeinderates "Heilige Familie (Hrsg.): Geschichte der neuen Pfarrgemeinde Heilige Familie mit den Pfarrbezirken Lohausen, Stockum und Lohausen. Düsseldorf 1999

Stand: 1. Januar 2012

Adresse
Carl-Sonnenschein-Straße 37
40468 Düsseldorf
Stockum


Glasrelief im Umgang mit den Namen zahlreicher Heiliger.Glasrelief im Umgang mit den Namen zahlreicher Heiliger

















Der Altarraum mit dem Tabernakel - eingespannt zwischen Boden und Decke.Der Altarraum mit dem Tabernakel - eingespannt zwischen Boden und Decke

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum